Nächstes Jahr in. Comics und Episoden des jüdischen Lebens. Hrsg. Meike Heinigk, Antje Herden u.a. Comic-Zeichnungen von Barbara Yelin, Simon Schwartz u.a.

Wer hörte je vom berüchtigten jüdischen Räuberhauptmann Abraham Picard, dem sich selbst Schinderhannes unterordnete? Oder von der 1947 gegründeten jüdischen Berufsfachschule Masada in Darmstadt, in der Jugendliche, die Krieg und die Konzentrationslager überlebt hatten, auf ein Leben in Israel vorbereitet wurden? Für die Anthologie »Nächstes Jahr in« wurden ungewöhnliche Episoden jüdischen Lebens zusammengetragen und in Comicstrips übersetzt. Daraus formt sich ein Panorama jüdischer Geschichte in Deutschland - ein Blick auf die Vielfalt des Judentums, auf Ausgrenzung und Assimilation, Verfolgung, Aufbruch und Ankommen.

ISBN 978-3-95575-159-3     25,00 €  Portofrei     Bestellen

Ohne Klischees zu bedienen, blicken die Zeichner:innen auf religiöse Rituale, jüdische Kunst und Kultur, auf Alltagsantisemitismus, Verfolgung und Widerstand und nicht zuletzt auf jüdischen Humor. Sie erzählen von Exilant:innen, von Kaufleuten und Künstler:innen, von Musiker:innen und Gauner:innen.

Mehr Infos...

Die Diaspora in Superman Anthologie „Nächstes Jahr in“ versammelt elf Comics, die von hiesigem jüdischem Leben erzählen. Georg Seeßlen erklärt, warum das ein künstlerisches Meisterwerk ist Georg Seeßlen → der Freitag 09.11.2021

Die Autoren:

Meike Heinigk ist Geschäftsführerin der Centralstation und versteht sich in ihrer Funktion der »Kulturatorin« als Netzwerkerin, Ideenschmiedin und Liebhaberin in Sachen Kultur und Literatur in ihrer Heimatstadt Darmstadt.

Antje Herden ist Autorin für Kinder- und Jugendbücher sowie Romane für Erwachsene. Sie würde gerne die Welt retten, versucht es aber erst einmal mit Kultur und Literatur.

Jonas Engelmann ist Verleger, Autor und hat vor einem Jahrzehnt seine Dissertation über Comics verfasst.

Jakob Hoffmann macht Veranstaltungen mit Comickünstler:innen und gibt das Kindercomicmagazin »Polle« mit heraus. Hauptberuflich ist er in der Jugendarbeit tätig, er wohnt in Frankfurt am Main.

 

Erstellt: 29.11.2021 - 07:08  |  Geändert: 29.11.2021 - 07:11