Hitlers Krieg im Osten 1941-1945. Ein Forschungsbericht. Von Rolf D. Müller und Gerd R. Ueberschär

Der Zweite Weltkrieg und in der Folge das Schicksal der Welt für die folgenden Jahrzehnte wurden auf den Schlachtfeldern der Sowjetunion entschieden. Die abschließende Beurteilung des Ostkrieges aber ist noch lange nicht in Sicht; im Gegenteil: mit der Öffnung osteuropäischer Archive avancierte er wieder zu einem der zentralen zeitgeschichtlichen Forschungsthemen, Teilaspekte geben immer wieder Anlass zu heftigen Kontroversen. Dieser Forschungsbericht führt durch die unübersehbare Flut der deutschen und internationalen Publikationen zu Hitlers Ostkrieg und analysiert die relevanten Titel und Forschungsrichtungen in ausführlichen Kommentaren. Der Band bietet aber weit mehr als eine Zusammenschau der Literatur zur militärisch-politischen Geschichte ...

ISBN 978-3-534-25457-6     vergriffen

... Die Autoren berücksichtigen Untersuchungen zu allen Bereichen dieses komplexen Themenfeldes, von den NS-Verbrechen und dem Genozid an den Juden im Osten über die wirtschaftliche Ausbeutung des Ostens bis zur psychologischen Kriegführung und Propaganda. Damit wird 'Hitlers Krieg im Osten' zu einem unverzichtbaren Arbeitsmittel nicht nur für Militärhistoriker, sondern auch für all diejenigen, die sich aus den unterschiedlichsten Richtungen mit dieser schrecklichen Periode der Weltgeschichte beschäftigen. 1997 in englischer Sprache erschienen, wurde die deutsche Ausgabe grundlegend überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht, so dass Titel bis einschließlich 1999 berücksichtigt werden konnten.

Hitlers Krieg im Osten ist nach wie vor eines der wichtigsten, kontrovers diskutierten Themenfelder der Zeitgeschichtsforschung. In sieben Kapitel gegliedert führen die Autoren alle wesentlichen internationalen Veröffentlichungen auf und unterziehen sie in ihren Forschungsberichten einer kritischen Analyse. Neben der militärisch-politischen Geschichte behandeln sie gleichberechtigt Themenstellungen wie die NS-Verbrechen und den Genozid an den Juden im Osten, die wirtschaftlichen Aspekte der Ostexpansion, die gegenseitige Propaganda oder die Kriegsgefangenschaft.

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Stimme zum Buch:

"Seit den Auseinandersetzungen um die Wehrmachtsausstellung des Hamburger Instituts für Sozialforschung beherrscht dieses Thema die Medienöffentlichkeit in zuvor nicht gekannter Art und Weise. Wer jenseits der zum Teil überaus heftigen Streitigkeiten einen soliden Einstieg in den Komplex ›Weltanschauungskrieg‹ im Osten sucht, der sei auf den Forschungsbericht des Potsdamer Militärhistorikers Rolf-Dieter Müller und seines Freiburger Kollegen Gerd R. Ueberschär verwiesen. In sechs thematische Blöcke gegliedert (›Politik und Strategie‹, ›Die militärische Kriegsführung‹, ›Weltanschauungs- und Vernichtungskrieg‹, ›Besatzungspolitik‹, ›Unmittelbare Kriegsfolgen‹, ›Verdrängung und Vergangenheitsbewältigung‹) erhält hier der Fachhistoriker wie der interessierte Laie gleichermaßen einen aktuellen und zuverlässigen Überblick über den Forschungsstand zum Geschehen auf dem wohl blutigsten Kriegsschauplatz des zwanzigsten Jahrhunderts. Umfängliche Literaturverzeichnisse zu jedem Themenblock erschließen eine weiterführende Vertiefung." Das Parlament

Die Autoren:

Rolf D. Müller auf Wikipedia

Gerd R. Ueberschärauf Wikipedia

 

Erstellt: 18.11.2023 - 15:19  |  Geändert: 27.05.2024 - 07:04