Legitimität. Hrsg. Maria Dammayr, Doris Graß und Barbara Rothmüller

Ob Finanz-, Pflege- oder Bildungskrise - aktuelle Krisen bergen das Potenzial, die Legitimität von Herrschaft zu verändern. Die Stabilität von Legitimationsmustern ist gesellschaftlich, politisch und wissenschaftlich umkämpft und historisch jeweils neu zu reflektieren: Werden Formen der Legitimation etwa von Demokratie, Leistung, sozialen Ungleichheiten und Wahrheits- oder Herrschaftsansprüchen brüchig? Entstehen in Krisendiskursen neue Deutungshorizonte oder gewinnen bislang als selbstverständlich akzeptierte Rechtfertigungsmuster an neuer Überzeugungskraft?

ISBN 978-3-8376-3181-4     29,99 €  Portofrei     Bestellen
Kostenloser Download
PDF

Die Beiträge des Bandes untersuchen die Herausbildung und den Verlauf von Bruchlinien der Rechtfertigung in so unterschiedlichen Bereichen wie Politik, Wirtschaft und Arbeit, Bildung, Wissenschaft und Medien.

Mehr Infos...

Presse:

»Insgesamt haben die Herausgeberinnen einen thematisch breiten und erfreulich reflektierten Band zur 'Rechtfertigung und Kritik von Herrschaft' in Krisenzeiten vorgelegt.«
Hendrik Simon, Portal für Politikwissenschaft, 12.11.2015

Die Herausgeberinnen:

Maria Dammayr, geb. 1977, Soziologin, Theologin und diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, forscht an der Johannes Kepler Universität Linz zu Care und Arbeit in der Altenpflege.

Doris Graß, geb. 1984, Soziologin, forscht zu LehrerInnenprofession und Bildungsarbeit an der Johannes Kepler Universität Linz.

Barbara Rothmüller, geb. 1982, Philosophin und Soziologin, forscht zu Bildungsungleichheiten und Nationalismus an der Université du Luxembourg.

 

Erstellt: 06.08.2019 - 05:36  |  Geändert: 07.08.2019 - 06:35

Verlag: