Veranstaltung

Siehe auch Kartenvorverkauf Veranstaltungsarchiv → Archiv (bis 2012)

Unsere Ladenräume stellen einen Ort der persönlichen Begegnung und der Kommunikation dar, wo mensch in angenehmer Atmosphäre Anregungen und Erlebnisse durch den direkten Kontakt mit Büchern, Medien und interessanten Menschen erhalten kann.

Gerne stellen wir unsere Ladenräume für kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen, Diskussionsrunden, Literaturzirkeln zur Verfügung.
Für nähere Informationen kontaktieren Sie uns bitte unter: Tel. 0931 35591-0, Fax 0931 35591-73, buchladen@neuer-weg.com

Die Märzrevolution von 1920 und die Rote Ruhrarmee 10.11.2023, 19:30

Die Erinnerung an eine der bedeutsamsten militanten Aktionen der deutschen Arbeiterbewegung  nach dem Ersten Weltkrieg ist heute weitgehend in Vergessenheit geraten. Im Gegensatz zur Münchner Räterepublik (1919) findet dieser Aufstand  publizistisch kaum mehr Beachtung , obwohl er für die weitere Entwicklung der Weimarer Republik von erheblicher Bedeutung war.

5.12.2022, 19.30 Uhr "Propaganda machen immer die anderen" mit Prof. Dr. Sabine Schiffer

"Propaganda machen immer die anderen" mit Prof. Dr. Sabine Schiffer
Montag, 5. Dezember 2022, 19.30 Uhr

Wir hören tagtäglich von "russischer Propaganda", "hybrider Kriegsführung" und "Desinformation" durch Russland und dergleichen mehr. Etliche Beispiele von "russischen Manipulationsversuchen durch Desinformation" sind bekannt. Aus der Propagandaforschung ist jedoch auch bekannt, dass alle Parteien Propaganda machen, mit allen Mitteln für sich und ihre Anliegen werben. Wie sieht es also mit "unserer Seite", "den Guten", aus? Wir wollen uns komplementär zu russischen Strategien gelenkter Kommunikation mit denen westlicher Akteure - Deutschland, EU, USA und der NATO - befassen. Wie funktioniert strategische Kommunikation allgemein? Wie wirkt sie sich im russischen Krieg gegen die Ukraine aus? Wie erreicht sie - auch über Medien - die Bevölkerung und auch politische Entscheidungsträger? Anhand einiger Beispiele aus der neueren Geschichte mit Fokus auf den Ukrainekonflikt wird es um zentrale Fragen rund um Medien als Kontrolleur von Macht oder Spielball der Mächte gehen. Woran können Medienmachende wie Mediennutzer denn Propaganda erkennen? Und wie gehen Medien mit (eigenen) Fakes und Fehlern um?

23.11.2022, 19:30 Uhr Film "The Killing Floor" und Gespräch mit der Regiseurin und Produzentin Elsa Rassbach

Film "The Killing Floor" und Gespräch mit der Regisseurin Elsa Rassbach
Mittwoch, 23. November 2022, 19:30 Uhr


im Buchladen Neuer Weg, Sanderstraße 23/25, 97070 Würzburg

Das 1985 auf dem Sundance Film Festival preisgekrönte historische Drama "The Killing Floor" erzählt die sorgfältig recherchierte, faktenbasierte Geschichte von Frank Custer (Damien Leake), einem schwarzen Farmpächter aus den Südstaaten, der während des Ersten Weltkriegs in einem riesigen Schlachthof in Chicago Arbeit findet.

Donnerstag 26.01.2023, 19.30 Krieg in der Ukraine: Vor welchen Aufgaben steht die Friedensbewegung?

Vor welchen Aufgaben steht die Friedensbewegung?
Vortrag und Gespräch mit Thomas Rödl, DFG-VK Bayern

 

Die neuen Aufgaben sind die gleichen wie in der Vergangenheit:

  • Friedliche Streitbeilegung,
  • Beachtung des Völkerrechts,
  • Interessenausgleich,
  • Rüstungskontrolle und allgemeine Abrüstung

Diese Konzepte waren nie handlungsleitend für Regierungspolitik, vielmehr die tradierten militaristischen Konzepte wie „starker Staat", Abschreckung, und auch mal Krieg führen, wenn's dafür steht.

20.10.2022 Vortrag und Gespräch mit Peter Wahl: Krieg in der Ukraine. Hintergründe und Entwicklung

Krieg in der Ukraine
Hintergründe und Entwicklung

Vortrag und Gespräch mit Peter Wahl, attac

Ukraine: Schießen oder verhandeln?

Die Skepsis gegenüber militärischen Mitteln hat sich seit Beginn des Krieges verstärkt. So waren bei einer Umfrage im Mai 49 Prozent der Meinung: „Das Wichtigste ist, den Krieg so schnell wie möglich zu beenden, auch wenn das bedeutet, dass die Ukraine die Kontrolle über Gebiete an Russland abgibt.“ Nur 19 Prozent meinen, man müsse „Russland für seine Aggression bestrafen, auch wenn dies bedeutet, dass mehr Ukrainer-innen getötet und vertrieben werden.“ Auch nach einer FORSA-Umfrage von Ende August wollen 77 Prozent der Deutschen, dass der Westen Verhandlungen aufnimmt. Nur 32 Prozent befürworten die Lieferung schwerer Waffen, 62 Prozent sind dagegen.

18.10.2022 Lesung mit Benjamin Heisenberg: Lukusch

Lukusch

Lesung mit Benjamin Heisenberg

18.10.2022Anton Lukusch war ein ganz normaler Junge aus Prypjat – bis zur Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986. Gemeinsam mit anderen Kindern wird er von der Hilfsorganisation Shelta nach Westdeutschland gebracht, um der hohen Strahlenbelastung zu entkommen. Dort beginnt für ihn ein ganz neues Leben: Durch Zufall wird Lukuschs analytisches Talent beim Schachspielen entdeckt. Ein Überflieger, ein Wunderkind – die Bundesrepublik jubelt! Vor den Augen der Öffentlichkeit gewinnt er eine Partie gegen Bundeskanzler Helmut Kohl, knackt ein scheinbar unlösbares Rätsel bei "Wetten, dass…" und wird sogar von internationalen Konzernen als Berater verpflichtet. Ihn selbst scheint seine spektakuläre Erfolgsgeschichte kaum zu interessieren. Wie ferngesteuert löst Anton alle ihm gestellten Aufgaben, lächelt brav in die Kameras und lässt sich von seinem Umfeld herumreichen wie ein teures Spielzeug, mit dem man im Scheinwerferlicht glänzen kann. Ist dieser Junge wirklich „nur“ ein herausragendes Talent, und was hat es mit seinem ständigen Schatten Igor auf sich? Antons spurloses Verschwinden ist nur der Anfang höchst kurioser Entwicklungen …

Bild: ©Ernst Kehrli

Donnerstag, 05.03.2020, 20:00 Uhr. Jenseits von Brexit - ein Europa der Divergenzen?

Jenseits von Brexit

Ein Europa der Divergenzen?

Vortrag von Herbert Düll

Warum Großbritannien aus der Europäischen Union ausgetreten ist, wird von einigen überwiegend ökonomisch (vor allem als Reaktion auf langjährige Austeritätspolitik) erklärt. Andere Beobachter betonen dagegen eher kulturelle Faktoren (vor allem Ablehnung von Migration).

Vorlesewettbewerb 2020 Kreisentscheid

Vorlesewettbewerb ist up to date

Ein Insektenkrimi macht das Rennen

Zum Vorlesewettbewerb Kreisentscheidung am Mittwoch, 05.02.2020 im Buchladen Neuer Weg

Die Wanze Maldoon ist Privatdetektiv und hat im Insektenreich eine ganze Menge Ungereimtheiten aufzuklären. Davon handelt Paul Shiptons Buch, das Luisa Haidt am 5. Februar für ihren Vortrag beim bundesweit ausgetragenen Vorlesewettbewerb ausgewählt hatte. Sie besucht das Gymnasium Veitshöchheim und konnte mit einer souveränen Darbietung und ihrem fröhlichen Auftreten die Jury beim Kreisentscheid überzeugen. Vor allem gelang es ihr eindeutig am besten, den ungeübten Text vorzulesen „Luisa hat als einzige nicht nur den vorbereiteten, sondern auch den unbekannten Text sinngemäß erfasst und so vorgelesen, dass man als Zuhörer neugierig auf die Geschichte wird“, sagte die Buchhändlerin Britta Kiersch.

Donnerstag, 23. Januar 2020 um 20 Uhr New York, New York

New York, New York

Ein literarischer Streifzug durch die Stadt der Städte mit Beatrice Faßbender

 

New York City ist die "Hauptstadt des 20. Jahrhunderts" und die wahrscheinlich noch immer aufregendste Metropole der Welt. Die in Berlin und Bad Mergentheim lebende Übersetzerin und Lektorin Beatrice Faßbender hat die Stadt unzählige Male bereist und im Wagenbach Verlag eine literarische Anthologie über sie herausgegeben. Im Theater am Neunerplatz stellt sie am Donnerstag, den 23. Januar New York als legendären Ort für Dichter und Romanciers, Pilgerstätte für Bücherfreunde und größten Marktplatz der Buchwelt vor. Die wichtigsten, mächtigsten Verlage und viele kleine Independents residieren dort, Agenten und Literatur-Scouts sind immer auf der Jagd nach dem nächsten Bestseller.

Die Schriftsteller selbst kommen ebenfalls zu Wort. Kleine Textausschnitte, gelesen von Beatrice Faßbender und dem Literatur- und Musikkritiker Ulrich Rüdenauer, sowie eine exquisite Auswahl von New-York-Songs lassen die Vielfalt der Five Boroughs aufscheinen. Man schlendert mit bekannten Autoren wie Jonathan Lethem, Paul Auster oder Don DeLillo und Musikern wie Bob Dylan oder Billie Holiday durch Manhattan, die Bronx, Brooklyn, Staten Island und Queens – und hat dabei die Gelegenheit auch ganz neue, hierzulande noch unbekanntere Stimmen zu entdecken. Zahlreiche Texte wurden für den Band aus der schönen roten Salto-Reihe erstmals ins Deutsche übersetzt.

Nicht zuletzt rückt auch das winterliche New York in den Blick.

Zu der Veranstaltung laden die Buchhandlungen Dreizehneinhalb, Knodt, Neuer Weg und Schöningh gemeinsam ins Theater am Neunerplatz ein. Karten im Vorverkauf gibt es dort oder unter www.neunerplatz.de.

Termin: Donnerstag, 23. Januar 2019, 20:00 Uhr

Ort: Theater am Neunerplatz

Eintritt im Vorverkauf: 13 € / ermäßigt 9 €
Abendkasse 15 € / erm. 11 €

Facebook: facebook.com/events/1005841099761129

Seiten