Der CIA-Folterreport. Von Wolfgang Neskovic

Der CIA-Folterreport. Von Wolfgang NeskovicDer offizielle Bericht des US-Senats zum Inhaftierungs- und Verhörprogramm der CIA. "Wir haben nur getan, worum wir gebeten wurden und was uns als rechtmäßig geschildert wurde. Wir wissen, dass unsere Aktionen effektiv waren." Mit diesen Worten verteidigt der verantwortliche CIA-Beamte Jose Rodriguez die Foltermethoden seiner Behörde in ihren Geheimgefängnissen.

ISBN 978-3-86489-093-2     18,00 €  Portofrei     Bestellen

Rückendeckung bekommt er von oben: "Wir als Nation sollten froh sein, dass solche Leute für uns arbeiten", sagt der ehemalige Präsident George W. Bush, unter dessen Ägide diese Methoden angewandt wurden. Der Folterbericht, der nun vor wenigen Tagen vom US-Senat veröffentlicht wurde, deckt die CIA-Praktiken unter Bush schonungslos auf und zeigt in drastischer Weise das moralische Versagen des mächtigsten Landes der Welt. Am 19. Januar wird dieser offizielle Bericht unter dem Titel "Der CIA-Folterreport. Der offizielle Bericht des US-Senats zum Inhaftierungs- und Verhörprogramm der CIA" komplett auf Deutsch erscheinen. Die Herausgeberschaft übernimmt der ehemalige Bundesrichter Wolfgang Neskovic, er wird der deutschen Ausgabe des Berichts auch eine Erläuterung voranstellen und die Bedeutung für Deutschland, für Europa aufzeigen.

Neskovic ist ehemaliger Richter am Bundesgerichtshof und war jahrelang MdB, seit seinem Austritt aus der Linksfraktion im Dezember 2012 bis 2013 war er der einzige fraktionslose Abgeordnete im Deutschen Bundestag. Er gehörte u.a. dem Parlamentarischen Kontrollgremium an, das die deutschen Nachrichtendienste Verfassungsschutz, Bundesnachrichtendienst und Militärischer Abschirmdienst kontrollieren soll, und war mit dem Fall Murat Kurnaz befasst.

Mehr Infos...

Die Folter-Verhörmethoden der CIA from uncut-news.ch on Vimeo.


 

Rezensionen, Gespräche mit dem Autor, Artikel vom Autor

  • Der internationale Tag zur Unterstützung der Folteropfer – die Tartüfferie „des Westens“. „Ich bleibe dabei, dass Menschenrechte immer und überall gelten müssen. Warum? Weil Unfreiheit, Folter und bittere Armut jeder Frau und jedem Mann auf der ganzen Welt weh tun“, gab sich Bundespräsident Gauck in einem Interview im März 2014 gegenüber dem Spiegel kämpferisch und kategorisch. Damals bezog sich seine Äußerung vor allem auf China. Neun Monate später wurde der sogenannte CIA-Folterreport veröffentlicht und seitdem schweigt der moralischste Bundespräsident aller Zeiten dazu. Von Sascha Pommrenke → Nachdenkseiten vom 26.06.2015
  • Von der VIP-Limousine in den Gefangenentransporter. Ein Beitrag zum Internationalen Tag zur Unterstützung der Folteropfer - Teil 2. Von Wolfgang Nešković → Telepolis vom 26.06.2015 
  • Folter und die Herrschaft des Rechts. Ein Beitrag zum Internationalen Tag zur Unterstützung der Folteropfer – Teil 1. Von Wolfgang Nešković → Telepolis vom 25.06.2015
  • Die lange Tradition US-amerikanischer Folter und westliche Werte. Ein Hintergrundgespräch zum Terrorismus der westlichen Welt. Die Kulturwissenschaftlerin Katrin Dauenhauer hat über Folter in US-amerikanischen militärischen Einsätzen promoviert. Im Fokus ihrer Forschungsarbeit liegt der inneramerikanische Diskurs zwischen den Jahren 1899 und 2008 anhand des Philippinisch-Amerikanischen Krieges (PAK), des Vietnamkrieges und des Krieges gegen den Irak. Mit dieser Langfristperspektive werden einige Mythen in den Folterdebatten deutlich und können künftig dekonstruiert werden. Von Sascha Pommrenke → Telepolis vom 28.02.2015
  • CIA Folterreport: Das Hohe Lied der Sicherheit oder die Insolvenz der „westlichen Werte“. Von Albert Klütsch → Nachdenkseiten vom 26.02.2015
  • CIA-Folterbericht: Bundesregierung gegen eine Anfrage an die USA Thomas Pany 30.01.2015 Große Koalition lehnt Antrag ab, der eine vollständige und ungeschwärzte Übermittlung des Berichts fordert →Telepolis 30.01.2015
  • CIA-Folter in Deutschland verfolgen. Wie ein Ex-Richter den US-Terror zerpflückt  von Roland Peters
    Die CIA hat auf Anweisung gefoltert, das zeigt der Bericht des US-Senats. Der renommierte Jurist Wolfgang Neskovic meint nun: Ex-US-Präsident Bush und andere gehören in Deutschland wegen Kriegsverbrechen angeklagt. Wie das funktionieren soll, sagt er auch.
    "Mir wird speiübel, wenn ich 'westliche Wertegemeinschaft' höre." Wolfgang Neskovics Stimme hebt sich in diesem Moment etwas, seine Hände werden unruhig: "Das sind nicht meine Werte." Neskovic spricht über den CIA-Folterbericht des US-Senats. Aus sechs Millionen Dokumenten hat die Kammer des US-Kongresses eine Zusammenfassung verfasst und im Dezember 2014 veröffentlicht. Das Ergebnis: Die CIA hat gelogen, ihre Folter war wesentlich schlimmer als von ihr behauptet, zudem hat die Vorgehensweise nichts bewirkt. Außer das Leiden der Gefolterten und mehr Hass auf die USA. → ntv 20.01.2015
  • Die NachDenkSeiten präsentieren das Vorwort von Wolfgang Neskovic. Der Westend-Verlag hat in nur kurzer Zeit eine Übersetzung des Reports organisiert. Die NachDenkSeiten unterstützen das Projekt – wegen der für uns relevanten Informationen und nebenbei auch noch, um „medico international“ zu fördern. An diese Hilfsorganisation geht ein Teil des Verkaufserlöses. – In seinem Vorwort geht der frühere Bundestagsabgeordnete Neskovic auf den Inhalt des Folterreports ein, wie auch auf die Hintergründe in der amerikanischen Gesellschaft: → Nachdenkseiten 19.01.2015
  • Wolfgang Neskovic "Die Herrschaft des Rechts durchsetzen". Der Ex-Bundesrichter Wolfgang Nešković verlangt, dass deutsche Behörden den Foltervorwürfen gegen die CIA nachgehen sollen. Der ehemalige Linken-Politiker ist Herausgeber eines Berichts, der zeigt, wie US-Geheimdienste fernab jeder rechtlichen Grundlage agierten. Moderation: Katrin Heise. → Deutschlandradio Kultur vom 19.01.2015
  • CIA-Folterbericht "Erschreckend ist die Privatisierung der Folter". Der Bericht zu den Folterpraktiken der CIA erscheint heute in einer deutschen Übersetzung. "Es ist ein Dokument von historischer Dimension", sagte der Herausgeber Wolfgang Neskovic im Deutschlandfunk. Die Lehre, die aus dem Buch zu ziehen ist, ist für ihn, dass der "Rechtsstaat Terror nicht mit Terror bekämpfen darf". Wolfgang Neskovic im Gespräch mit Tobias Armbrüster → Deutschlandfunk vom 19.01.2015
  • Der Spiegel, die Folter und 9/11 von Paul Schreyer 19.12.2014 Wie ein Nachrichtenmagazin seine Glaubwürdigkeit riskierte - und bis heute nicht wirklich zur Selbstkritik fähig ist In dieser Woche titelt der Spiegel markig "Die dunkle Seite der Macht - Wie Amerika seine Werte verlor". Dass aber nicht nur der atlantische Partner, sondern auch das Blatt selbst sich in dieser Hinsicht kritische Fragen gefallen lassen muss, ist im aktuellen Heft kein Thema. Ein Rückblick. → Telepolis 19.12.2014
  • Eine neue Inquisition. Der CIA-Folterreport - Teil 2 von Mathias Bröckers 18.01.2015 Er würde es jederzeit wieder tun, hatte Ex-Vizepräsident Dick Cheney die Veröffentlichung des Senatsreports über die Foltermethoden der CIA kommentiert, der Bericht sei nichts weiter "als ein Haufen Mist" - und wurde mit diesem zynischen Kommentar seiner Rolle als "Darth Vader" des ehemaligen Bush-Regimes einmal mehr gerecht. → Telepolis 18.01.2015
  • Die Königin der Folter.  Der CIA-Folterreport - Teil 1 von Mathias Bröckers 17.01.2015 Kaum mehr als vier Wochen nach seiner Publikation in den USA erscheint jetzt der offizielle Bericht des US-Senats zum Internierungs- und Verhörprogramm der CIA jetzt auch in deutscher Sprache. Auch wenn der veröffentlichte CIA-Folterreport nur aus einem Bruchteil des gesamten Berichts mit zahlreichen Schwärzungen besteht, sind die mehr als 600 Seiten das vielleicht wichtigste Dokument des Jahres.→ Telepolis 17.01.2015
  • Naive Fragen an die Bundesregierung zum CIA-Folterbericht


 

Siehe auch:

Die Guantanamo-Tagebücher. Von Mohamedou Old Slahi

 

 

 

 

 

 

 

Erstellt: 23.12.2014 - 18:53  |  Geändert: 26.09.2016 - 19:08

Verlag: