Antizionismus

Interview einer ehemaligen Soldatin der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF):
Meital Yaniv und ihre Entwicklung zum Antizionismus.

Im ersten Teil des Interviews geht es um die väterliche Familie von Yaniv, die den Holocaust überlebte und schließlich nach dem Zweiten Weltkrieg nach Israel zog.
Im zweiten Teil geht es um Yanivs persönlichen Weg vom Dienst in der israelischen Luftwaffe bis hin zur antizionistischen Aktivistin.
Der letzte Teil befasst sich mit der aktuellen Situation und erörtert die Frage, ob es noch mehr Israelis und Juden in Organisationen und Bewegungen aktiv gegen den Zionismus tätig sind

Ehemalige israelische Soldatin: Der Weg zum Antizionismus
und zur Heilung →
acTVism Munich Youtube 15.02.24

Merkel erwache! Israel vor Gericht. Von Abraham Melzer

Merkel erwache! Israel vor Gericht. Von Abraham MelzerEssays eines antizionistischen Juden. Mit einem Vorwort von Moshe Zuckermann. Worum geht es Abi Melzer in seinen Texten? Um zweierlei. Zum einen um Kritik und Anklage der israelischen (Außen) Politik, die seit bald 50 Jahren auf der Barbarei der Okkupation und der Unterdrückung des palästinensischen Volkes materiell wie ideologisch basiert und diese letztlich auch bewusst und zweckgerichtet zum Inhalt hat.

ISBN 978-3-88975-240-6      15,00 €  Portofrei       Bestellen

Israel ist an allem schuld. Von Georg M. Hafner u. Esther Schapira

Israel ist an allem schuld. Von Georg M. Hafner u. Esther SchapiraWarum der Judenstaat so gehasst wird. Sommer 2014: In Deutschland wird wieder einmal gegen Israel demonstriert, Anlass ist der Krieg im Gaza. Juden werden in Deutschland tätlich angegriffen und im Internet bedroht. Hassparolen wie "Kindermörder Israel" sind an der Tagesordnung sind.

ISBN 978-3-8479-0589-9     19,99 €  Portofrei      Bestellen

Die Sprache des Imperiums. Ein historisch-philosophischer Leitfaden von Domenico Losurdo

Die Sprache des Imperiums. Ein historisch-philosophischer Leitfaden von Dominico LosurdoWie jeder Krieg wird auch der weltweite "Kampf gegen den Terrorismus" und für die "Verbreitung der Demokratie" von einer besonderen Ideologie begleitet. Während die heutige Kriegsideologie die islamische Welt des "Terrorismus", des "Fundamentalismus" und des "blinden Hasses gegen den Westen" bezichtigt, nimmt sie auch europäische Länder ins Visier. Deren ungenügender Eifer sei oftmals vorurteilsbedingtem und regressivem "Antiamerikanismus" geschuldet.

ISBN 978-3-89438-469-2     19,90 €  Portofrei      Bestellen

Seiten