Foucault, Michel

Die Ordnung der Dinge. Eine Archäologie der Humanwissenschaften. Von Michel Foucault

»Dieses Buch muss als eine vergleichende Studie gelesen werden. Was ich wollte, war, eine bestimmte Zahl von Elementen nebeneinander zu zeigen - das Wissen von den Lebewesen, das Wissen von den Gesetzen der Sprache und das Wissen der ökonomischen Fakten - und sie mit dem philosophischen Diskurs ihrer Zeit in Verbindung zu setzen für einen Zeitraum, der sich vom siebzehnten bis zum neunzehnten Jahrhundert erstreckt.« (Foucault)

ISBN 978-3-518-27696-9     22,00 €  Portofrei     Bestellen

Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses. Von Michel Foucault

Marter, Bestrafung, Disziplin, Gefängnis - das sind die vier großen Themen in Michel Foucaults erfolgreichem und fesselndem Buch über die Geburt des Gefängnisses, mit dem er eine schonungslose Inventur der Entwicklung der Gefängnis- und Bestrafungsstrukturen seit Mitte des 19. Jahrhunderts vornimmt und die modernen Gesellschaften als »Disziplinargesellschaften« ausmacht.

ISBN 978-3-518-38771-9     15,00 €  Portofrei     Bestellen

Über Hermaphrodismus. Von Michel Foucault und Herculine Barbin

Der vorliegende Band enthält Foucaults Einleitung zur amerikanischen Ausgabe, Herculine Barbins Erinnerungen, Oskar Panizzas literarische Bearbeitung dieses Stoffs, ein von Foucault erstelltes Dossier mit Gutachten und Dokumenten zum historischen Fall und ein Nachwort der Herausgeber.

ISBN 978-3-518-11733-0     14,00 €  Portofrei     Bestellen

Wahnsinn und Gesellschaft. Eine Geschichte des Wahns im Zeitalter der Vernunft. Von Michel Foucault

Michel Foucault erzählt die Geschichte des Wahnsinns vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Er erzählt zugleich die Geschichte seines Gegenspielers, der Vernunft, denn er sieht die beiden als Paar, das sich nicht trennen läßt. Der Wahn ist für ihn weniger eine Krankheit als eine andere Art von Erkenntnis, eine Gegenvernunft, die ihre eigene Sprache hat oder besser: ihr eigenes Schweigen.

ISBN 978-3-518-27639-6     20,00 €  Portofrei     Bestellen

Über den Willen zum Wissen. Von Michel Foucault

Der Wille zum Wissen, die Sorge des Subjekts um sich selbst und die Selbsttechnologien schienen bisher erst im Spätwerk Michel Foucaults zentrale Themen zu sein. Umso überraschender ist die Entdeckung, dass bereits seine ersten Vorlesungen am Collège de France um diese Fragen kreisen. Sie zeigen schon Spuren der späteren Gedanken zu den Selbsttechnologien, während zugleich Motive der Archäologie des Wissens noch deutlich erkennbar sind, ebenso wie die gerade im Entstehen begriffene Genealogie der Disziplinargesellschaft. Mit anderen Worten: Wie unter einem Brennglas scheinen alle Motive des Foucault'schen Oeuvre hier zusammenzulaufen. Ein erstaunliches Dokument.

ISBN 978-3-518-29890-9     24,00 €  Portofrei     Bestellen

Die Strafgesellschaft. Vorlesungen am Collège de France 1972-1973. Von Michel Foucault

Die Strafgesellschaft. Vorlesungen am Collège de France 1972-1973. Von Michel FoucaultMichel Foucaults in den Jahren 1972 und 1973 gehaltene große Vorlesungen Die Strafgesellschaft untersuchen die Beziehungen zwischen Recht und Wahrheit und wie beide sich verbunden haben, um zur Entstehung eines neuen Strafregimes beizutragen, das unsere Gesellschaften bis heute bestimmt.

ISBN 978-3-518-58621-1      44,00 €  Portofrei      Bestellen

Die Regierung der Lebenden. Vorlesungen am Collège de France 1979-1980. Von Michel Foucault

Die Regierung der Lebenden. Vorlesungen am Collège de France 1979-1980. Von Michel FoucaultDie Vorlesungen, die Michel Foucault in den Jahren 1979 und 1980 am Collège de France gehalten hat, haben in seinem Werk eine Scharnierfunktion. Nach der Untersuchung der politischen Wahrheitsregime, die im Zentrum der großen Vorlesungen zur Gouvernementalität standen, treten hier nun die ethischen Wahrheitsregime, die Selbsttechnologien, ganz in den Fokus von Foucaults Forschungen.

ISBN 978-3-518-58608-2      48,00 €  Portofrei       Bestellen