Indigene Autonomie in Lateinamerika. Zwischen Selbstbestimmung und staatlicher Kontrolle. Von Michael Fackler

Im 21. Jahrhundert sehen die Verfassungen zahlreicher lateinamerikanischer Staaten indigene Rechte auf territoriale Autonomie vor. Während viele Studien im Forschungsfeld diese Rechte vorwiegend als Anerkennung bestehender indigener Organisationsformen interpretieren, weist Michael Fackler auf den Veränderungsdruck hin, den staatliche Autonomievorstellungen beinhalten. Zu diesem Zweck untersucht er die Umsetzung indigener Autonomierechte in Bolivien. Seine detaillierte Ethnographie fokussiert auf Spannungen und Konflikte in der Aneignung rechtlicher Normsetzungen durch die lokale indigene Bevölkerung und legt die Vielschichtigkeit der Konstruktion staatlich-sanktionierter Autonomie offen.

ISBN 978-3-8376-5798-2     60,00 €  Portofrei     Bestellen

 

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe des Verlags

Die einzelnen Kapitel als Leseproben

Der Autor:

Michael Fackler, geb. 1981, ist Lehrbeauftragter am Institut für Soziologie der Leibniz Universität Hannover und war 2019 Gastdozent an der Universidad Nacional de Costa Rica. Zu seinen Lehr- und Forschungsschwerpunkten zählen Recht, Rechtspluralismus und Menschenrechte sowie Umwelt und Entwicklung mit dem Regionalschwerpunkt Lateinamerika.

 

 

Erstellt: 01.02.2022 - 07:14  |  Geändert: 01.02.2022 - 07:15

Verlag: