Freibeuterschriften. Die Zerstörung der Kultur des Einzelnen durch die Gesellschaft. Von Pier Paolo Pasolini

Pasolinis berühmte Streitschriften sind ein Wendepunkt in der Diksussion über den "Fortschritt". Sie widersprechen radikal dem common sense einer Massenkultur, die das Besondere einebnet, das Alte zerstört und die Unterschiede nivelliert. Die "Freibeuterschriften" erscheinen hier in einer vollständig revidierten Neuausgabe mit einem Vorwort von Peter Kammerer.

ISBN 978-3-8031-2317-6     10,90 €  Portofrei     Bestellen

 

Mehr Infos...

Gegen Konsumdenken und Konformismus. Pier Paolo Pasolini: „Freibeuterschriften“. Als radikaler Freibeuter, dessen Leben mit seinem Werk eng verbunden war, stellte sich der italienische Schriftsteller und Regisseur Pier Paolo Pasolini einer Massenkultur entgegen, die das Alte vernichtet und alle Unterschiede nivelliert. Seine berühmten Polemiken gegen die „Zerstörung der Kultur des Einzelnen durch die Konsumgesellschaft“ sind jetzt neu verlegt worden. Von Joachim Hildebrandt → Deutschlandfunk 27.10.2011

Konsumterror – der neue Faschismus? Pier Paolo Pasolinis "Freibeuterschriften" / Plädoyers für eine "Kultur der Armut". Von Peter Hamm → die ZEIT 27.10.2011

→  Pier Paolo Pasolini auf Wikipedia

 

Erstellt: 11.01.2020 - 07:01  |  Geändert: 24.01.2020 - 12:53

Autoren: 
Verlag: 
Reihe: