Wirtschaftswende. Transformationsansätze und neue ökonomische Konzepte im Vergleich. Von Hans Holzinger

Begrenzung, Einschränkung oder gar Schrumpfung sind als Angstbegriffe verpönt. Doch genau das werden wir brauchen, um die Ökosysteme nicht noch stärker zu schädigen. Ein anderes Wirtschaften ist dringend nötig, und es ist - wie der Transformationsforscher Hans Holzinger zeigt - auch möglich! 

ISBN 978-3-98726-102-2     24,00 €  Portofrei     Bestellen

Er beschreibt die Nichtnachhaltigkeit unserer aktuellen Wirtschafts- und Lebensweise, skizziert aber insbesondere die vielen Neuansätze in den Bereichen Energie und Ernährung, Mobilität und Stadt, Finanzen und Steuern sowie Unternehmen und Soziales. Zudem beschreibt er unterschiedliche makroökonomische Konzepte von Green Growth über Degrowth bis hin zu postkapitalistischen Entwürfen, die er in Bezug auf Plausibilität, Wünschbarkeit und Umsetzungschancen prüft. Die Stärke offener Gesellschaften sieht Holzinger im offenen Diskurs über plurale Zukunftsstrategien. Am Ende plädiert er für eine moderne Bedarfsökonomie, die die Stärke freier Märkte nutzt, zugleich aber die Grundbedürfnisse unter Einhaltung der ökosystemischen Grenzen in den Mittelpunkt stellt.

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe des Verlags

Der Autor über das Buch 29.05.24

Buchtipp: Green Growth, Degrowth, Postkapitalismus? – Hans Holzingers neues Buch „Wirtschaftswende“ Das Buch macht deutlich, dass es mittlerweile zahlreiche Transformationsansätze gibt, und es beschreibt, wie die Wirtschaftwende gelingen könnte. Es richtet sich an ein breites Publikum, um die Zukunftsvorschläge über die Fachwelt hinaus bekannt und diskutierbar zu machen. Der Autor benennt die Nichtnachhaltigkeit unserer aktuellen Wirtschafts- und Lebensweise, er skizziert aber insbesondere die vielen Neuansätze in den Bereichen Energie und Ernährung, Mobilität und Stadt, Finanzen und Steuern sowie Unternehmen und Konsum. Deutlich wird, wie all diese Wenden mit Wirtschaft zu tun haben. → scientists4future.org 26.06.24

Wirtschaftswende - Wir stehen vor einer großen Transformation. Hans Holzinger zeigt, dass ein anderes Wirtschaften nötig und auch möglich ist. (...) Der Autor prüft die aktuell diskutierten makroökonomischen Konzepte von Green Growth über Degrowth bis hin zu postkapitalistischen Entwürfen, auf Plausibilität, Wünschbarkeit und Umsetzungschancen. → businessart.at 03.06.24

„Nachhaltiges Wirtschaften muss zur neuen Norm für alle werden“ - Interview mit dem Transformationsforscher Hans Holzinger über die notwendige Wirtschaftswende und die Rolle von Unternehmer:innen als Pioniere des Wandels. Von Michael Girkingergruenewirtschaft.at 21.05.24

Pressestimmen:

»Wir brauchen dringend Alternativen zum rein quantitativen Wirtschaftswachstum und seiner Ausbeutung von Mensch und Natur. Hans Holzinger hat eine Fülle von Ansätzen zusammengestellt. Wer sich anregen lassen will, sollte es lesen.« Ute Scheub, Autorin und taz-Journalistin

»Hans Holzinger ist ein erfahrener Dokumentarist und Zusammendenker, Nach- und Vordenker in einem. Was er zur ökologisch-sozialen Transformation und zu neuen Wohlstandsmodellen zu sagen hat, ist Aufklärung im besten Sinne. Sein neues Buch "Wirtschaftswende"zeigt das auf beeindruckende Weise. Pflichtlektüre für alle, die nach appetitanregenden Alternativen zum Einheitsbrei der Mainstream-Ökonomik suchen.« Prof. Dr. Reinhard Loske, Universität Witten/Herdecke

Der Autor:

Hans Holzinger ist Wirtschafts- und Sozialgeograph. Er war 30 Jahre lang als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen in Salzburg tätig und arbeitet heute als freier Publizist und Speaker. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen Nachhaltigkeit, Zukunft der Arbeit und soziale Sicherung sowie Transformationsforschung: www.hans-holzinger.org.

 

Erstellt: 09.07.2024 - 06:50  |  Geändert: 09.07.2024 - 07:12

Autoren: 
Verlag: