Chronik

Siehe auch: 

Unsere besondere Verantwortung für Israel. Vortrag und Diskussion mit Andreas Zumach 8.November 2018

Unsere besondere Verantwortung für Israel
Vortrag und Diskussion mit Andreas Zumach am Donnerstag, 8.November 2018 im Buchladen Neuer Weg in Würzburg

Andreas Zumach, Internationaler Journalist aus Genf, berichtet und diskutiert zu „Unsere besondere Verantwortung für Israel“. Im Zentrum steht das komplexe Verhältnis zwischen Deutschland und dem Staat Israel und seine Veränderung über die Jahrzehnte.

Donnerstag, 08.11.2018 19:30 Andreas Zumach: Unsere Verantwortung für Israel

Unsere besondere

Verantwortung für Israel

Vortrag mit Andreas Zumach

Andreas Zumach, Internationaler Journalist aus Genf, berichtet und diskutiert zu „Unsere besondere Verantwortung für Israel“. Im Zentrum steht das komplexe Verhältnis zwischen Deutschland und dem Staat Israel und seine Veränderung über die Jahrzehnte.

Im Buchladen wird gleichzeitig die Ausstellung „Die Nakba – Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948″ gezeigt. Erarbeitet wurde die bundesweit vielbeachtete Ausstellung vom Verein Flüchtlingskinder im Libanon e.V. – siehe hier.

Montag, 05.11.2018, 19:30 Seid Laut! Lesung mit Burkhard Hose

seid laut !

Lesung mit Burkhard Hose

Im Rahmen der Woche unabhängiger Buchhandlungen - wir sind dabei! laden die Würzburger Buchläden Buchladen Neuer Weg, Buchhandlung Dreizehneinhalb, Akademische Buchhandlung KNODT, Schöningh Buchhandlungen und Lass den Klick in deiner Stadt zu einer Lesung des Studentenpfarrers Burkhard Hose ein.

Burkhard Hose, der Studentenpfarrer der KHG Würzburg, plädiert in seinem neuen Buch für eine Gesellschaftsordnung, die sich wieder auf "prophetische" Werte zurückbesinnt: Die Stimme zu erheben gegen eine allzu eingefahrene Politik, die an vielen Stellen unmenschlich geworden ist und den Aspekt sozialer Gerechtigkeit mehr und mehr der Maschinerie einer nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten funktionierenden Ordnung opfert. Ein wichtiger Beitrag, der uns dazu ermutigt, Demokratie zu leben.

Für Burkhard Hose steht ganz klar fest: Als Christ kann und darf man angesichts von Ungerechtigkeit nicht schweigen. So setzt sich der Studentenpfarrer vehement für ein christliches Miteinander und mehr Mitmenschlichkeit in der Gesellschaft ein. Mit seinem neuen Buch fordert er Christinnen und Christen auf, Stimme zu sein für die, die keine haben.

Montag 15.10.2018, 19:30 Katerstimmung! Der Tag nach der Landtagswahl.

Katerstimmung! Der Tag nach der Landtagswahl.

Lesung und Talk mit

Erik Flügge und Burkhard Hose


Der Bestsellerautor Erik Flügge liest aus seinem neuen Buch "Deutschland, du bist mir fremd geworden Das Land verändert sich und wir uns mit?"
Im Gespräch mit Burkhard Hose wird es natürlich um das Buch gehen, um Bayern nach der Landtagswahl, um politische Veränderungen in Deutschland und die Frage: Zuschauen oder Sich Einmischen? Und natürlich wird es auch um die Fragen
gehen, die die Zuhörer*innen mitbringen.

Ort: Buchladen Neuer Weg Sanderstr.23/25, 97070 Würzburg Tel. 0931 / 355910
Termin: Montag, 15. Oktober 2018, 19:30 Uhr
Eintritt frei
Veranstalter: KHG Würzburg

 www.facebook.com/Buchladen/posts/2144098595634317

 

 

Freitag, 27. April 2018 um 20 Uhr „Zwei Dichter – ein Konflikt oder Der Durchmesser der Bombe“ Vortrag und Diskussion mit Sulamith Sparre

„Zwei Dichter – ein Konflikt oder Der Durchmesser der Bombe“
Vortrag, Lesung und Diskussion mit Sulamith Sparre

Darstellung des Krieges in Gedichten Jehuda Amichais und Mahumud Darwischs

Ort: Buchladen Neuer Weg Sanderstr.23/25, 97070 Würzburg Tel. 0931 / 355910
Termin: Freitag, 27.April 2018, 20 Uhr
Eintritt frei
Veranstalter: Buchladen Neuer Weg, Würzburg liest ein Buch   

„Der Durchmesser der Bombe“, der eine Gesellschaft spaltet, bedeutet konkret: Kaum ein Tag, ohne dass die Weltöffentlichkeit nicht durch Tote auf der einen oder anderen Seite mit dem Nahostkonflikt konfrontiert würde; kaum ein Tag, an dem die unheilvolle Dynamik von Gewalt und Gegengewalt, halsstarriger politischer Unbeweglichkeit und Ressentiments die Situation nicht noch verfahrener und auswegloser erscheinen ließe – nur: „so wie es ist, kann es nicht weitergehen, wir können es uns auf Dauer nicht leisten, so weiterzumachen wie bisher“, erklärt 1992 David Grossman in „Der geteilte Israeli.“

Sind „die Gebiete“ „besetzt“ oder „befreit“? Tatsache sind Schikanen an den „Checkpoints“ – diktiert sind sie von der Angst der Israelis vor terroristischen Akten.

Dienstag 10.April 2018 Schulen für Afghanistan: ein deutsches Erfolgsmodell in Gefahr!

Filmdokumentation und Informationen aus 1. Hand

Schulen für Afghanistan:

ein deutsches Erfolgsmodell in Gefahr!

mit Peter und Annemarie Schwittek

(Kabul / Randersacker), OFARIN e.V.

Termin: Dienstag, 10. April 2018 um 20 Uhr

Ort: Buchladen Neuer Weg Sanderstr.23-25, 97070 Würzburg

Eintritt Frei.
Spenden zugunsten von OFARIN e.V. erbeten
Spendenkonto DE85 7905 0000 0360 1044 18

Veranstalter: Komitee Würzburger Friedenspreis - OFARIN e.V. - Buchladen Neuer Weg

Aktuelle globale Konfliktlinien und die Verantwortung Deutschlands. Videoaufzeichnung von Vortrag und Diskussion mit Andreas Zumach am 08.03.2018 im Buchladen Neuer Weg

Vortrag und Diskussion mit Andreas Zumach (Zürich) am 08.03.2018 im Buchladen Neuer Weg, Sanderstr. 23-25, Würzburg

Donnerstag, 01.März.2018, 20 Uhr: Lesung "Dunkle Seele, Feiges Maul" Theater am Neunerplatz.

Niklas Frank liest aus

"Dunkle Seele, Feiges Maul"

Die skandalöse Entnazifizierung in Würzburg und anderswo.

Wie skandalös und komisch sich die Deutschen beim Entnazifizieren reinwaschen. Lesung in Kooperation der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Würzburg mit Würzburg liest e.V. Ein Buch zum Staunen, wütend werden und zum bitteren Lachen.

Anhand zahlloser Akten erzählt Niklas Frank empörende, aber auch absurd komische Fälle aus der Zeit der Entnazifizierung zwischen 1945 und 1951. Dreist verkauften damals Mitglieder und Nutznießer der NSDAP die Spruchkammern für dumm und retteten sich ohne Reue ins demokratische Deutschland. Böse analysiert Frank, dass ein direkter Weg von damals zum heutigen Verhalten der schweigenden Mehrheit der Deutschen führt.
Niklas Frank ist der Sohn von Hans Frank, der während des Zweiten Weltkrieges Generalgouverneur des besetzten Polen war und von Zeitgenossen der „Judenschlächter von Krakau“ genannt wurde.
Er hat mit seiner Familie in seiner spektakulären publizistischen Karriere gebrochen und setzt sich für Erinnerung und Aufklärung ein.

Seiten