I:Rez

Becoming Megan. Von Rainer Wekwerth und Anna Wekwerth. Rezension von Zoë Donga

REZENSION 
Becoming Megan. Von Rainer Wekwerth und Anna Wekwerth   Thienemann Verlag   ISBN 978-3-522-50799-8

Wie würdest du dich fühlen, wenn du nach jahrelangem Koma im Körper einer anderen Person steckst? So geht es der 25-jährigen Kat, die nach einem schlimmen Autounfall, bei dem ihre Eltern tödlich verunglückten und ihre Schwester querschnittsgelähmt wurde, nach sechs Jahren im Koma aufwacht. Ein Fremder, der sich als Dr. White vorstellt, erklärt ihr, dass er Kats Bewusstsein in den Körper von Megan Taylor, einem reichen und arroganten Mädchen, übertragen hat.

Tonis Tag | Und was machen eigentlich die anderen die ganze Zeit? Von Lilli L'Arronge. Rezension von Britta Kiersch

REZENSION 
Tonis Tag | Und was machen eigentlich die anderen die ganze Zeit? Von Lilli L'Arronge    Klett Verlag   ISBN 978-3-95470-292-3

Morgens um halb sieben beginnt Tonis Tag, bzw. ist er da schon fertig angezogen und freut sich auf den Kindergarten. Sein Papa und die Schwester Lina mögen noch nicht aufstehen und Kater Oscar ist gerade erst ins Bett gegangen. Tonis Mama zieht sich gerade an, während der kleine Bruder Elias ihr Geschichten erzählt und Oma ist im Bad und föhnt ihre Haare. Das sind die Protagonisten dieses Bilderbuchs und wir begleiten sie in sieben parallel erzählten, comicartigen Geschichten, vom Morgen

Pony. Wenn die Reise deines Lebens lockt, mach dich auf den Weg. Von R. J. Palacio. Rezension von Britta Kiersch

REZENSION 
Pony. Wenn die Reise deines Lebens lockt, mach dich auf den Weg. Von R. J. Palacio   Hanser Verlag   ISBN 978-3-446-27424-2

Der amerikanischen Autorin, die auch bei uns mit dem Buch „Wunder“ Furore machte, ist mit ihrem neuen Roman etwas ganz Außergewöhnliches gelungen. Die Geschichte spielt Mitte des 19. Jahrhunderts und verbindet Elemente des historischen Western mit denen der Fantasy und zeichnet sich besonders durch eine unglaublich packende, tatsächlich etwas magische Atmosphäre aus.

Ich bin hier! Von Joke van Leeuwen. Rezension von Britta Kiersch

REZENSION
Ich bin hier! Von Joke van Leeuwen   Gerstenberg Verlag   ISBN 978-3-8369-6256-8

Jeden Tag nach der Schule geht Jona zu ihrem Vater ins Büro im einzigen Hochhaus der Stadt, und während er in seine Arbeit vertieft ist, beschäftigt Jona sich. Eine Mutter hat sie nicht mehr, die war krank und ist gestorben.

Eines Tages entdeckt Jona, wie sie auf das Dach des Hochhauses gelangen kann und als sie zum fünften Mal dort oben spielt und dann beim Wolkengucken einschläft, passiert etwas Krasses (was schon angekündigt wurde, Jonas Vater aber leichtfertig ignoriert hatte) ...

Alle haben einen Po - Mein erstes Buch vom Körper. Von Anna Fiske. Rezension von Britta Kiersch

Neben der ursprünglichen Version dieses Titels, der deutlich umfangreicher und ab 4 Jahren empfohlen wird, kann man dieses „Geschwisterchen“ in der Pappausgabe ab 2 Jahren verwenden. Es ist eine Art komprimierter Extrakt des Großen und es werden nicht nur Körpermerkmale und Unterschiede zwischen menschlichen Körpern beschrieben und dargestellt, wir erfahren auch etwas über Körperpflege und Kleidung, über die Geräusche, die ein Körper macht und wozu wir ihn benutzen können. Aber eben nicht in dem Umfang und ohne die vielen Details. Auf unterhaltsame Weise ist dieses Buch eine Einführung in die Welt des Körpers für die ganz Kleinen.

Die kleine Flucht. Von Marzena Sowa und Dorothée de Monfreid. Rezension von Britta Kiersch

REZENSION
Die kleine Flucht. Von Marzena Sowa und Dorothée de Monfreid   Reprodukt Verlag   ISBN 978-3-95640-411-5

Weil die kleine Spinne nicht so akkurat spinnen kann, bringt ihre Mutter sie aus dem Wald hinaus in die Stadt. Sie soll beim Skarabäus ein Praktikum machen und lernen, ordentliche Netze zu spinnen. Eine Hummel, die immer ein bisschen traurig ist, ein Glühwürmchen das nur schwach leuchtet und eine lispelnde Fliege sind ebenfalls dort. Sie leben auf der Müllkippe und die kleine Spinne schwärmt den dreien vom Wald und den vielen tollen Pflanzen dort vor und als der Skarabäus verschwindet und seine Rückkehr erst für den nächsten Tag angekündigt hat, überzeugt die Spinne die drei, mit ihr zusammen in den Wald zu gehen, weil es dort einfach viel schöner ist. Zur Sicherheit wird sie während des ganzen Weges einen Faden spinnen, damit sie auf jeden Fall zurück finden.

Goldene Steine. Von Cornelia Franz. Rezension von Toni

REZENSION  
Goldene Steine. Von Cornelia Franz.    Carlsen Verlag   ISBN 978-3-551-58517-2

Leon liegt vor Schmerzen gekrümmt am Boden. Er ist verprügelt worden von irgendwelchen Typen, die ihn Jude genannt haben, als wäre das ein Schimpfwort. Eigentlich ist Leon gar nicht jüdisch, aber vielleicht hat das was mit der schwarzen Kappe, die er nur zum Spaß aufhatte, zu tun? Hätte er sie in Frankfurt nur nicht diesem Mann auf der Straße vom Kopf geschnappt! Dann läge er jetzt nicht zwischen Mülltonnen auf Schmutz und Scherben.

Goldene Steine. Von Cornelia Franz. Rezension von Britta Kiersch

REZENSION  
Goldene Steine. Von Cornelia Franz.    Carlsen Verlag   ISBN 978-3-551-58517-2

Leon hat aus purem Übermut einem Mann auf der Straße seine Kippa vom Kopf gepflückt und sie dann später, ohne zu wissen, was er da in Hand hält, sich selbst aufgesetzt. Daraufhin wird er zusammengeschlagen und hat keinen Schimmer, wer die beiden Unbekannten sind und was der Grund für den Überfall sein könnte. Erst später wird klar, dass der Angriff einem anderen Jugendlichen galt: Nikolai, einem der wenigen Juden in dem Viertel.

Los, wir fangen einen Koch! Räubergeschichten von Greti und Jocke. Von Kristina Andres. Rezension von Britta Kiersch

REZENSION 
Los, wir fangen einen Koch! Räubergeschichten von Greti und Jocke.
Von Kristina Andres   Moritz Verlag ISBN 978-3-89565-453-4

An der finstersten Stelle des Waldes steht ein Räuberhaus. Hier wohnen Greti und Jocke, richtige Räuber. Zum Glück für die beiden wohnt die Katze bei ihnen, denn die kann Eierkuchen backen, staubsaugen und sonst noch allerhand Sinnvolles, während Greti und Jocke alle paar Wochen mit ihrem großen Räubersack auf Raubzug gehen und ansonsten ziemlich viele Verrücktheiten im Kopf haben. Und davon wird in den 11 Vorlesegeschichten auf feinsinnige und fröhliche Art erzählt.

Wie ist es eigentlich, erwachsen zu sein? Von Anna Fiske. Rezension von Britta Kiersch

REZENSION
Wie ist es eigentlich, erwachsen zu sein? Von Anna Fiske   Hanser Verlag   ISBN 978-3-446-27603-1

Anna Fiske geht den Dingen auf den Grund. In diesem Buch erklärt sie Kindern ab 4 Jahren, was es mit dem Erwachsensein auf sich hat, wie das eigentlich ist, erwachsen zu sein, und sie beantwortet sämtliche Fragen zu diesem Thema. Ob Erwachsene essen können, was und wann sie wollen, oder ob sie werden und machen können, was sie wollen. Sie erklärt, wie das mit dem Geldverdienen läuft und wozu man überhaupt Geld braucht. Sie beschäftigt sich mit Entscheidungen, mit Regeln, mit Gesetzen und Überschreitungen, dann beschreibt sie verschiedene Lebensentwürfe und Familienkonstellationen. Es geht in dem Buch auch um Liebe und andere Gefühle, um Streit und Fürsorge.

Seiten