Opposition gegen das System Putin. Herrschaft und Widerstand im modernen Russland. Von Ulrich Heyden und Ute Weinmann

Wer von Opposition in Russland spricht, meint damit in der Regel den ungleichen parlamentarischen Kampf zwischen dem Kreml und dessen parlamentarischen Gegnern. Um jedoch einen angemessenen Eindruck der heutigen russischen Opposition gegen das System Putin zu erhalten, reicht es nicht aus, Bündnisse liberaler Kräfte, allen voran das "andere Russland", unter die Lupe zu nehmen.
Und die Vorstellung einer durch staatlichen Paternalismus realsozialistischer Manier geprägten Bevölkerung, die nicht willens ist, selbst für ihre Interessen zu kämpfen, muss über den Haufen geworfen werden. Die Wirklichkeit ist anders.

ISBN 978-3-85869-389-1     29,00 €  Portofrei     Bestellen

Das Protestpotenzial wird größer und das Aufbegehren ganz normaler Leute ist aus dem oft wenig beschaulichen russischen Alltag längst nicht mehr wegzudenken. Im Westen kaum zur Kenntnis genommen hat sich eine Opposition von unten gebildet, und von dieser berichtet dieses Buch. Dieses "andere Russland" besitzt keine einheitlichen Führungsorgane und strebt weniger einen Machtwechsel an als den Aufbau einer lebenswerten Gesellschaft, in der die Einmischung in gesellschaftlich relevante Belange kein Staatsmonopol mehr darstellt.

Mehr Infos...

Russland, seine Wirtschaft und die Kriegsgefahr. Die Themen „Wirtschaftsstagnation und Importabhängigkeit“ oder „Deutschland und Russland“ hat der aus Moskau berichtende Ulrich Heyden neben weiteren Fragen gerade in einem Vortrag für die Leipziger Bürgerinitiative „Für gute Nachbarschaft mit Russland“ betrachtet. Von Ulrich Heyden Nachdenkseiten 28.11.2021

19. August 1991 – Dem gescheiterten August-„Putsch“ in Moskau folgte der Durchmarsch der russischen Neoliberalen. Von Ulrich Heyden → Nachdenkseiten 19.08.2021

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe des Verlags

Die Autor/innen:

Ulrich Heyden, geboren 1954, lebt seit 1992 als Korrespondent in Moskau. Er arbeitet u.a. für Spiegel Online, den Rheinischen Merkur, Südkurier, Freitag, die Jüdische Allgemeine, Die Presse, die Salzburger Nachrichten und Die Wochenzeitung. 2010 wurde Ulrich Heyden von der russischen Organisation Mediasojus für seinen »Beitrag im internationalen Journalismus« ausgezeichnet.

Ute Weinmann, geboren 1968, Russlandkorrespondentin, lebt seit 1999 in Moskau, zuvor mehrere Jahre in St. Petersburg. Engagiert sich außerdem in unabhängigen russischen Medienprojekten.

 

Erstellt: 07.09.2021 - 06:28  |  Geändert: 29.11.2021 - 08:59