Die Bundeswehr in der neuen Weltordnung. Hrsg. Ulrich Cremer und Dieter S Lutz

Bevor eine öffentliche Diskussion über die Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland beginnen konnte, wussten Scharping und die Bundesregierung schon, wie die Bundeswehr in Zukunft auszusehen habe. Das Kabinett beschloss im Juni 2000, die Bundeswehr auf 277.000 Soldaten zu verkleinern, dabei aber die Krisenreaktionskräfte von 66.000 auf 150.000 aufzustocken und die Wehrpflicht beizubehalten. Die AutorInnen dieses Buches wollen die verdrängte, gleichwohl dringend notwendige Diskussion über die Rolle des Militärs in Deutschland befördern. Das Resultat der Analysen und Bewertungen: Die 2000er Bundeswehrreform bedeutet eine wichtige Weichenstellung, die Bundeswehr wird interventionsfähig oder "kriegsführungsfähig" gemacht.

ISBN 978-3-87975-793-0     13,80 €  Portofrei     Bestellen

Notwendig, wenngleich bislang noch zu sehr in der politischen Defensive, ist dagegen eine Debatte, ob nicht eine nicht-angriffsfähige bzw. angriffsunfähige Armee die richtige Lösung für die gegenwärtige sicherheitspolitische Lage wäre. Überlegungen zum Thema 'Wirtschaftssanktionen' - als Alternativen für eine langfristig antimilitärische Sicherung des Weltfriedens durch eine bundesdeutsche Außenpolitik, die sich wesentlich als ziviler Akteur versteht - beschließen diesen Band.

Eine fundierte Analyse der aktuellen Debatte um die Bundeswehr-Reorganisation und die Wehrpflicht aus engagierter friedenspolitischer Perspektive sowie Bestandsaufnahmen der politischen Diskussion über Wirtschaftssanktionen.

Mehr Infos...

Leseprobe des Verlags

Die Urheber:

Ulrich Albrecht ist Professor für Politische Wissenschaften und Friedensforscher am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin.

Astrid Albrecht-Heide ist Professorin an der Technischen Universität Berlin.

Angelika Beer ist verteidigungspolitische Sprecherin von Bündnis90 / Die Grünen im Deutschen Bundestag.

Ulrich Cremer war (bis Februar 1999) Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft Frieden von Bündnis90 / Die Grünen und Initiator der Grünen Anti-Kriegs-Initiative. Er ist Autor des Buches 'Neue NATO - neue Kriege?' und arbeitet als Manager in einem internationalen Lebensmittelkonzern.

Dieter Engels ist Astronom und Mitarbeiter der NaturwissenschaftlerInnen-Initiative 'Verantwortung für Friedens- und Zukunftsfähigkeit'.

Hans Joachim Gießmann ist stellvertretender Direktor des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg.

Stefan Gose, Dipl.Pol., ist Redakteur der Monatszeitschrift antimilitarismus information.

Lühr Henken ist Vorstandsmitglied im Hamburger Forum für Völkerverständigung und weltweite Abrüstung e.V., Abrüstungspolitischer Sprecher des Bundesausschuss Friedensratschlag Kassel, Beirat der Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V., Tübingen.

Dieter S. Lutz ist Direktor des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH).

Norbert Mappes-Niediek ist Redakteur der Wochenzeitung 'Freitag'.

Reinhard Mutz ist stellvertretender Direktor des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg und Mitherausgeber des 'Friedensgutachtnis 2000'.

Götz Neuneck ist wissenschaftlicher Referent am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg.

Tobias Pflüger ist Politikwissenschaftler, Vorstandsmitglied der Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V., Tübingen, Redaktionsmitglied von 'Wissenschaft und Frieden', Autor des Buches 'Die neue Bundeswehr' und promovierte über neue deutsche Militärpolitik.

Sibylle Raasch ist Rechtswissenschaftlerin an der Hochschule für Wirtschaft und Politik (HWP) in Hamburg.

Jürgen Scheffran ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Interdisziplinären Arbeitsgruppe Naturwissenschaft, Technik und Sicherheit (IANUS) an der Technischen Universität Darmstadt.

Hans von Sponeck war langjähriger UN-Diplomat und trat 2000 unter Protest als 'Koordinator für die humanitäre Hilfe im Irak' zurück.

 

 

Erstellt: 19.04.2020 - 08:59  |  Geändert: 19.04.2020 - 09:00

Verlag: