Lyrik

Sämtliche Gedichte in einem Band. Von Günter Eich

Sämtliche Gedichte in einem Band. Von Günter Eich"Seid unbequem, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt" dies ist vielleicht die bekannteste Zeile aus den Gedichten Günter Eichs, der in den fünfziger und sechziger Jahren auf dem Höhepunkt seines Ruhms stand und dessen Gedichte neben denen Gottfried Benns und Karl Krolows für viele Leser der Inbegriff dessen waren, was moderne Lyrik nach 1945 zu leisten vermochte.

ISBN 978-3-518-41859-8     18,80 €  Portofrei     Bestellen

Kriegsfibel von Bertolt Brecht

Kriegsfibel von Bertolt BrechtBrechts Kriegsfibel ist das große Anti-Kriegs-Buch. Es erschien 1955, ein Jahr vor seinem Tod, zum ersten Mal im Eulenspiegel Verlag und seither in vielen Ländern.

ISBN 978-3-359-02211-4     24,90 €  Portofrei     Bestellen

Diese neue, sechste Auflage wird herausgegeben von Barbara Brecht-Schall. Sie erinnert an die Entstehung des Buches und daran, wie ihr Vater im dänischen Exil begann, Ausschnitte aus Zeitungen zu sammeln und diese Bilddokumente mit Versen kommentierte.

Mehr Infos...

 

Die Kriegsfibel von Bertolt Brecht - Quelle und Medium historischen Lernens Von HJÖRDIS HORNUNG "Vergeßt nicht: mancher euresgleichen stritt Daß ihr hier sitzen könnt und nicht mehr sie. Und nun vergrabt euch nicht und kämpfet mit Und lernt das Lernen und verlernt es nie!" Bertolt Brecht → Medienpädagogik 14/2011

Literatur- und Bombensplitter Im Jahre 1955 reisen Bert Brecht und seine Frau Helene Weigel nach Moskau, um dort den Stalin-Preis „Für Frieden und Verständigung zwischen den Völkern“ in Empfang zu nehmen. Die Bundesrepublik ist empört – eine Dekade nach dem heißen tobt der Kalte Krieg auf dem Höhepunkt zwischen den Großmächten USA und UdSSR, und die Front verläuft mitten durch Deutschland. Alarmiert durch diese Reaktion, veröffentlicht Brecht ein Jahr später seine „Kriegsfibel“, eine Materialsammlung von Fotografien im Krieg zerstörter Städte, zu denen der Autor Gedichte schreibt, die er „Fotoepigramme“ nennt. Die Bilder zeigen sowohl die am Krieg Schuldigen und Hintermänner als auch die ihn austragenden Soldaten und die leidende Zivilbevölkerung. Rasiner Nolden → Volksfreund.de

 

Alvaro de Campos, Poesie und Prosa von Fernando Pessoa und Alvaro De Campos

Alvaro de Campos, Poesie und Prosa von Fernando Pessoa und Alvaro De CamposFernando Pessoa (1888 - 1935), der Begründer der portugiesischen Moderne, hinterließ uns ein rätselhaftes Werk, das - so der französische Philosoph Alain Badiou von nichts in der Philosophie des 20. Jahrhunderts eingeholt wurde.

ISBN 978-3-596-19864-1       16,99 €  Portofrei        Bestellen

Europas Dichter und der Erste Weltkrieg. Von Geert Buelens

Europas Dichter und der Erste Weltkrieg von Geert Buelens Im sonnenüberfluteten Europa entflammte im Sommer 1914 eine bis dahin beispiellose Form von Kriegshysterie. Millionen Männer zogen singend an die Front. Dichter standen dabei überall in vorderster Linie.

ISBN 978-3-518-42432-2       26,95 €  Portofrei     Bestellen

Begegnungen mit Brecht. Hrsg. v. Erdmut Wizisla

Begegnungen mit Brecht hrsg. von Erdmut Wizisla Alle, die Bertolt Brecht kannten, waren von ihm beeindruckt: von seiner Freude an der Begegnung und am Gespräch, von seinem Wissensdurst und seiner Fürsorglichkeit, von der Lust an der Provokation und am Konflikt oder von dem manchmal rätselhaften Wechsel zwischen Auftritt und Rückzug, Präsenz und Tarnung, Souveränität und Scheu.

ISBN 978-3-518-46471-7     12,00 €  Portofrei     Bestellen

Unruhe stiften. Über Pablo Neruda. Von Helmut J. Psotta

Unruhe stiften. Über Pablo Neruda. Von Helmut J. Psotta"Neruda ist für mich also die Parabel, das Gleichnis für menschlich-lebbares Leben, Hoffnung schlechthin. Zum Beispiel: Pablo Neruda. Mein einziger Ehrgeiz besteht darin, so subjektiv wie möglich bleiben zu können, das heißt, für jeden sachlichen Einspruch völlig offen.

ISBN 978-3-87956-376-0    12,80 €  Portofrei    Bestellen

Statt einer russischen Literaturgeschichte. Puschkin zu Ehren. Hrsg. u Übersetzung von Swetlana Geier

Statt einer russischen Literaturgeschichte. Puschkin zu Ehren. Hrsg. u Übersetzung von Swetlana GeierEs ist kein Zufall, dass sie alle Dostojewskij, Tolstoj, Blok, Gorki, Sinjawskij und Brodskij von ihm reden, ist doch Alexander Puschkin Beginn und Vollendung der russischen Literatur, das Urbild des Dichters, auf den sich alle beziehen, um die eigene Position zu bestimmen.

ISBN 978-3-908777-90-8      18,00 €  Portofrei    Bestellen

Seiten