Kriegsgefahr: Eine Auswahl kritischer Informationen zum Konflikt um die Ukraine

Eine mit Beginn der "Antiterror-Operation" verlassene Straßensperre vor Slawiansk. 100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkriegs 1914, 75 Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkriegs 1939 hat sich die Wahrscheinlichkeit eines kriegerischen Konflikts in Europa dramatisch erhöht.

Weiterlesen

 
Zu den Artikeln  • März 2016 •  Februar 2016Januar 2016 • 2015  Dezember 2015November 2015Oktober 2015September 2015August 2015 Juli 2015Juni 2015Mai 2015April 2015März 2015Februar 2015 •  Januar 20152014  Dezember 2014November 2014Oktober 2014September 2014August 2014 Juli 2014Juni 2014Mai 2014 April 2014 Februar/März 2014Ältere Artikel

Dossier: Ukraine-Konflikt. Oktober 2014

„Win in a Complex World“ - Wie die USA die “neue Weltordnung” planen
Wolfgang Effenberger, AnderWelt, 31.10.2014  Weiterlesen
[Ein funktionierender Link zum Dokument (der im Artikel funktioniert nicht) → Win in a Complex World 2020 - 2040 The U.S. Army-operating ConceptTRADOC Pamphlet 525-3-1 (pdf)]

Top-Ökonom im Interview: "Die Naivität des Westens ist grotesk"
Dirk Reichmann, FOCUS-MONEY, 31.10.2014
Immer stärkere Globalisierung? Vorbei. Deutschland leidet unter dem Riss durch die Welt. Im FOCUS-MONEY-Interview warnt Ökonom Folker Hellmeyer vor den dramatischen wirtschaftlichen Folgen einer neuen Ost-West-Spaltung. Weiterlesen

Zur Strategie der Umorientierung vom Ende des Ost-West-Konfliktes hin zur Neubelebung: Meinungsmache von Karsten Voigt und Nato-Stoltenberg
Albrecht Müller, Nachdenkseiten, 30.10.2014    Weiterlesen

Andrej Hunko trifft Angehörige von Opfern des Massakers am 2. Mai 2014 in Odessa
Veröffentlicht am 29.10.2014
(http://youtu.be/b2bcM_1m2K8)

Eine Chronologie der Ereignisse in der Ukraine und ihre Folgen.
Wolfgang Bittner, Neue Rheinische Zeitung, 29.10.2014
„Die Eroberung Europas durch die USA“ Weiterlesen

Der Ukraine-Konflikt und die veränderten internationalen Beziehungen
Gabriela Simon, Telepolis, 28.10.2014
Der Westen kann sich die Ablösung der westlichen Hegemonie nur als Rückkehr zur Bipolarität oder als Neuauflage des Kalten Krieges vorstellen. Weiterlesen

Wahlen in der Ukraine: „In Tarnfleck-Uniform auf Panzern über Bildschirme gerollt“
Sechs Fragen an Stephan Meuser in Kiew , Internationale Politik und Gesellschaft, 27.10.2014
Weiterlesen

Vollständige Rede des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Valdai 2014 (Deutsch)
26.10.2014 (http://youtu.be/g6zyl2hGXWo)
Gorbatschow zur Valdai Rede: "Die Rede war erschütternd. Ich glaube, dass es ein solches Statement seit der ganzen Zeit der Regierung Putins nicht gegeben hat. Vielleich deshalb, weil die Situation dies fordert. In den Hauptzügen bin ich mit allen Gedanken einverstanden, die er geäußert hat."
Es folgt die deutsche Übersetzung der Rede von Wladimir Putin auf dem Valdai Forum 2014. Diese Rede findet zu einem sehr bedeutenden Zeitpunkt statt und wird von Politexperten als eine seiner bedeutendsten Reden gesehen. Wie alle wichtigen Reden von wichtigen russischen Politikern, findet sich diese Rede nicht unverfälscht in den deutschen Medien.

Ausschnitt aus der Rede des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Valdai (Deutsch) - Ukrainekonflikt
26.10.2014 (https://www.youtube.com/watch?v=8a6w52eUICI)

„Kalter Krieg war gestern, Krieg ist heute“
Wolfgang Effenberger, AnderweltOnline, 25.10.2014   Weiterlesen
Zum Buch → Effenberger/Wimmer (2014): Wiederkehr der Hasardeure

Dunkle Wolken ziehen auf
Willy Wimmer, Telepolis, 25.10.2014
Was derzeit aus Moskau oder Washington zu hören ist, jagt Schauer über die Rücken. Weiterlesen

Putin präsentiert den USA Sündenkatalog
Ulrich Heyden, Telepolis, 25.10.2014
Wenn die Welt sicherer werden wolle, müsse sie sich in regionalen Zentren organisieren, denn das weltbeherrschende Machtzentrum USA sei "wie eine Diktatur". Weiterlesen.
Die deutsche Übersetzung der Rede vom Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, am 24. Oktober auf dem diesjährigen Treffen vom Waldai Klub. zur deutschen Übersetzung weiter...

Fundraising: Lauffeuer - Die Gräueltaten von Odessa am 02. Mai 2014 [Dokumentation]
Ein Hilfsprojekt von „leftvision e.V.“ (m. heinig) in Berlin, Deutschland.
  Weiterlesen

Rebellunion #1: 2014 - Das Jahr des permanenten Krieges
24.10.2014
(http://youtu.be/xJlMVs9yF28)
Pedram Shahyar bespricht in seiner neuen Sendung "Rebellunion" die kriegerischen Konflikte im zurückliegenden Jahr und die Rolle der deutschen Politik

Ein näherer Blick auf WLADIMIR PUTIN
Veröffentlicht am 24.10.2014, Jasinna
(http://youtu.be/tokF2iXdanU)
Die einen finden Putin grundsätzlich mal schlecht, und wiederum andere würden ihn am liebsten sofort gegen Frau Merkel eintauschen. In diesem Vid habe ich mal versucht herauszufinden, ob ich diesen Putin so ein bißchen verstehen kann.

Internationales Völkerrecht – eine juristische Sicht auf die Krim und den Donbass
Stimme Russlands, 21.10.2014
Überall gibt es Sezessionsbestrebungen, allerdings werden diese politisch unterschiedlich bewertet. Während die Schotten in einem Referendum über ihre Unabhängigkeit bestimmen durften, wird dies den Katalanen verwehrt. Was ist mit der Krim? Und wie wäre eine Abspaltung der Ostukraine völkerrechtlich zu bewerten? Das fragte Armin Siebert Reinhard Merkel, Professor für Strafrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Hamburg. Weiterlesen

Ukraine weist BND-Version zum Abschuss von MH17 zurück
Florian Rötzer, Telepolis, 21.10.2014
Nach dem ukrainischen Verteidigungsministerium hätten die Separatisten kein Buk-Raketensystem erbeutet. Weiterlesen

BND-Präsident Gerhard Schindler: Allez hopp!
Volker Bräutigam, NRhZ, 20.10.204
Die Prorussen waren´s. Das reicht für MH17. Weiterlesen

Dr. Hauke Ritz: Die Strategie der Informationskriegsführung – und was sie für die Zukunft der europäischen Kultur langfristig bedeutet
Nachdenkseiten, 20.10.2014
Dr. H.Ritz: Vortrag auf der Bonner Konferenz “Image Russland – Mythen und Realität”. Weiterlesen, pdf

"Gegendarstellung" Max Uthoffs neues Programm
Thomas Koppelt, BR, 17.10.2014
Man durfte gespannt sein, ob Max Uthoff auch in seinem neuen Bühnenprogramm zur Attacke gegen die deutschen Medien bläst. Um es vorweg zu nehmen: Ja, das tut er in seinem Programm mit dem bezeichnenden Titel "Gegendarstellung", das diese Woche Premiere im Münchner Lustspielhaus feierte... Audiobeitrag

Die Kinder von Donezk
Mark Bartalmai, Jungewelt, 17.10.2014
Zahlreiche Familien sind in den Flüchtlingshäusern in und um Donezk untergebracht, in die sie vor den Bomben geflohen sind. Viele sind traumatisiert, ihre Häuser zerstört. Wie es im Winter sein wird, wissen sie nicht. Weiterlesen

PR-Aufträge für Hass und Tod
Helmut Scheben, NRhZ,
15.10.2014
Propaganda in militärischen Konflikten, z.B. während der Balkankriege. Weiterlesen
Zum Buch → Becker/Beham (2008): Operation Balkan: Werbung für Krieg und Tod

Die USA als Konflikttreiber – Sahra Wagenknecht spricht Klartext
Stimme Russlands, Veröffentlicht am 15.10.2014 (http://youtu.be/vYSv5Mg7EYs)
Am Montag musste die Bundesregierung ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum drastisch nach unten korrigieren. Schuld daran ist laut Experten auch der Wirtschaftskrieg gegen Russland. „Der Konjunkturkiller sitzt im Kanzleramt“ sagt die stellvertretende Vorsitzende der Fraktion die Linke im Bundestag, Sahra Wagenknecht. Marcel Joppa hat für die STIMME RUSSLANDS mit der Wirtschaftsexpertin Wagenknecht über die verheerenden Auswirkungen von Sanktionen, einseitige Medienberichterstattung und das Freihandelsabkommen TTIP gesprochen.

Beförderter Faschist des Tages: Stepan Poltorak
Jungewelt, 14.10.2014
Mit seiner Ernennung sind alle Schlüsselpositionen der Kiewer Sicherheitsministerien (Militär, Polizei, Geheimdienste) fest in Nazi-Hand. Weiterlesen

Analyse und Diskussion
Primat der Unterwerfung
Arnold Schölzel, jungewelt, 14.10.2014
Raubakkumulation und Krieg: Eine Tagung zur Analyse des Ukraine-Konflikts in Frankfurt am Main. Weiterlesen

Mehr Aufstand wagen
Susann Witt-Stahl, Hintergrund, 13.10.2014
Novorossia – der Traum von einem unabhängigen Staat ohne Oligarchen -  Weiterlesen

Baltische Staaten: Äußere Bedrohung oder Diskriminierung im Inneren?
Rolf Geffken, das Blättchen, 13.10.2014  Weiterlesen

Militärischer Bankrott
Ralf Rudolph und Uwe Markus, Jungewelt, 13.10.2014
Kiew formiert während der mit den ostukrainischen Rebellenmilizen vereinbarten Waffenruhe eine neue Front – dabei ist ein Sieg der staatlichen Truppen nicht mehr möglich. Weiterlesen

Journalisten in der Ukraine: Helden und Verräter
Aus Kiew berichtet Benjamin Bidder, SPON, 12.10.2014
Ukrainische Journalisten trieben die Revolution in der Ukraine voran, nun drängen etliche von ihnen ins Parlament. Sie kämpfen dabei gegen Oligarchen, die ihre TV-Sender auf politische Gegner hetzen. Und gegen blinden Patriotismus. Weiterlesen

Die Clans der Ukraine
Klaus Müller, le monde diplomatic, 10.10.2014
Machtverhältnisse in einer Demokratie, die nie existiert hat. Weiterlesen

Wirtschaftskrieg gegen Russland (Peter Decker, GegenStandpunkt)
10.10.2014   https://www.youtube.com/watch?v=6WsHL0AldqA

Russland und Argentinien schliessen Informationsbündnis gegen angelsächsische Medien
RT, 08.10.2014
(https://www.youtube.com/watch?v=JLZQiRvFQe0)
Der russische Sender Russia Today startete die Übertragung in Argentinien auf Spanisch, anlässlich dieses Ereignisses unterhielten sich die Präsidenten von Russland und Argentinien Wladimir Putin und Christina Kirchner per Video-Direktübertagung über den Nutzen und Notwendigkeit eines direkten Kontakts zwischen Völkern ohne internationale (angelsächsische) Medien als Vermittler, die die Völker gegen einander aufhetzen.

Wer sabotiert die Aufklärung der Maidan-Todesschüsse?
Ulrich Heyden, Telepolis, 09.10.2014
Alle paar Monate werden neue Verhaftungen verkündet, aber die Aufklärung kommt nicht voran - Folge einer Taktik? Weiterlesen

Kobane und die zynische Realpolitik
Florian Rötzer, Telepolis, 09.10.2014

Offene Grenzen veranlassen EU und USA zu einer Sanktionsspirale gegen Russland, im Fall der Türkei wird lieber geschwiegen. Weiterlesen

"In Ost-Lettland gibt es keinerlei Absicht, sich abzuspalten"
Reinhard Jellen, Telepolis, 08.10.2014
Tatjana Ždanoka über die Situation der russischen Minderheit in ihrer baltischen Heimat und die deutschen Grünen im Europaparlament. Am Samstag wurde bei den Wahlen im Lettland die Koalitionsregierung aus Konservativen und Grünen bestätigt worden, obwohl die sozialdemokratische und russlandfreundliche Partei "Harmonie" erneut die meisten Stimmen erziele. Wir befragten dazu Tatjana Ždanoka, die für die Partei Latvijas Krievu Savienība ("Russische Union Lettlands") im EU-Parlament sitzt. Weiterlesen

Deutsche Version des Boeing-Absturzes widerlegt Beschuldigungen gegen ostukrainische Milizen
Nikolaj Jolkin, Stimme Russlands, 07.10.2014
Auf der Webseite des deutschen Bundestags ist eine Denkschrift (pdf) veröffentlicht worden, die Nachweise dafür enthält, dass die malaysische Boeing МН17 keinesfalls von einer Buk-Rakete der „prorussischen Separatisten“ abgeschossen wurde, was der Westen früher behauptet hat, sondern von einer Rakete des Flugabwehrsystems mit dem Nato-Codenamen SA-3 GOA. Weiterlesen/ Audiobeitrag

Josef Joffe und Jochen Bittner scheitern gegen Die Anstalt (ZDF)
Markus Kompa, Telepolis, 06.10.2014
Landgericht Hamburg hebt einstweilige Verfügungen gegen satirische Kritik an journalistischen Interessenkonflikten überwiegend auf. Weiterlesen

Im Dialog: Gabriele Krone Schmalz über Ukraine-Konflikt, Russland, Putin, Medien
Alfred Schier, Phoenix-Dialog, 04.10.2014 (http://youtu.be/LNc-QOe1teI)
Die Fernsehjournalistin Gabriele Krone Schmalz gilt als eine der deutschen Russland-Expertinnen.

Ukraine - Strategie der Destabilisierung ll
Wolfgang Bittner, Antikriegskonferenz Berlin, 03-05.10.2014, (http://youtu.be/Lq4Cd0UQL2M)

KenFM im Gespräch mit: Mark Bartalmai
02.10.2014 (http://youtu.be/953FobIZo7U)
Der unabhängige Journalist und Fotograf Mark Bartalmai hält sich seit Ende Juli in und um Donezk auf, da er hier ursprünglich die Durchführung einer Hilfslieferung dokumentieren wollte. Aufgrund der vorgefundenen Kluft zwischen der Berichterstattung und der Realität wurde neben dem Hilfstransport auch verstärkt das Kriegsgebiet mitsamt der betroffenen Zivilisten dokumentiert.

Ausländische Kämpfer in der Ostukraine „Neurussland oder Tod“
David Klaubert, FAZ, 02.10.2014
Während der Fußballweltmeisterschaft protestierte Rafael Lusvarghi in São Paulo gegen Korruption und Geldverschwendung. Er wurde festgenommen - und in ganz Brasilien bekannt. Jetzt kämpft er in der Ostukraine an der Seite prorussischer Milizen. Weiterlesen

ARD verheddert sich in den Untiefen der Ukraine-Berichterstattung
Florian Rötzer, Telepolis, 02.10.2014
Gerade erst hatte man einen Fehler in den Tagesthemen korrigiert, taucht auch schon der nächste auf - und wurden die Tagesthemen vom 20. Mai schnell in der Mediathek unzugänglich gemacht. Weiterlesen

Glasnost bei ARD-Aktuell
Malte Daniljuk, Telepolis, 02.10.2014
Update: Nach Redaktionskonferenz beginnen die wichtigsten deutschen Nachrichten mit öffentlicher Selbstkritik und ziehen einen Beitrag vom 20. Mai 2014 zurück. Weiterlesen

Kriegsberichte vs. kriegerische Berichte
Malte Daniljuk, Telepolis, 01.10.2014
ARD-Leak provoziert harte medienpolitische Kontoverse. Redakteure greifen Mitglieder des ARD-Rundfunkbeirats scharf an. Albrecht Müller fordert stärkere Rolle für das Publikum. Weiterlesen

1914-2014 Vorsicht Kriegsgefahr ll
Diskussion mit Peter Gauweiler, Oskar Lafontaine, Willy Wimmer, Gregor Gysi
(https://www.youtube.com/watch?v=RFVGoDQL-tQ)

Die Zeichen stehen auf Krieg …
Christoph Sieber, 01.10.2014 (http://youtu.be/hMWsyP26AAk)
"Das erste Opfer des Krieges ist immer die Wahrheit, heisst es ja so schön. Und ich glaube, dass es noch ein bisschen anders ist, nämlich, dass die Wahrheit erst sterben muss, um den Krieg erst möglich zu machen. Anders kann man sich die Propaganda der ‪Regierung, und auch der Massenmedien in den letzten Wochen nicht erklären, es ist nichts anderes, als eine ‪‎Kriegspropaganda die da inzwischen stattfindet..."

KenFM zeigt Ausschnitte des 'taz-Bewegungsgesprächs' zu den Montagsmahnwachen am 08.09.2014 in Berlin
Veröffentlicht am 19.09.2014, KenFM, (http://youtu.be/a3A04XMxr4E)
Am 8. September fand im 'taz-cafe' in Berlin im Rahmen der taz-Bewegungsgespräche eine Podiumsdiskussion zu den Montagsmahnwachen für den Frieden statt. Teilnehmer der Podiumsdiskussion waren der Aktivist Pedram Shahyar, Peter Strutynski von der AG Friedensforschung und der Bewegungsforscher Peter Ullrich. Weiterlesen/Zum Video

Themen: