Brüder, zur Sonne, zur Freiheit. Die unerhörte Geschichte eines Revolutionsliedes. Von Eckhard John (mit einer CD)

Als im November 1918 in Deutschland die Throne fielen, spielte sich diese Revolution ohne Musik ab. Denn es gab keine revolutionären Lieder in deutscher Sprache, die allgemein bekannt gewesen wären. So konnte in den Zwanziger Jahren eine Melodie aus der russischen Arbeiterbewegung zur Hymne der deutschen Sozialisten aufsteigen: "Brüder, zur Sonne, zur Freiheit". Eckhard John schildert, wie das Lied entstand und sich international verbreitete, wie es vom NS-Regime ebenso in Dienst genommen wurde wie vom Widerstand dagegen. Ursprünglich ein freiheitlich-oppositionelles Lied, wurde es in den sozialistischen Staaten zum Lied der Herrschenden. Mit dieser Wandelbarkeit spiegelt es die Geschichte des politischen Liedes im 20. Jahrhundert, die der Autor exemplarisch skizziert.

ISBN 978-3-96289-016-2     15,00 €  Portofrei     Bestellen

 

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe des Verlags

Presse:

"Eckhard John ist ein vielschichtiges Buch gelungen, das der Geschichte von Deutschlands prominentestem Arbeiterlied von seiner Entstehung, über die verschiedenen politischen Indienstnahmen bis hin zu den jüngsten Anlehnungen aus der Popkultur nachgeht. Viele Aha-Erlebnisse sind garantiert - und Hörerlebnisse auch - dank der beigelegten CD." Melanie Longerich, Deutschlandfunk

"John stellt in seinem höchst aufschlussreichen, ja spannenden Exkurs ausführlich mit Kompositionen und Text, verschiedene Versionen des Liedes vor." Karlen Vesper, neues deutschland

Der Autor:

Jahrgang 1959, ist Musikwissenschaftler am Zentrum für populäre Kultur und Musik der Universität Freiburg i. Br., forscht zur Sozialgeschichte von Musik und ist Gründungsherausgeber des »Historisch-kritischen Liederlexikons« (www.liederlexikon.de).

 

Erstellt: 24.02.2020 - 07:43  |  Geändert: 24.02.2020 - 07:43

Autoren: 
Verlag: