Nazis All The Way Down. The Myth of the Moral Modern Germany. Von Zachary Gallant und Katharina F. Gallant

Entnazifizierung 2.0
In Deutschland ist das alltägliche Leben, einschließlich Unternehmen, Verbänden, Kommunalverwaltungen, Parks, Schulen, Kirchen und Medien, immer noch von den Nazi-Verbrechen belastet, die im öffentlichen Bewusstsein nicht anerkannt werden. Das sagen Zachary und Katharina F. Gallant, die die derzeitige deutsche Praxis des Gedenkens an die Verbrechen des Nationalsozialismus kritisieren, weil sie die Stimmen und die Handlungsfähigkeit der Opfergruppen ausgeklammert. In ihrem Buch fordern sie eine "Entnazifizierung 2.0", die darin besteht, das Vermögen der deutschen Unternehmen und Familien zu enteignen, die direkt mit den Naziverbrechen in Verbindung gebracht werden können, um dieses enteignete Kapital zur Bewältigung der dringendsten Katastrophen unserer Zeit einzusetzen. [Englisch]

ISBN 978-3-86489-415-2     24,00 €  Portofrei     Bestellen

Denazification 2.0
At home and abroad, Germany sells a narrative of being the country that has truly overcome an atrocious history. The world, it seems, looks to Germany for inspiration for dealing with historic crimes like slavery, colonialism, and genocide. The narrative of modern Germany consists of three myths:
That Denazification removed the burden of Nazism from every aspect of German society and left behind a progressive democracy engaged for human rights.
That Germans have internalized the process of working through the Nazi past and deal personally and institutionally with the crimes of the Holocaust.
That the Economic Miracle of post-war Germany was primarily driven by German hard work and ingenuity.
This book follows the money to challenge the deceptions of “reparations” and of Denazification itself, showing these myths for what they are: convenient propaganda that allows the German public to ignore the basis of their privilege. The fact is, the German economy, German society itself, is still built on the profits of the Holocaust, on the Nazi war machine and slave labor, and on the thefts of Jewish assets through Aryanization, one of “the greatest property reallocations of modern times”. Not content just to show what Germany gets wrong, Nazis All the Way Down also gives examples of countries and movements doing far better at overcoming the past, and proposes a solution that could truly make Germany a model for dealing with the past.

Über das Buch [Übersetzung]:

Im In- und Ausland verkauft Deutschland ein Narrativ, das Land zu sein, das wirklich eine grausame Geschichte überwunden hat. Die Welt, so scheint es, sucht nach Deutschland, um sich für den Umgang mit historischen Verbrechen wie Sklaverei, Kolonialismus und Völkermord inspirieren zu lassen. Die Erzählung des modernen Deutschlands besteht aus drei Mythen:
Diese Denazifizierung beseitigte die Last des Nationalsozialismus aus allen Aspekten der deutschen Gesellschaft und hinterließ eine progressive Demokratie, die sich für die Menschenrechte einsetzte.
Dass die Deutschen den Prozess der Arbeit durch die Nazi-Vergangenheit verinnerlicht und persönlich und institutionell mit den Verbrechen des Holocaust umgehen.
Das Wirtschaftswunder des Nachkriegsdeutschlands war vor allem von deutscher harter Arbeit und Einfallsreichtum getrieben.
Dieses Buch folgt dem Geld, um die Täuschungen von „Rereparationen“ und der Entnazifizierung selbst in Frage zu stellen und diese Mythen als das zu zeigen, was sie sind: bequeme Propaganda, die es der deutschen Öffentlichkeit ermöglicht, die Grundlage ihres Privilegs zu ignorieren. Tatsache ist, dass die deutsche Wirtschaft, die deutsche Gesellschaft selbst, immer noch auf den Profiten des Holocaust, auf der Nazi-Kriegsmaschinerie und der Sklavenarbeit und auf den Diebstählen jüdischer Vermögenswerte durch die Arisierung, einer der "größten Immobilienumsiedlungen der Neuzeit" beruht. Nazis All the Way Down gibt sich nicht nur zufrieden damit zu zeigen, was Deutschland falsch macht, sondern gibt auch Beispiele für Länder und Bewegungen, die die Vergangenheit viel besser überwinden, und schlagen eine Lösung vor, die Deutschland wirklich zu einem Modell für den Umgang mit der Vergangenheit machen könnte.

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe des Verlags

Pressestimmen / What Others Are Saying About Nazis All The Way Down:

“… a powerful and unflinchingly courageous work that promises to force a much needed rethink on meaning of denazification. … [T]he book has relevance for nations globally confronting the rise of populist far-right movements. Nazis All the Way Down demolishes the wall between corporate complicity (and financial benefits) and extremist politics. In calling for a “denazification 2.0,” Gallant and Gallant offer a stunning but appropriate resolution: redistribution of ill-gotten rewards to build a better and more equitable Germany. I strongly recommend this work to scholars, policy-makers, social justice leaders, and anyone concerned with continuing and expanding the struggle for a just and fair world. Professor Clarence Lusane, Howard University, author of The Black History of the White House & Hitler’s Black Victims

„As a child of Holocaust refugees and survivors who have received restitution from Germany, I find this to be the most significant new perspective on the Holocaust in many years. Nearly 80 years after the collapse of Third Reich, Gallant & Gallant have managed to cut through the post-war propaganda to reveal that the considerable and continuous profits of the Nazi genocide actually form the basis of Germany’s privileged lifestyle to this day.“ Rebecca Lillian, Rabbi of congregations Sukkat Shalom (Stockholm) & Shir Hatzafon (Copenhagen)

„Gallant & Gallant show starkly the injustice inherent in today’s Germany and put together a realistic roadmap for reparations. The way forward will be lit by the bridges that they have burned.“ Sarah Jones, senior writer for New York magazine, author of The Sin-Eaters

Übersetzung:

„...eine kraftvolle und unerschütterlich mutige Arbeit, die verspricht, ein dringend benötigtes Umdenken in Bezug auf die Bedeutung der Entnazifizierung zu erzwingen. ... [T]he Buch hat Relevanz für Nationen, die sich dem Aufstieg populistischer rechtsextremer Bewegungen stellen. Nazis All the Way Down zerstört die Mauer zwischen Unternehmenszusammenführung (und finanziellen Vorteilen) und extremistischer Politik. Bei der Forderung nach einer „Entnazifizierung 2.0“ bieten Gallant und Gallant eine atemberaubende, aber angemessene Auflösung: Umverteilung von unrechtmäßig erworbenen Belohnungen, um ein besseres und gerechteres Deutschland aufzubauen. Ich empfehle diese Arbeit aufs Schärfste Wissenschaftlern, politischen Entscheidungsträgern, Führern der sozialen Gerechtigkeit und allen, die sich mit der Fortsetzung und Erweiterung des Kampfes für eine gerechte und faire Welt befassen. Professor Clarence Lusane, Howard University, Autor von The Black History of the White House & Hitlers Black Victims

„Als Kind von Holocaust-Flüchtlingen und Überlebenden, die aus Deutschland Entschädigungen erhalten haben, finde ich dies die wichtigste neue Perspektive auf den Holocaust seit vielen Jahren. Fast 80 Jahre nach dem Zusammenbruch des Dritten Reiches haben Gallant & Gallant es geschafft, die Nachkriegspropaganda zu durchbrechen, um zu enthüllen, dass die beträchtlichen und kontinuierlichen Profite des Nazi-Genozids bis heute tatsächlich die Grundlage für Deutschlands privilegierten Lebensstil bilden.“ Rebecca Lillian, Rabbiner der Gemeinden Sukkat Shalom (Stockholm) & Shir Hatzafon (Kopenhagen)

„Gallant & Gallant zeigen die Ungerechtigkeit, die dem heutigen Deutschland innewohnt, und stellt einen realistischen Fahrplan für Entschädigungen zusammen. Der Weg nach vorn wird von den Brücken beleuchtet, die sie verbrannt haben.“ Sarah Jones, leitende Autorin des New Yorker Magazins, Autorin von The Sin-Eaters

Der Autor:

Zachary Gallant ist Mitbegründer der Organisation Pursuers of Justice = Die Verfolger der Gerechtigkeit (Rodfei Tzedek), die sich zum Ziel gesetzt hat, unter in Europa lebenden Jüdinnen und Juden das Zugehörigkeitsgefühl zu Europa wieder zu stärken. Gallant ist Leiter des vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geförderten interkulturellen und interreligiösen Verständigungsprojekts "Values are One" der Stiftung Weltethos. Außerdem ist er Organisator mehrerer großer Projekte für Geflüchtete und interkulturellen Dialog. Eines dieser Projekte wird in der Kleinstadt Unkel umgesetzt und zählte 2019 zu den Gewinnern des deutschen Integrationspreises. Gallant hat einen Masterabschluss in internationalen Studien und sammelte als Fulbright-Stipendiat für Post-Konflikt-Wiederaufbau umfangreiche Forschungserfahrung in Ost- und Südosteuropa. Zu seinen Interessens- und Forschungsschwerpunkten zählen Intervention in und Wiederaufbau nach Konflikten sowie die Auswirkungen von Armut und organisiertem Verbrechen auf die Zivilgesellschaft in verschiedenen regionalen Kontexten.

Die Autorin:

Dr. Katharina F. Gallant forscht als Ethnologin und Psychologin zu Interkulturalität und interethnischen Konflikten und legt dabei den Fokus auf die soziale Rolle der jüdischen und der muslimischen Gemeinschaft im sogenannten westlichen Kulturraum, auf die politische Repräsentation von indigenen und afroamerikanischen Minderheiten in Nord- und Lateinamerika sowie im afrikanischen Kontext auf ethnische Konflikte in der Sahel-Region und ihren Zusammenhang mit Ernährungsunsicherheit, unzureichender Governance und Infektionskrankheiten. Zudem war sie von 2019 bis 2021 Mitglied des Unkeler Stadtrates.

Doing Good with Dirty Money? On the Role of the Profits of Nazi Crimes in German Philanthropy

Doing Good with Dirty Money? On the Role of the Profits of Nazi Crimes
in German Philanthropy → d.a.i. Tübingen 10.05.22

Erstellt: 11.11.2023 - 18:29  |  Geändert: 11.11.2023 - 20:09