Die Abgehobenen. Wie die Eliten die Demokratie gefährden. Von Michael Hartmann

Die Abgehobenen: Eliten höhlen die Demokratie aus Die Eliten werden immer mehr zur geschlossenen Gesellschaft. Das gilt nicht nur für die Wirtschafts-, sondern zunehmend auch für die politische Elite. Ihre Lebenswelten und die der Bevölkerung driften seit Jahrzehnten auseinander. Sie glauben, dass für sie eigene Regeln gelten und produzieren einen Steuer- und Finanzskandal nach dem anderen. Der renommierte Elitenforscher Michael Hartmann benennt die Folgen: Politikverdrossenheit und Rechtspopulismus. Die einen schimpfen auf 'die da oben', andere auf das Elitenbashing. Dabei lohnt es sich, genau hinzusehen: - Wer sind die Eliten? - Wie erneuern sie sich? - Wie hängen ihre Haltungen und ihre Herkunft zusammen?

ISBN 978-3-593-50928-0     19,95 €  Portofrei     Bestellen

Hartmanns Befund: Die Eliten sind ein abgehobener Selbstrekrutierungsbetrieb, der die Demokratie aushöhlt. Nur durch eine durchgreifende soziale Öffnung der politischen Elite ist eine Wende möglich. Michael Hartmann, renommierter Elitenforscher, setzt mit seinem Buch ein klares politisches Statement zu einem brisanten Thema mit gesellschaftlicher Sprengkraft.

Michael Hartmann war bis Herbst 2015 Professor für Soziologie an der TU Darmstadt. Sein Schwerpunkt ist Elitenforschung. Hartmann steht für die These, dass Herkunft maßgeblich über den Erfolg entscheidet. Bei Campus sind von ihm mehrere Bücher zum Thema Elite erschienen, zuletzt 'Die globale Wirtschaftselite. Eine Legende' (2016).

Mehr Infos...

 

„Viele Politiker haben sich weit von der Bevölkerung entfernt“ Elitenforscher Michael Hartmann erklärt, wie Eliten die Gesellschaft spalten - und warum die Kritik von AfD-Chef Gauland trotzdem am Problem vorbeigeht. Von Maria Fiedler → Tagesspiegel 11.10.2018

"Die Eliteangehörigen gehören zu den Gewinnern der gesellschaftlichen Spaltung"Der Soziologe Michael Hartmann über die Elite und ihre Politik. Von Reinhard Jellen → Telepolis 30.09.2018

„Die Medien sind Teil des Problems geworden“ „Über drei Viertel der Herausgeber und Chefredakteure in den großen privaten Medien kommen aus den oberen vier Prozent der Bevölkerung“, sagt Michael Hartmann. Der Eliteforscher, der die These vertritt, dass die Eliten in Deutschland „abgehoben“ sind, also sich weit von der Lebenswirklichkeit der breiten Bevölkerung entfernt haben, verweist im NachDenkSeiten-Interview darauf, dass dieses Abgehoben-Sein genauso auf die journalistische Elite zutrifft. „Ihr Spitzenpersonal“, so der Soziologe weiter, „nimmt die gesellschaftliche Realität mindestens genauso verzerrt wahr, wie es bei der Politik-Elite der Fall ist“. Ein Interview über die Filterblase der Medien, die Spaltung in unserer Gesellschaft und die Möglichkeiten, wie sich die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse ändern lassen. Ein Interview von Marcus Klöckner → Nachdenkseiten 22.09.2018

Die oberen Zehntausend Macht und Einfluss der Eliten bedrohen die Demokratie. Exklusivabdruck aus „Die Abgehobenen“. von Michael Hartmann→ Rubikon 18.08.2018

Inhalt

1. Einleitung: Parallelwelt mit eigenen Regeln  7
Getrennte Lebenswelten 8
Die Mächtigen - Skandale und kein Unrechtsbewusstsein 17
Der Aufstieg des Rechtspopulismus - eine Antwort auf das Elitenverhalten 26

2. Eine zunehm end geschlossene Gesellschaft 31
Elite heißt Macht ausüben 33
Bürgerkinder suchen Bürgerkinder: Die Persönlichkeitsmerkmale sind ausschlaggebend  47
Die Eliten der wichtigen gesellschaftlichen Bereiche verbindet viel - ein internationaler Vergleich  75
Die Mär von den kosmopolitischen Eliten 90

3. Wie Eliten die soziale Ungleichheit vorantreiben 98
Großbritannien und die USA: Politiker aus der Upperclass machen Politik für die Upperclass  98
Deutschland: ein ähnliches Spiel zwei Jahrzehnte später  114
Bürgerkinder mit Verbindungen zur Wirtschaft - die Lebenswege der Verantwortlichen in Politik und Verwaltung 138
Die Erbschaftsteuer für Familienunternehmen - ein Geschenk für große Firmen 145
Die Herkunft der politischen Elite prägt ihre Entscheidungen 150

4. Eigennutz vor Gem einnutz - so ticken die Eliten 154
Eine eigentümliche Sichtweise: Steuern als staatlicher Raubzug, Steuerhinterziehung als Kavaliersdelikt 157
Legitimierung krimineller Finanztricks: Die Dreistigkeit der Cum-Ex-Geschäfte 168
Verteidigung der sozialen Unterschiede als Leistungsgerechtigkeit 177
Verkehrte Welt oder Schuld an der Finanzkrise sind die Staatsausgaben 190
Abgehoben und abgeschottet: Die Eliten leben in ihrem eigenen Kosmos 201

5. Eine Politik jenseits des Neoliberalismus ist nötig und möglich 214
Herrschende Politik, Politikverdrossenheit und Rechtspopulismus 215
Schlüsselwort soziale Gerechtigkeit 226
Veränderung ist möglich - der Zeitgeist kann sich drehen 232
Vier Modelle für die Zukunft: Merkel, Macron, Kurz oder Corbyn?  239
Ein Politikwechsel ist machbar - hier und jetzt 244

Anmerkungen  251
Literatur 265

 

 

Erstellt: 19.08.2018 - 12:04  |  Geändert: 11.10.2018 - 15:26

Verlag: