Die Öko-Katastrophe. Den Planeten zu retten, heißt die herrschenden Eliten zu stürzen. Hrsg. Jens Wernicke und Dirk Pohlmann

Wie einst die Titanic rast die Menschheit ohne Abbremsen und Kurskorrektur direkt auf die Katastrophe zu. Angesichts der seit Jahrzehnten wachsenden existentiellen Bedrohung durch Umweltzerstörung und globale Erwärmung versagen Politik und Medien, ja, versagt unser Gesellschaftssystem. Die etablierten Medien berichten zwar weitgehend akkurat über wissenschaftliche Tatsachen, unterdrücken jedoch, welchen Anteil unsere Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung an der ökologischen Katastrophe hat. Sie verkürzen Zusammenhänge und verschweigen die Hauptverantwortlichen sowie das wahre Ausmaß der Bedrohung. Die Politik hingegen verspricht, die Katastrophe mit weiteren neoliberalen Reformen aufhalten zu können, will den Teufel also mit dem Beelzebub austreiben. Sie setzt auf Mittel, die den kollektiven Wahnsinn nicht etwa infrage stellen, sondern in Stein meißeln, und die am Ende wieder die Armen belasten und Reichen privilegieren werden.

ISBN 978-3-96789-000-6     24,80 €  Portofrei     Bestellen

Rubikon, das Magazin für die kritische Masse, hat angesichts dieser Verwirrung einige der klügsten Köpfe weltweit aufgefordert, das Thema aus ihrer Sicht zu analysieren, nach bestem Wissen und Gewissen. Ohne die Zwänge der von Kapital und Eliteninteressen gesteuerten etablierten Medien und Politik. Die Autoren beschreiten Wege abseits bekannter medialer Trampelpfade. Viele kommen zu der Schlussfolgerung: Ohne Systemwandel werden Umweltzerstörung und Klimawandel nicht aufzuhalten sein. Egal, was Sie bisher zum Thema denken, dieses Buch wird Ihren Horizont erweitern.

Mehr Infos..

Veränderung oder Untergang. Die Umwelt-Krise verlangt ein radikales Umdenken. „Die Massenmedien im eigentlichen Sinn haben im Wesentlichen die Funktion, die Leute von Wichtigerem fernzuhalten. Sollen sich die Leute mit etwas anderem beschäftigen, Hauptsache, sie stören uns nicht.“ Diesen Satz von Noam Chomsky zitiert Jens Wernicke in seiner Einleitung zum ersten Rubikon-Buch. Keine Frage, der Mann hat recht. Und er steht nicht allein mit seiner Auffassung. Schon die alten Römer pflegten eine Strategie der Ablenkung: „panem et circenses“. Daraus folgt auch, was zu tun ist, um sich der Manipulation zu entziehen. Zunächst müssen wir uns die Freiheit zurücknehmen, selbst zu entscheiden, worüber wir nachdenken wollen. Dann sollten wir bei unserem Nachdenken auch zu den richtigen Schlüssen kommen. Welche Priorität könnte höher sein als unser aller Überleben? Und was wäre gefährlicher als „Eliten“, die versuchen, diese Tatsache zu verschleiern? Es ist das große Verdienst von „Die Öko-Katastrophe“, dies klargestellt zu haben.Rezension zum Rubikon-Buch „Die Öko-Katastrophe“. Rezension von Hans Durrer → Rubikon 26.02.2020

Last Exit. Das Rubikon-Buch „Die Öko-Katastrophe“ belegt, dass die Rettung des Planeten nur durch die Entmachtung der Eliten gelingen kann. Die Menschheit steht an der letzten Weggabelung, sich der Dramatik der ökologischen und friedenspolitischen Krise bewusst zu werden, in der sie sich befindet. Das Buch „Die Öko-Katastrophe“ ist ein Weckruf, den Ernst der Lage zur Kenntnis zu nehmen, die anstehenden Herkulesaufgaben anzunehmen, die Wachstumsideologie des globalen Kapitalismus und dessen strukturelle Friedlosigkeit als Krebsübel zu begreifen. Alle denkbaren Lösungen der Menschheits- und Ökologieprobleme werden jedoch nur über einen konsequenten „Eliten“-Sturz zu haben sein, denn die Zentren der Macht sind es, die aus Ignoranz, Unfähigkeit, Bösartigkeit, Machtgier und systemischer Korruption alle Lösungen seit mehr als einer Generation verschleppen. Rezension von Ullrich Mies → Rubikon 15.02.2020

Wer sind die apokalyptischen Reiter unserer Zeit? - Politologe Ullrich Mies im Gespräch → Der Fehlende Part Yputube 21.01.20

Die Klimakiller. Das Militär tötet nicht nur Menschen, sondern betätigt sich auch als Totengräber für Natur und Umwelt — für unser aller Lebensraum. Ein Bereich, der eng mit der Klimakrise verknüpft ist, jedoch wenig Beachtung findet, ist der Militarismus. Der bläst nicht nur viel Dampf in die Luft und verwüstet weite Landstriche, er entzieht den Staatshaushalten auch die Gelder, die für den Klimaschutz dringend gebraucht würden. → KenFM Standpunkte 15.12.2019

Im Gespräch: Dirk Pohlmann (“Die Öko-Katastrophe”) → KenFM Youtube 02.12.2019

Der Katastrophen-Dialog. Im Gespräch zwischen Ken Jebsen und Dirk Pohlmann offenbart sich die Brisanz des neuen Rubikon-Buchs zur Öko-Krise. → Rubikon 07.12.19

Die Gespensterdebatte Um nicht wirklich etwas verändern zu müssen, locken uns die Eliten auf argumentative Nebengleise. Interview mit Jens Wernicke zum Buch „Die Öko-Katastrophe“. → Rubikon 30.11.2019

Die unbequeme Wahrheit „Den Planeten zu retten, heißt die herrschenden Eliten zu stürzen“, erklärt Dirk Pohlmann im Exklusivinterview zum ersten Rubikon-Buch. → Rubikon 30.11.2019

Interview: "Es ist zur Frage des Überlebens geworden, dass wir uns emanzipieren und aus dem Gefängnis der Propaganda der Mächtigen befreien", erklärt Bestseller-Autor und Rubikon-Herausgeber Jens Wernicke anlässlich des Erscheinens seines neuen Buches "Die Ökokatastrophe". RT Deutsch 24.11.2019

Wider den Gehorsam. Karl Marx erfasste bereits vor über 100 Jahren punktgenau die gesellschaftlichen Verhältnisse, als er schrieb: „Die Gedanken der herrschenden Klasse sind in jeder Epoche die herrschenden Gedanken, das heißt, die Klasse, welche die herrschende materielle Macht der Gesellschaft ist, ist zugleich ihre herrschende geistige Macht.“ Aufgrund der sich zuspitzenden sozialen und ökologischen Lage ist es inzwischen notwendiger denn je, dieses anerzogene Gefängnis des kollektiven Stockholm-Syndroms zu verlassen und sich von den gedanklichen Zwängen der herrschenden Ideologie zu befreien. Nur dann werden die gesellschaftliche Befreiung aus Unterdrückung, Ausbeutung, Armut und Angst zu meistern und die zum Überleben der Menschheit notwendige ökologische Kehrtwende überhaupt möglich sein. Rubikon 23.11.2019

Die Stunde der Entscheidung. „Wir können nicht beides retten: das Ökosystem und unser dysfunktionales Wirtschaftssystem — von einem von beiden müssen wir uns verabschieden“, kommentiert Dirk Pohlmann im Interview zum ersten Rubikon-Buch. Rubikon 23.11.2019

Die Zukunft gehört den Mutigen. Der inzwischen kaum mehr zu ertragende Demagogie gegen die Umweltbewegung klare Analysen und Fakten entgegenzuhalten — ohne dass die Einführung einer Kohlendioxidsteuer oder aberwitziges Geo-Engineering als Lösungen verstanden werden. Rubikon 16.11.2019

Die Autoren:

Chomsky, Noam | Wernicke, Jens | Pohlmann, Dirk | Mausfeld, Rainer | Hedges, Chris | Eisenstein, Charles | Ruppert, Franz | Mies, Ullrich | Ahmed, Nafeez | Leukefeld, Karin | Kirner, Florian | Pohlmann, Dirk | Böttcher, Sven | Pichler, Steffen | Cook, Jonathan | Bonath, Susan | Pomrehn, Wolfgang | Bartunek, Stephan | Rottenfußer, Roland | Grassmann, Peter H. | Hussain, Murtaza | Moegling, Klaus | Johnstone, Caitlin | Benjamín, Medea | Lenz, Anselm | Feistel, Felix | Riedl, Nicolas | Bernert, Jens | Ploppa, Hermann | Wernicke, Jens

RUBIKON: Im Gespräch: „Die Öko-Katastrophe“ → Rubikon Youtube 23.11.2019

Die Herausgeber:

Jens Wernicke

Jens Wernicke, Jahrgang 1977, ist Diplom-Kulturwissenschaftler und arbeitete lange als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Politik und als Gewerkschaftssekretär. Er verantwortete mehrere Jahre das Interviewformat der NachDenkSeiten, Deutschlands meistgelesenem politischen Blog. Heute ist er Autor, freier Journalist und Herausgeber von „Rubikon – Magazin für die kritische Masse“. Zuletzt erschienen von ihm als Mitherausgeber „Netzwerk der Macht – Bertelsmann“ und „Fassadendemokratie und Tiefer Staat“, von ihm als Herausgeber „Der nächste große Krieg“ sowie von ihm als Autor „Lügen die Medien? Propaganda, Rudeljournalismus und der Kampf um die öffentliche Meinung“.

Dirk Pohlmann

Dirk Pohlmann, Jahrgang 1959, studierte Publizistik, Philosophie und Jura. Er produzierte als Drehbuchautor und Filmregisseur zahlreiche Dokumentationen für arte, ZDF, ARD und Spiegel-TV. Heute ist er Berufspilot, schreibt er für zahlreiche Blogs und betreibt den Videokanal „Das 3. Jahrtausend“ mit über 50.000 Abonnenten. Zuletzt erschien von ihm „Im Auftrag der Eliten: Der Fall Herrhausen und andere politische Morde“.

 

Erstellt: 25.11.2019 - 10:19  |  Geändert: 02.03.2020 - 05:47

Verlag: