Putins Macht. Warum Europa Russland braucht. Von Hubert Seipel

Wie Russland den USA die Führungssrolle in Europa streitig macht.
Europa steht mitten in einem gefährlichen Spannungsfeld zwischen den USA und Putin höchste Zeit, sich neu zu orientieren.

Die USA sind ein unberechenbarer Partner geworden, der etwa beim Thema Nord Stream 2 auf schlichte Erpressung setzt. Aber wie wird sich die EU nach dem Attentat auf Nawalny und die Wahlen in Belarus zu Russland verhalten? Mit wem wird sie in die Zukunft gehen?
Kaum jemand kennt Wladimir Putin so gut wie Hubert Seipel, der als einziger westlicher Journalist einen direkten, persönlichen Zugang zu ihm hat.

ISBN 978-3-455-00286-7     24,00 €  Portofrei     Bestellen

In seinem neuen Buch analysiert er die Politik Russlands der letzten Jahre, das unfruchtbare Kräftemessen der EU mit Russland und ein globales Machtsystem, das sich neu ausrichtet.

Mehr Infos...

„Die verzerrte Berichterstattung über die Realität ist die Realität“ (Karl Kraus). ... was mich ärgert, ist die penetrante Vorstellung der Autorin Franziska Davies, ich müsste ein Buch über ein kontroverses Thema so schreiben, wie es der Kritikerin vorschwebt. Als eine Art Auftragsarbeit, bei der Abweichungen von einem vorgegebenen Entwurf streng geahndet werden, weil wir uns ja alle einig sind, worum es geht. Von Hubert Seipel → Nachdenkseiten 25.06.2021

Russland und die EU: In den Schützengräben. Der Journalist Hubert Seipel kann in seinem Buch „Putins Macht – Warum Europa Russland braucht“ mit Insiderkenntnissen und einem globalen Blick überzeugen. Seipel stellt wichtige Fragen: Wie war das mit der angeblichen russischen Unterstützung für Trump? Was geschah in der Ukraine? Wieso ist Europa so tief gespalten? Warum setzt Merkel die Beziehungen zu Russland aufs Spiel? Eine Rezension von Irmtraud Gutschke. → Nachdenkseiten 12.05.2021

Der Autor:

Hubert Seipel wurde 1950 in Alzenau-Wasserlos geboren. Er arbeitete zunächst als Redakteur und Auslandskorrespondent für Stern und Spiegel, bevor er Anfang der neunziger Jahre zum Fernsehen wechselte und sich auf komplexe wirtschaftliche und politische Themen spezialisierte. 2012 sendete die ARD Seipels Dokumentation Ich, Putin – ein Portrait. Anfang 2014 führte er das weltweit erste Fernsehinterview mit Edward Snowden. Im November 2014 interviewte er Putin zu seiner Position im Ukraine-Konflikt für die ARD. Seine Filme wurden u.a. zweimal mit dem Deutschen Fernsehpreis, dem Helmut-Schmidt-Journalistenpreis und dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet.

Der Autor auf Wikipedia

Ist ein Kenner der politischen Verhältnisse in Russland | Hubert Seipel | Filmemacher | SWR1 Leute

Ist ein Kenner der politischen Verhältnisse in Russland | Hubert Seipel
Filmemacher → SWR1 Leute Youtube 02.06.2021

 

Erstellt: 17.04.2021 - 07:20  |  Geändert: 25.06.2021 - 18:44