Aufklärung jetzt. Für Vernunft, Wissenschaft, Humanismus und Fortschritt. Eine Verteidigung. Von Steven Pinker

Eine leidenschaftliche Antithese zum üblichen Kulturpessimismus und ein engagierter Widerspruch zu dem weitverbreiteten Gefühl, dass die Moderne dem Untergang geweiht ist.

Hass, Populismus und Unvernunft regieren die Welt, Wissenschaftsfeindlichkeit macht sich breit, Wahrheit gibt es nicht mehr: Wer die Schlagzeilen von heute liest, könnte so denken. Doch Bestseller-Autor Steven Pinker zeigt, dass das grundfalsch ist. Er hat die Entwicklung der vergangenen Jahrhunderte gründlich untersucht und beweist in seiner fulminanten Studie, dass unser Leben stetig viel besser geworden ist. Heute leben wir länger, gesünder, sicherer, glücklicher, friedlicher und wohlhabender denn je, und nicht nur in der westlichen Welt. Der Grund: die Aufklärung und ihr Wertesystem.

ISBN 978-3-10-002205-9     26,00 €  Portofrei     Bestellen

Denn Aufklärung und Wissenschaft bieten nach wie vor die Basis, um mit Vernunft und im Konsens alle Probleme anzugehen. Anstelle von Gerüchten zählen Fakten, anstatt überlieferten Mythen zu glauben baut man auf Diskussion und Argumente. Anschaulich und brillant macht Pinker eines klar: Vernunft, Wissenschaft, Humanismus und Fortschritt sind weiterhin unverzichtbar für unser Wohlergehen. Ohne sie wird die Welt auf keinen Fall zu einem besseren Ort für uns alle.

"Mein absolutes Lieblingsbuch aller Zeiten." Bill Gates

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Der durch verschiedene Publikationen bekannte Psychologe Steven Pinker nennt sein zur Besprechung vorliegende Buch „eine Verteidigung“; er sieht Aufklärung insgesamt durch Erscheinungen des Populismus und eines ignoranten Konservatismus gefährdet und macht in seinem Werk umfassend deutlich, dass Negativismus die unendlichen Fortschritte, die wir der Anwendung von „Vernunft“ verdanken, ignoriert. Solche durch vernünftiges Handeln erreichten Fortschritte gelt es in allen Bereichen der Gesellschaft zu verteidigen. Rezension von Christian Schulte-Cloos. → social net 12.12.2018

Eine gnadenlos zuversichtliche Weltsicht. Die Aufklärung hat funktioniert. Das ist die Hauptthese von Steven Pinker, der nahezu bedingungslos an den Fortschritt glaubt. Für Schwarzmaler hat der Kognitionspsychologe in „Aufklärung jetzt“ nur Verachtung übrig. Seine Botschaft: Alles wird gut. Rezension von Arno Orzessek → Deutschlandfunk Kultur 26.09.2018

Sorge dich nicht, forsche. Der Harvard-Psychologe Steven Pinker attackiert in seinem Buch "Aufklärung jetzt" rechte und linke Fortschrittsfeinde. Wie überzeugend ist sein Plädoyer für die Moderne und gegen Untergangspropheten? Eine Rezension von Alexander Cammann → die ZEIT 19.09.2018

Der Autor:

Steven Pinker, geboren 1954, studierte Psychologie in Montreal und an der Harvard University. 20 Jahre lang lehrte er am Department of Brain and Cognitive Science am MIT in Boston und ist seit 2003 Professor für Psychologie an der Harvard University. Seine Forschungen beschäftigen sich mit Sprache und Denken, daneben schreibt er regelmäßig u.a. für die 'New York Times' und den 'Guardian'. Er war 'Humanist of the Year 2006', das Magazin 'Prospect' zählte ihn zu den 'Top 100 öffentlichen Intellektuellen', das Magazin 'Foreign Policy’s zu den '100 globalen Intellektuellen' und das 'Time Magazine' zu den '100 einflussreichsten Menschen in der heutigen Welt'. Im S. Fischer Verlag ist die viel diskutierte Studie 'Gewalt. Eine neue Geschichte der Menschheit' (2011) erschienen, außerdem 'Wie das Denken im Kopf entsteht' (2011), 'Der Stoff, aus dem das Denken ist' (2014) sowie 'Das unbeschriebenen Blatt. Die moderne Leugnung der menschlichen Natur' (2017). Sein Werk ist mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden.

 

Erstellt: 20.10.2019 - 15:49  |  Geändert: 20.10.2019 - 15:50

Autoren: 
Verlag: