Donnerstag, 05.03.2020, 20:00 Uhr. Jenseits von Brexit - ein Europa der Divergenzen?

Jenseits von Brexit

Ein Europa der Divergenzen?

Vortrag von Herbert Düll

Warum Großbritannien aus der Europäischen Union ausgetreten ist, wird von einigen überwiegend ökonomisch (vor allem als Reaktion auf langjährige Austeritätspolitik) erklärt. Andere Beobachter betonen dagegen eher kulturelle Faktoren (vor allem Ablehnung von Migration).
Beides hat seine Berechtigung - und hängt zusammen. Und was darüber hinaus beunruhigen sollte: Das Vereinigte Königreich ist kein Sonderfall, der EU-Skeptizismus ist in den letzten Jahren in Europa stärker geworden. Die nun anstehenden Verhandlungen über die zukünftigen Beziehungen zwischen EU und dem Königreich haben vor diesem Hintergrund durchaus das Potenzial, die bestehenden Divergenzen zwischen den EU-Mitgliedstaaten aufzudecken und weiter zu vertiefen. Der Vortrag will dies anhand eines Rückblicks auf den Brexit und mit einem Ausblick auf die drohende Europäisierung des Populismus erläutern.

Zur Person: Herbert Düll arbeitet im Bundesministerium für Arbeit und Soziales und leitet dort die Projektgruppe Gesamtwirtschaftliche Fragen des Sozialen Europas. Zur Zeit des Brexit-Referendums 2016 war er an der deutschen Botschaft in London tätig. Eine Einschätzung aus einem anderen Blickwinkel.

Termin: Donnerstag, 05.03.2020 um 20:00 Uhr

Ort: Buchladen Neuer Weg, Sanderstraße 23-25, Würzburg Tel 0931 / 35591-0

Eintritt frei

Veranstalter: AKW Freundeskreis e.V. (Jörg Töppner)

 

 

Erstellt: 26.02.2020 - 14:19  |  Geändert: 08.03.2020 - 08:09