La Garçonne. Die Aussteigerin. Von Victor Margueritte

Der Skandalroman der Zwanzigerjahre - wiederentdeckt!

Paris, in den 1920 er Jahren: Monique Lerbier, Tochter aus reichem Hause, weigert sich, den Mann zu heiraten, den ihr Vater in einem intriganten Mitgifthandel für sie bestimmt hat. Auch bei ihrer Mutter, die mit 50 nur noch ein einziges Lebensziel hat - so auszusehen wie mit 30 - findet sie keine Unterstützung. Angeekelt von den Ränkespielen der Bourgeoisie bricht Monique mit ihrer Familie und entwickelt sich zur emanzipierten, unabhängigen Garçonne. Sie steht finanziell auf eigenen Beinen und stürzt sich kopfüber ins rauschhafte Leben der Pariser Boheme, wo die freie Liebe lockt und das Opium ...

ISBN 978-3-86915-210-3     22,00 €  Portofrei     Bestellen

Der in zwölf Sprachen übersetzte Kult-Bestseller zeigt die Geburtsstunde der "neuen Frau" und bietet eine faszinierende Zeitreise ins Paris der wilden Zwanzigerjahre.

Mehr Infos...

Leseprobe

Stimmen zum Buch:

»Dieses Buch hat den europäischen Kontinent überschwemmt, es liegt auf den Nachttischen der Jung- gesellen und wird unter den Kopf- kissen der Damen verborgen und ist überall.« Kurt Tucholsky

»Ein literarisches Ereignis.«- Paul Colin in »Europe«, 1923

Der Autor:

Victor Margueritte, (1866–1942) war engagierter Pazifist und gemeinsam mit seinem Bruder Paul ein vehementer Verfechter der Gleichberechtigung. Das Erscheinen des Buches löste 1922 in Frankreich einen enormen Skandal aus. Konservative Sittenwächter forderten ein Verbot des Buches, der Autor wurde in der Folge aus der Ehrenlegion entlassen. Durch den Skandal befeuert, wurde La Garçonne zum Bestseller.

 

Erstellt: 04.03.2020 - 05:16  |  Geändert: 04.03.2020 - 05:17