Das Sozialprofil des Bundesnachrichtendienstes. Von den Anfängen bis 1968. Von Christoph Rass

Dieses Buch gibt Antwort auf die Frage, wie biografische Prägungen aus der Zeit des Dritten Reiches den BND von den Anfängen 1946 bis 1968 beeinflusst haben. Auf der Grundlage von 3650 Lebensläufen rekonstruiert es darüber hinaus die soziale Zusammensetzung des Geheimdienstes und deren Veränderungen mit größter Detailschärfe über zwei Jahrzehnte hinweg. Die Studie bietet keine "Agentengeschichten", sondern eine strukturanalytische Untersuchung der personellen Zusammensetzung einer wichtigen Behörde der jungen Bundesrepublik und gibt einen tiefen Einblick in das Nachwirken der NS-Zeit.

ISBN 978-3-86153-920-9     40,00 €  Portofrei     Bestellen

Mit dieser empirisch gut abgesicherten Sozialprofilanalyse liegt eine bislang einzigartige Grundlage für ein differenziertes Verständnis des Innenlebens eines Geheimdienstes vor.Das Echo des "Dritten Reiches" im Personal des BND

 

Mehr Infos...

Edition der unabhängigen Historikerkommission zur Erforschung der Geschichte des BND 1945-1968 - Bd.1

Sammelrezension: Sozialprofil und Personalüberprüfungen des Bundesnachrichtendiensts Irina Stange, Institut für Zeitgeschichte, Abteilung Berlin. Rass, Christoph: Das Sozialprofil des Bundesnachrichtendienstes. Von den Anfängen bis 1968. Berlin : Christoph Links Verlag 2016 ISBN 978-3-86153-920-9,  Nowack, Sabrina: Sicherheitsrisiko NS-Belastung. Personalüberprüfungen im Bundesnachrichtendienst in den 1960er Jahren. Berlin : Christoph Links Verlag 2016 ISBN 978-3-86153-923-0H / SOZ / KULT 14.06.2018

 

 

Erstellt: 10.10.2016 - 16:46  |  Geändert: 02.11.2019 - 17:11

Autoren: 
Verlag: