I:Rez

Scythe – Die Hüter des Todes. Von Neal Shusterman. Rezension von Elena

REZENSION 
Scythe – Die Hüter des Todes. Von Neal Shusterman   Verlag Fischer Sauerländer   ISBN 978-3-7373-5698-5

„Stell dir eine Welt vor, in der Armut, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben. Die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe: Sie allein entscheiden, wer sterben muss.“

In seiner Trilogie „Scythe“ schreibt Neal Shusterman über genau so eine Welt. Eine Welt in der die Scythe über Leben und Tod entscheiden. Scythe tragen eine große Verantwortung und haben einen ganz besonderen Stellenwert. So kann der Thunderhead, eine Art Cloud, die alles kontrolliert und beeinflusst, nicht auf das Scythetum und deren Angelegenheiten Einfluss nehmen und die Scythe müssen für nichts bezahlen.

Im ersten Teil seiner Trilogie „Sythe - Die Hüter des Todes“ erzählt uns Neal Shusterman wie die Ausbildung zum Scythe abläuft. Er erzählt die Geschichte von Citra und Rowan, die von Scythe Faraday als Auszubildende auserwählt werden und somit (unfreiwillig) in die Kunst des (ehrevollen) Tötens eingewiesen werde.

Im zweiten Teil „Scythe – Der Zorn der Gerechten“ lernen wir immer mehr auch die „böse“ Seite des Scythetums kennen. Die Scythe der sogenannten neuen Ordnung befolgen den Ehrenkodex der Scythe nicht und sehen das Töten als Befriedigung und nicht als ehrenvolle und ehrenwerte Aufgabe. Citra und Rowan versuchen auf ganz unterschiedliche Weise die Gerechtigkeit im Scythetum wieder herzustellen.

Im Finale der Trilogie „Scythe – Das Vermächtnis der Ältesten“ geht es um ein geheimnissvolles Vermächtnis der Gründerscythe. Die Welt hat sich tragisch verändert und es stellt sich die Frage, ob die Zukunft der Menschheit vielleicht auf einem anderen Planeten liegt und die Zukunft der Scythe wird in Frage gestellt.

Ich kann die Scythe-Trilogie von Neal Shusterman von ganzem Herzen empfehlen. Ich bin eigentlich nicht der große Science Fiction Fan, aber diese Buchreihe hat mich in seinen Bann gezogen und ich konnte kaum die nächsten Bände erwarten. Neal Shusterman beschreibt diese fiktive Zukunft so treffend, dass man sich so eine Welt sehr gut vorstellen und die Erlebnisse gut nachvollziehen kann. Ein Buch zu so einem Thema habe ich davor auch noch nie gelesen, was die Geschichte von Neal Shusterman einzigartig macht. Ich kann dieses Buch für Jung und Alt empfehlen, aber man sollte denke ich mindestens 13 Jahre alt sein.

Viel Spaß beim Lesen!

Elena, 16 Jahre

Kuromori, Band 1: Das Schwert des Schicksals. Von Jason Rohan. Rezension von Clemens

REZENSION
Kuromori, Band 1: Das Schwert des Schicksals. Von Jason Rohan.    Ravensburger Buchverlag   ISBN 978-3-473-52605-5

Schauplatz: Japan

Akteure: Kenneth Blackwood (Kenny / Kuromori); Kiyomi; Kiyomis Vater Harashima Handlung: Kenny fliegt nach Japan, um seinen Vater zu besuchen. Doch dann wird er entführt, aber bald darauf hilft ihm Harashima, der ein Freund seines Großvaters ist, und bringt ihn zu sich nach Hause. Dessen Tochter Kiyomi gibt Kenny Kampfunterricht. Kenny soll etwas suchen, aber Harashima verrät ihm vorerst nicht, was es ist. Dann erfährt Kenny, dass es sich um das Schwert des Schicksals dreht. Er muss dieses Schwert finden. Auf seiner Reise begleitet ihn ein waschbärähnliches Tier, das Tanuki heißt und die Aufgabe hat, den Jungen zu beschützen. Ich fand das Buch gut bis sehr gut. Es kam mir am Anfang etwas langweilig vor, da es dort nur von Bestien handelte, aber den Rest fand ich super.

Clemens, 11 Jahre

Wer ist Edward Moon? Von Sarah Crossan. Rezension von Elena

REZENSION
Wer ist Edward Moon? Von Sarah Crossan.   Verlag Mixtvision.   ISBN 978-3-95854-140-5

Joes Bruder Ed wurde verhaftet als Joe sieben Jahre alt war. Er wurde zum Tode verurteilt, für einen Mord, den er nicht begangen hat. Oder vielleicht doch? Seit 10 Jahren hat Joe seinen Bruder nicht mehr gesehen. Das Einzige, was er noch von seinem älteren Bruder und früherem Vorbild hat, sind Kindheitserinnerungen und Briefe. Joes Mutter ist durchgedreht und abgehauen. Seine Tante Karen hat versucht, Ed so gut es geht aus dem Leben von Joe und seiner älteren Schwester rauszuhalten. Joe und seine Schwester Angela haben immer noch Hoffnung ihren Bruder irgendwann wieder zu sehen. Doch dann steht Eds Hinrichtungsdatum plötzlich fest und so macht sich Joe Hals über Kopf mit keinem Plan und kaum Geld auf nach Texas, um den wohl letzten Sommer mit seinem Bruder zu verbringen. Doch die Zeit verläuft anders als erwartet. 

Amie Kaufman und Jay Kristoff: Gemina. Die Illuminae Akten_02. Rezension von Samuel

Rezension
Amie Kaufman und Jay Kristoff: Gemina. Die Illuminae Akten_02     DTV     978-3-423-76232-8     19,95€

Der zweite Teil der Illuminae-Trilogie mit dem Titel "Gemina" von den Autoren Amie Kaufman und Jay Kristoff knüpft chronologisch direkt an den ersten Teil an. Allerdings spielt die Handlung nicht auf dem Raumschiff Hypatia, sondern auf der davon angesteuerten Raumstation, Name Heimdall. Auf dieser verfolgen die Bewohner zunächst ihren ganz normalen Alltag. So auch die beiden jungen Protagonisten Hanna Donelly, die Tochter des Stationskommandanten und Nik Malikow, Teil einer interstellaren Verbrecherorganisation,

Themen: 

McManus und Karen M.: One of us is lying. Rezension von Maura

Rezension
McManus und Karen M.: One of us is lying     cbt     ISBN 978-3-570-16512-6     18€

Nachsitzen: 5 Schüler befinden sich im Chemiesaal, weil sie ein Handy mit in den Unterricht gebracht haben, aber alle sind sich einig: Es war nicht ihres!
Als einer von ihnen zusammenbricht und stirbt ist die Hölle los. Wer ist der Täter? Außer den andern 4 Schülern und dem Lehrer war niemand im Raum. Stecken sie gemeinsam unter einer Decke obwohl sie vorher nichts miteinander zutun hatten. Als dann merkwürdige Posts auftauchen, rückt einer nach dem andern ins Auge der Polizei, jeder hätte ein Motiv, den Inhaber der Skandalseite About zu töten, um zu verhindern, dass sein Geheimnis gelüftet wird.

Themen: 

Lea Dittrich: Die Dinge, über die wir schweigen. Rezension von Maura

Rezension
Lea Dittrich: Die Dinge, über die wir schweigen     Südpol-Verlag     978-3943086560     14,90€


"Deine Mutter ist bei deiner Geburt gestorben." Das ist das Einzige, was Mimi als Antwort von ihrem Vater erhält, wenn sie ihn nach der Mutter fragt. Ein Vater, der sich so gut er kann um sie kümmert und sie abgöttisch liebt. Aber wie kommt, dass sie Erinnerungen an die Mutter hat, von ihr träumt, kleine Erinnungsfetzen aus den Augen eines Kleinkinds? Und wieso existieren keine Bilder von Mimis Mutter, keine Erinnungsstücke und kein Grab, das sie besuchen könnte?
Mimi begibt sich auf die Suche, stellt jeder Frau nach, die auch nur ansatzweise aussieht wie ihre Mutter aussehen könnte. Sie klaut, verfolgt die möglichen Mütter quer durch die Stadt, schießt Fotos, stiehlt Pässe. Zuhause besitzt sie eine ganze Sammlung.

Themen: 

Neal Shusterman: Scythe - Die Hüter des Todes. Rezension von Samuel

Rezension
Neal Shusterman: Scythe - Die Hüter des Todes     Fischer Sauerländer     978-3-7373-5506-3     19,99€

Der Roman „Scythe – Die Hüter des Todes“ erzählt als erster Teil einer Trilogie die Geschichte zweier Jugendlicher, Citras und Rowans, in ihrer Ausbildung zur bzw. zum Scythe. Die handlungsumgebende Utopie zeigt sich als eine Welt, in der annähernd alle Verletzungen, wie zum Beispiel der Fall von einem Hochhaus, heilbar sind, der altersbedingte Tod überwunden wurde und der Planet vollständig von einer künstlichen Intelligenz verwaltet wird.

Themen: 

John Corey Whaley: Hochgradig unlogisches Verhalten. Rezension von Britta Kiersch

Rezension
John Corey Whaley: Hochgradig unlogisches Verhalten     Hanser     978-3-446-25705-4     16,00€

Wegen immer häufiger auftretender Panikattacken hat Solomon Reed vor 3 Jahren beschlossen, von nun an das Haus nicht mehr zu verlassen. Bei seinem letzten Tag in der Schule, ging es ihm so schlecht, dass er auf dem Schulgelände, sehr zur Belustigung der anderen Schüler, in einen Brunnen gestiegen war – Wasser übt eine beruhigende Wirkung auf ihn aus.

Es ist auch das, was er am meisten vermisst: Das Schwimmen.

Themen: 

Stefanie Höfler: Tanz der Tiefseequalle. Rezension von Britta

Rezension
Stefanie Höfler: Tanz der Tiefseequalle     Beltz & Gelberg     978-3-407-82215-4     12,95 €

Im März 2017 wurde dieser Roman mit dem Luchs des Monats, vergeben von Radio Bremen und der ZEIT, ausgezeichnet. Ich habe mich über das Buch gefreut, weil es sich einem Thema widmet, dass in der Kinder- und Jugendliteratur nur sehr selten eine Rolle spielt, obwohl Schönheit, bzw. Schönheitsideale von großer Bedeutung in diesem literarischen Genre sind. Hier geht es ums Dicksein. Die männliche Hauptfigur Niko ist wegen seiner körperlichen Erscheinung und der damit einhergehenden Unsportlichkeit ein Außenseiter in der Klasse.

Themen: 

Seiten