Die Angstmacher 1968 und die Neuen Rechten von Thomas Wagner

Wer sind die Neuen Rechten? Eine hochbrisante Innenansicht. Mit dem Aufkommen der AfD droht die Neue Rechte breite bürgerliche Schichten zu erfassen. Wer sind ihre Ideengeber, und worin haben sie ihre Wurzeln? Thomas Wagner stellt erstmalig heraus, wie wichtig "1968" für das rechte Lager war, weil es einen Bruch in der Geschichte des radikalrechten politischen Spektrums markiert, der bis heute nachwirkt. Das zeigen unter anderem die Gespräche, die Wagner mit den Protagonisten und Beobachtern der Szene geführt hat, darunter Götz Kubitschek, Ellen Kositza, Martin Sellner, der inzwischen verstorbene Henning Eichberg, Alain de Benoist, Falk Richter und Frank Böckelmann.

ISBN 978-3-351-03686-7     18,95 €  Portofrei     Bestellen

Wagners Buch liefert eine spannende Übersicht über die Kräfte und Strömungen der Neuen Rechten und ihre Ursprünge."Nur wer begreift, wie die Akteure wirklich denken, ist in der Lage, angemessen auf ihre Provokationen zu reagieren. Fest steht: "1968" ist nicht nur die Geburtsstunde einer neuen Linken jenseits der Sozialdemokratie, sondern auch die einer Neuen Rechten. Dieses Buch erzählt, wie es dazu gekommen ist." (aus der Einleitung)

Mehr Infos...

Redeverbote und Zensur - die Diskussionskultur in Deutschland. Bisher waren es Staaten, die ihren Bürgern das Recht auf die freie Meinungsäußerung untersagten. Aktuell verschiebt sich in westlichen Gesellschaften jedoch das Gefüge. Immer häufiger sind es private Initiativen, die den intellektuellen Austausch unterbinden. Von Gert Ewen Ungar → RT 25.03.2018

Lesen, was Rechte denken. Der Buchhändler Michael Lemling ruft seine Kollegen dazu auf, in der politischen Auseinandersetzung nicht auf "vorgekautes Denken" zu setzen, sondern der Kundschaft die Originaltexte anzubieten. → Börsenblatt 16.03.2018

Wer die Rechte bekämpfen will, muss ihr Denken kennen Eine Antwort auf Richard Gebhardt Facebook Twitter Google Thomas Wagner in Das Argument (22.02.2018) DAS ARGUMENT 325/2018 → LINKSNET 

Es ist nicht ansteckend Buchmesse Wir stehen vor einem Kulturkampf. Er wird nicht zu gewinnen sein, wenn wir rechtes Denken wie die Pest behandeln Thomas Wagner → Freitag 19.10.2017

Mit Rechten reden? - Annäherung an den Scheinriesen. von Götz Kubitschek → Sezession 16.10.2017

Sonja Koppitz und Max Spallek sprachen über "Die Angstmacher" mit dem Autor Thomas Wagner. Wagners Buch liefert eine spannende Übersicht über die Kräfte und Strömungen der Neuen Rechten und ihre Ursprünge. → radioeins rbb 22.08.2017 → mp3

Sind wir "Die Angstmacher"? von Ellen Kositza. Der linke Publizist Thomas Wagner hat dieser Tage ein Buch veröffentlicht. Es heißt „Die Angstmacher. 1968 und die Neue Rechte“. → Sezession 18.08.2017

"Die Rechten haben viel von den 68ern gelernt" 1968 fand in der Bundesrepublik so etwas wie eine "Kulturrevolution" statt: Das Etablierte wurde aus den Angeln gehoben, es entstand eine neue Republik. Ähnliches passiert auch jetzt, schreibt der Soziologe Thomas Wagner in seinem neuen Buch "Die Angstmacher". Allerdings nicht, wie vor knapp 50 Jahren von links, sondern von rechts. → NDR 17.08.2017

Der Seitenwechsel. Während das Kulturmilieu sich von den Neuen Rechten abschirmt, versucht der linke Soziologe Thomas Wagner in seinem gewagten Buch "Die Angstmacher" mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Kann das was bringen? Von Adam Soboczynski → Zeit Online 16.08.02017

 

Zum Thema:

 

 

 

 

 

 

Erstellt: 17.08.2017 - 17:28  |  Geändert: 02.12.2020 - 17:58

Autoren: 
Verlag: