Die schwarzen Kassen der CDU. Die Beichte meines Vaters über die Herkunft des Bimbes. Die schwarzen Kassen der CDU. Von Karl-Heinz Ebert

Für den politischen Machterhalt gilt dasselbe wie für Kriege: Am Ende siegt, wer am meisten "Bimbes" hat - so nannte Helmut Kohl dieses entscheidende Schmiermittel seiner Macht gerne. Wie skrupellos die Parteien und insbesondere die CDU vorgingen, kam in der "Ehrenwort"-Affäre 1999 ans Licht, und früher schon während der Flick-Affäre der 1980er-Jahre. Dieses Buch enthüllt, dass diese Betrügereien am Steuerzahler noch viel weiter zurückreichen als bisher bekannt.

Helmut Kohl, die CDU und die wahre Geschichte der schwarzen Kassen

ISBN 978-3-86489-282-0     18,00 €  Portofrei     Bestellen

Karl-Heinz Ebert erzählt in diesem Buch von der Beichte seines Vaters, der an entscheidender Stelle verwickelt war, und von den Ergebnissen seiner eigenen Recherchearbeit. Die lassen tief blicken - in ein weit verzweigtes System schwarzer Kassen bei Deutschlands größter Volkspartei und zu einem atemberaubenden Coup aus der (nur scheinbar unschuldigen) Frühphase der Bundesrepublik Ende der 1950er-Jahre.

Mehr Infos...

Inhalt und Leseprobe des Verlags

Geld ist Macht - die schwarzen Kassen der CDU. Es begann im November 1999 mit dem Haftbefehl der Augsburger Staatsanwaltschaft gegen den ehemaligen Bundesschatzmeister der CDU, Walther Leisler Kiep, wegen Steuerhinterziehung ... → Telepolis 02.12.2019

Der Autor:

Karl-Heinz Ebert, Jahrgang 1952, war bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand in unterschiedlichen Fachbereichen der gesetzlichen Unfallversicherungen tätig. Seit 1979 ist er glücklich verheiratet, Vater einer Tochter und überzeugter Großvater. Von seinem Vater erfuhr Karl-Heinz Ebert die wahre Geschichte der schwarzen Kassen der CDU - eine Beichte, verbunden mit dem Auftrag an die nächste Generation, Licht in das Dunkel zu bringen.

 

Erstellt: 03.12.2019 - 06:40  |  Geändert: 03.12.2019 - 22:17

Verlag: