Mein Weg nach Russland. Erinnerungen eines Reporters. Von Ulrich Heyden

Seit 30 Jahren lebt und arbeitet Ulrich Heyden in Russland, einem Land, das sein Vater als Wehrmachtsoffizier überfallen hat. Die gänzlich unterschiedliche Wahrnehmung Russlands, dargestellt in der Familiengeschichte des Autors, zieht sich als roter Faden durch das Buch. Dazu kommt die Frage, wie es passieren konnte, dass ein großer Teil der systemoppositionellen 68er sowie die ehemals pazifistische Partei "Die Grünen" zu den stärksten Befürwortern eines Kriegsgang gegen Russland wurden.

ISBN 978-3-85371-528-4     25,00 €  Portofrei     Bestellen

 

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Der deutsche Journalist Ulrich Heyden lebt seit 30 Jahren in Russland und hat als freiberuflicher Journalist für viele Medien, unter anderem die deutsche Zeitung «der Freitag» und die Schweizer «WOZ DieWochenzeitung», gearbeitet. Im Jahr 2022 beendeten jedoch die meisten westlichen Publikationen die Zusammenarbeit mit ihm: Der deutsche Journalist war nicht bereit, die Klischees des westlichen Narrativs über den Konflikt zwischen Russland und der Ukraine zu übernehmen. Heute schreibt Heyden hauptsächlich für die NachDenkSeiten. → Global Bridge 07.02.2024

Andreas Peter im Gespräch mit Susanne Heger, Wolfgang Wodarg und Ulrich Heyden – Kontrafunk-Kommentar: Uwe Jochum [Podcast 55:32] → Kontrafunk 05.02.2024

Der Autor auf Wikipedia

Buchvorstellung Hamburg Teil 3 „Mein Weg nach Russland – Erinnerungen eines Reporters“

Buchvorstellung Hamburg Teil 3 „Mein Weg nach Russland – Erinnerungen
eines Reporters“ → Ulrich Heyden Youtube 19.02.2024

PERSONA NON GRATA IN DEN MEDIEN

PERSONA NON GRATA IN DEN MEDIEN → NuoViso Youtube 19.01.2024

 

Erstellt: 07.02.2024 - 14:51  |  Geändert: 21.02.2024 - 17:26

Autoren: 
Verlag: