Das Mädchen. Von Edna O'Brien

"Ich war einmal ein Mädchen, aber ich bin es nicht mehr."

Wie ihre Mitschülerinnen wurde Maryam von Boko-Haram-Kämpfern aus ihrer nigerianischen Schule an einen ihnen unbekannten Ort entführt. Mit ihrer Freundin Buki übersteht sie die höllische Gefangenschaft und gemeinsam gelingt ihnen die Flucht. Mit "tiefer, unverbrüchlicher Empathie" (Richard Ford) erzählt Edna O'Brien von einem langen Weg zurück ins Leben, von unvermuteter Hilfsbereitschaft und Mitgefühl. Den kriegerischen Wirren setzt sie die Schönheit der Natur entgegen und gibt der traumatisierten Seele ihre Würde zurück. Aber ist für Maryam überhaupt eine Heimkehr möglich, gibt es doch dort, wo sie einmal zuhause war, keine Sprache für das, was sie durchlebt hat?

ISBN 978-3-455-00826-5     23,00 €  Portofrei     Bestellen

Girl wurde mit dem Kerry Group Irish Novel of the Year Award ausgezeichnet.

Für ihren kunstvollen, mutigen Roman hat Edna O'Brien in den letzten Jahren Nigeria bereist und das Schicksal der entführten Mädchen eingehend recherchiert. Es ist ein Buch über ihr Lebensthema: Gewalt gegen Frauen und deren Fähigkeit, diese wieder und wieder zu überwinden. Gewidmet ist es den Müttern und Töchtern Nordostnigerias. "Das Mädchen" ist Weltliteratur.

Mit fast 90 Jahren ist die Grande Dame der irischen Literatur nach Nigeria gereist, um die Wahrheit über die von Boko Haram entführten Mädchen zu erzählen - "Das Mädchen" ist ein dramatisches und beherztes Meisterwerk oder, in J. M. Coetzees Worten: "ein mutiges Buch über eine mutige Seele".

Mit fast 90 Jahren ist die Grande Dame der irischen Literatur nach Nigeria gereist, um die Wahrheit über die von Boko Haram entführten Mädchen zu erzählen - "Das Mädchen" ist ein dramatisches und beherztes Meisterwerk oder, in J. M. Coetzees Worten: "ein mutiges Buch über eine mutige Seele".

Mehr Infos...

Leseprobe bei Google Books

„Darüber schreiben zu müssen, hat mich sehr verstört.“ „Das Mädchen“ von Edna O‘Brien handelt von den Mädchen, die von Boko Haram entführt wurden. Die irische Autorin hat in Nigeria mit Opfern gesprochen: In ihrer Hauptfigur verdichtet sie deren Schmerz – den während der Entführung und den nach dem Entkommen. Edna O‘ Brien im Gespräch mit Frank Meyer → Deutschlandfunk Kultur 22.07.2020

Frauen sind nichts wert. Edna O’Brien verdichtet in ihrem Roman „Das Mädchen“ das Schicksal der 2014 in Nigeria von Islamisten entführten Schülerinnen Rezension von Kai Sammet literaturkritik.de Mai/2020

Die große irische Autorin hat mit beinahe 90 Jahren ein unvergessliches, starkes Buch über die Mädchen von Chibuk geschrieben. Rezension von Katharina Döbler rbb Kultur 12.03.2020

Wie Maryam weiterleben wird. Eine Nachricht aus Nigeria erschütterte im April 2014 die Welt. 276 Schulmädchen waren aus einem christlichen Internat in Chibok im Nordosten des Landes von der islamistische Terrormiliz Boko Haram verschleppt worden. Monatelang fehlte von den Entführten jede Spur. wie ergeht es den jungen Frauen nach ihrer Rückkehr in den nigerianischen Alltag? Eine Frage, der Irlands bekannteste Autorin, die inzwischen 90 Jahre alte Edna O’Brien, nachgegangen ist. Drei Jahre lang hat sie für ihren eindrucksvollen Roman „Das Mädchen“ recherchiert und vor Ort mit betroffenen Frauen und deren Unterstützern gesprochen. Rezension von Petra Plutasch FR 06.03.2020

Verschleppt, versklavt, stigmatisiert. Sie ist die Grande Dame der irischen Literatur und streitbare Vorkämpferin der Emanzipation: Edna O’Brien. In den 1960er Jahren lösten ihre Bücher über weibliche Sexualität, männliche Gewalt und die Bigotterie in der irischen Provinz Skandale aus. Ihr Debüt "The Country Girls" wurde auf dem Kirchhof ihres Heimatdorfes verbrannt. Ihre nächsten sechs Romane durften in Irland gar nicht erst erscheinen. daserste.de 08.03.2020

Demütigung, Schändung, nackte Angst: Ein grossartiger Roman über die Opfer von Boko Haram. Die Strapazen der Reise schreckten sie trotz ihren hohen Jahren nicht. Neunzigjährig reiste Edna O’Brien nach Nordnigeria, um mit von der islamistischen Miliz entführten jungen Frauen zu reden. Rezension von Thomas David. NZZ 15.05.2020

Presse:

»›Das Mädchen‹ ist ein verstörendes, ein wichtiges, ein unbedingt lesenswertes Buch.« (Petra Pluwatsch, Frankfurter Rundschau)

»Die große Edna O'Brien fügt ihrem ohnehin herausragenden Werk ein bestechendes Meisterwerk hinzu.« (Lire)

»O'Briens tiefes Verständnis und ihre Empathie für Mädchen in Notlagen kennt keine kulturellen Grenzen. Der Ort, den sie ihnen in ihren Werken erschaffen hat, ist ein eigenes Land.« (The Atlantic)

»›Das Mädchen‹ ist das Ergebnis gründlicher Recherche und großer Kunst. Maryams Not ist dramatisch authentisch. O'Briens ambitioniertester und kraftvollster Roman.« (The Economist)

»›Das Mädchen‹ ist ein wichtiger Roman, er gibt diesen Mädchen und Frauen eine respektvolle Bühne […]. Edna O’Brien hat zugehört und gibt das nun weiter. Das ist nicht Anmaßung, das ist Literatur.« (Veronika Schuchter, Die Furche)

»Intensiv, glasklar, poetisch.« (ARD, ttt)

»›Das Mädchen‹ erinnert uns daran, warum wir O'Brien lesen: weil sie die Wahrheiten unserer Welt mit so klarem Blick erfasst.« (The Times)

»Eine zeitgenössische Geschichte - rau, fesselnd und zeitlos wie eine griechische Tragödie.« (The Observer)

»Die gewaltige Schönheit von O'Briens Schreiben verleiht der Geschichte ihre Authentizität.« (Daily Mail)

»›Das Mädchen‹ macht wütend und traurig und bewundernd und froh. Man sollte es lesen.« (Annabelle Hirsch, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung)

Die Autorin:

Edna O’Brien, geb. 1930 in Tuamgraney/Irland, hat seit ihrem Debütroman Die Fünfzehnjährigen (The Country Girls) zahlreiche weitere Romane, außerdem Erzählungen, Theaterstücke und Sachbücher verfasst. Sie gilt als bedeutendste Schriftstellerin Irlands und wurde 2018 mit dem PEN/Nabokov Award for Achievement in International Literature ausgezeichnet.

Die Autorin auf Wikipedia

 

Edna O'Briens Roman über ein Chibok Mädchen | ttt 
titel thesen temperamente Youtube 10.03.20208970 Abonnenten

 

Erstellt: 25.07.2020 - 08:45  |  Geändert: 25.07.2020 - 09:04

Autoren: