Revolutionäre Romantik. Die Oden des John Keats. Von Jenny Farrell

Ist die Dichtung des John Keats für uns heute relevant? In " Revolutionäre Romantik: Die Oden des John Keats" legt Jenny Farrell Kernbedeutungen in Keats' Oden für seine eigene Zeit wie für die unsere frei. Sie unterzieht "Ode an Psyche", "Ode an eine Nachtigall", "Ode auf eine griechische Urne", "Ode auf die Melancholie" und "An den Herbst" einer genauen Betrachtung auch im Kontext ihrer Epoche. Dabei zeigt die Autorin, wie Keats in diesen Dichtungen sein zentrales Denken entwickelt: Schönheit als Utopie eines wahrhaft menschlichens Lebens, Schönheit, die ihre Wurzeln in der Wirklichkeit hat, doch durch eine inhumane Gesellschaft unterdrückt wird.

ISBN 978-3-946946-13-7     17,00 €  Portofrei     Bestellen

Damit entdeckt die Jenny Farrell in den Oden die progressive, humanistische und implizit revolutionäre Haltung von Keats und reiht ihn so ein in die Reihe der bedeutendsten Dichter der englischen Romantik. Sie verbindet analytische Klarheit mit emotionalem Einfühlungsvermögen, öffnet dem heutigen Leser den Weg in die Oden und deckt die Schönheit, Unmittelbarkeit und höchste zeitgenössische Relevanz von 200 Jahre alten Texten auf.

Mehr Infos...

Leseprobe des Verlags

Die Wahrheit auf Erden. Revolutionäre Romantik? John Keats neu gelesen. Farrell hat sich vorgenommen, den Autor den Esoterikern und Ästhetizisten zu entreißen. Der romantische Dichter, Zeitzeuge einer ähnlich krassen Umbruchsituation wie wir heute, habe auch hierzulande ein größeres Publikum verdient. Dazu nimmt die promovierte Romantikexpertin fünf seiner, von Thomas Mann als »vollkommen« bewunderten, Oden unter die Lupe, eingebettet in den Kontext jener Zeit. Von Eva Petermann → junge Welt 09.03.2021

Die Autorin:

Jenny Farrell wuchs in Berlin (DDR) in einer deutsch-schottisch-irischen Familie mit starken literarischen und musikalischen Interessen auf. Hier studierte sie auch Englisch und Deutsch an der Humboldt Universität und promovierte auf dem Gebiet der englischen Romantik. Seit 1985 lebt sie mit ihrem Belfaster Mann im Westen Irlands, wo sie am Galway-Mayo Institute of Technology (GMIT) unter anderem irische Literatur unterrichtet. Aktiv ist sie auch in der Liam & Tom O’Flaherty Society und schreibt für verschiedene progressive Zeitschriften in Irland, Britannien, den USA und Deutschland. Der Verlag Neue Impulse verlegte 2016 ihr Buch “Shakespeares Tragödien: Eine Einführung”. Publikationen in englischer Sprache schließen die Herausgabe der ersten Anthologie zeitgenössischer irischer Arbeiterlyrik ein.

John Keats auf Wikipedia

 

Erstellt: 15.03.2021 - 06:58  |  Geändert: 15.03.2021 - 06:58

Autoren: 
Verlag: