Zwei Schwestern Im Bann des Dschihad von Åsne Seierstad

Aufgewachsen und sozialisiert im europäischen Westen, verlassen zwei norwegisch-somalische Schwestern im Alter von 16 und 19 ihr Heimatland Norwegen. Ihr Ziel: der IS. Die Familie trifft das völlig unvorbereitet. Über soziale Medien halten sie Kontakt, versuchen herauszufinden, wo die Schwestern sich genau befinden und was die Gründe für ihre Handlungen sind. Irgendwann bricht der Kontakt ab, und der Vater begibt sich auf die lebensgefährliche Reise nach Syrien, um seine beiden Töchter zu finden.

ISBN 978-3-0369-5774-6     26,00 €  Portofrei     Bestellen

Warum radikalisieren sich junge Frauen, die in gesicherten Verhältnissen aufwachsen? Und wie gehen die Menschen damit um, die ihnen nahestehen? Åsne Seierstad nähert sich diesen Fragen mit der Neugier und der Genauigkeit einer der renommiertesten Journalistinnen Europas.

Mehr Infos...

Von Norwegen in den Dschihad Åsne Seierstad im Gespräch mit Andrea Gerk Ayan und Leila, zwei norwegisch-somalische Mädchen, verlassen ihre Familien und schließen sich dem Islamischen Staat an. Åsne Seierstad erzählt die Geschichte der beiden Schwestern und sucht nach den Ursachen für die Radikalisierung. → Deutschlandfunk Kultur 04.12.2017

Emanzipation durch Salafismus Von Tabea Grzeszyk. Zwei norwegisch-somalische Mädchen, ehrgeizig und mit guten Schulleistungen, gehen als "IS-Bräute" nach Syrien. Wie konnte das geschehen, fragt Åsne Seierstad und zeichnet in ihrem Buch den Weg der Mädchen nach. Erschütternd lesenswert. → Deutschlandfunk 03.11.2017

 

 

Erstellt: 03.11.2017 - 14:39  |  Geändert: 04.11.2018 - 18:27

Verlag: