We Want Freedom. Ein Leben in der Black Panther Party. Von Mumia Abu-Jamal

Mumia Abu-Jamal, der als Jugendlicher selbst Teil dieser revolutionären Bewegung war, schreibt 2003-2004 aus seiner Zelle im Todestrakt heraus seine lebendigen und anregenden Erinnerung an seine Zeit in der Black Panther Party auf. Dabei beleuchtet er die Geschichte von schwarzen Menschen in den USA seit der Sklavenhalterzeit bis heute, erklärt die Entstehung, die Ausrichtung und das Wirken der Partei, den Personenkult um den Mitbegründer Huey P. Newton, die staatliche Repression in Form des Aufstandsbekämpfungs-Programms COINTELPRO des FBI gegen die Bewegung, aber auch die Situation der Frauen in der Partei, das ganz normale und unspektakuläre Alltagsleben eines Panthers und den Zerfall, bis hin zum Erbe der Partei.

ISBN 978-3-89771-044-3     18,00 €  Portofrei     Bestellen

Anders als in vielen bisherigen Publikationen zum Thema schreibt hier nicht nur ein Beobachter, sondern ein ehemaliges Mitglied mit seinen Innenansichten über diese kämpferische, lebendige, konfliktreiche und einflussreiche Bewegung. Erneut kombiniert er subjektives Erleben mit objektiver Kritik - er war als Jugendlicher ein begeistertes Mitglied der aufstrebenden Party, sie war für ihn Aufbruch und Abenteuer, Freiheit und Verpflichtung. Er liebte seinen Mentor und Ersatzvater Reggie Schell, er nahm seine revolutionären Aufgaben ernst - und er monierte autoritäre Strukturen und ideologische Fehler. Er schafft es, dem Leser die Geschichte der Sklaverei in kurzer Zeit näher zu bringen und aufzuzeigen, was sie auch heute noch für das Leben von Schwarzen in den USA bedeutet. Ergreifend sind die Passagen über die Qual und Tyrannei, die Demütigung und versuchte Entmenschlichung der schwarzen Sklaven - und Sklavinnen. Allerdings bringt er die LeserInnen auch zum Schmunzeln, wenn er über seine eigenen Erfahrungen schreibt, z.B. mit welchen Problemen er sich als Jugendlicher bei der Gründung der BPP-Gruppe in Philadelphia herumschlagen musste. In Ton und Inhalt abwechslungsreich, informativ, dramatisch, lustig und spannend.

Vorwort von Kathleen Cleaver.

Mehr Infos...

Stimmen zum Buch:

»Dieses Buch ist Pflichtlektüre für jeden, der versucht, Rasse, Revolution und Repression in den Vereinigten Staaten zu verstehen.« Amy Goodman, Democracy Now!

»Mumias scharfsinnige Analyse der Panthers bietet seinen Lesern ein einzigartiges Verständnis der Organisation, die J. Edgar Hoover für »die größte Bedrohung der inneren Sicherheit des Landes« hielt. Ebenfalls sehr lohnend zu lesen ist seine Neubewertung der Rolle der Frauen in der Partei, die nachdenklich die Arbeit der verstorbenen Safiya Bukhari fortführt.« Herb Boyd, Race and Resistance

Inhaltsverzeichnis

Presse:

»Der Fall Mumia Abu-Jamal füllt Dutzende von Aktenordnern - zunächst die des FBI, sodann die verschiedener Gerichte. Seine spektakuläre und aufrüttelnde Geschichte wurde mehrfach zwischen zwei Buchdeckel gepresst, vertont und verfilmt. Sein Schicksal bewegt und erregt Millionen Menschen auf der Welt. Nur ein Mensch betrachtet ihn nüchtern: Mumia Abu-Jamal selbst. Das belegt auf sehr sympathische Weise das im vergangenen Jahr von ihm erschienene Buch ›We want Freedom‹ sowie die fast zeitgleich erschienene Monografie ›Der Fall Mumia Abu-Jamal‹ von Kyrylo Tkachenko. Beide Publikationen verstehen sich nicht als schlichte Fortsetzung der Geschichte eines Justizskandals ungeheuren Ausmaßes, sondern als Geschichtsbücher der etwas anderen Art: Sie korrigieren nachhaltig das vorherrschende Bild über die USA als ein ›Land der unbegrenzten Möglichkeiten‹.« – Birgit Gärtner, nd, 10. Januar 2013

Der Autor auf Wikipedia

Die Black Panther Party auf Wikipedia

 

Erstellt: 25.01.2021 - 10:57  |  Geändert: 30.01.2021 - 14:45

Verlag: