Betty Rosenfeld. Zwischen Davidstern und roter Fahne. Von Michael Uhl

Betty Rosenfeld (Stuttgart, 23. März 1907 - Auschwitz, 1942) wächst in einem liberal-religiösen Elternhaus auf. Schon in ihrer Jugend, die sie beim «Deutsch-jüdischen Wanderbund Kameraden» und bei der «Demokratischen Jugend» verbringt, ist sie beseelt von hohen Idealen. Als Jugendliche verehrt sie Walter Rathenau. An der «Marxistischen Arbeiterschule» in Stuttgart besucht sie den Unterricht von Friedrich Wolf und Kurt Hager. Schließlich tippt sie für den kommunistischen Untergrund von Stuttgart Flugblätter gegen die neuen Machthaber in Berlin. Im Gegensatz zu anderen SozialistInnen mit jüdischen Wurzeln trägt sie aber den jüdischen Kalender weiter in ihrem Herzen und tritt nie aus ihrer Religionsgemeinschaft aus. Sie wandert nach Palästina aus, wo sie den antifaschistischen Impuls und die Gesinnungsgenossen, mit denen sie für «die Sache» kämpfte, vermisst.

ISBN 978-3-89657-036-9     39,80 €  Portofrei     Bestellen

 

Bald wird sie neben der Fotoreporterin Gerda Taro die einzige Frau aus Stuttgart sein, die ihr Leben für die Zweite Spanische Republik riskiert. Nach ihrem Freiwilligeneinsatz beim Sanitätsdienst der Internationalen Brigaden beginnt eine mehrjährige Odyssee als unerwünschter Flüchtling durch Frankreich, die am Ende auf ihre Auslieferung, Deportation und Ermordung hinausläuft. Jetzt ist es an der Zeit, ihren Einsatz für die Freiheit in Buchform einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen und ihr tragisches Schicksal zu würdigen. Mit kritischer Sympathie folgt Michael Uhl Betty Rosenfeld durch sämtliche Lebensabschnitte und zeichnet auf breiter Quellengrundlage und in einfachem Erzählstil das bewegende Portrait einer ungewöhnlichen und mutigen Frau.

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Leseprobe des Verlags

Zionismus: Der Traum vom Gemeinwesen ohne Staat. Von Micha Brumlik → FR 18.02.2022

Betty Rosenfeld auf Wikipedia

Der Autor:

Michael Uhl, geboren 1971. Studium der Geschichte und Romanistik. Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Sonderforschungsbereich 437 der DFG «Kriegserfahrungen», Promotion «Mythos Spanien. Das Erbe der Internationalen Brigaden in der DDR» (Dietz Nachf., Bonn 2004). Seit 2017 in Vollzeit auf Spurensuche im Rahmen des «Betty-Rosenfeld-Projekts» der AnStifter e.V. Forschungsreisen in Deutschland, Frankreich, Spanien, Israel und den USA.

 

Erstellt: 22.02.2022 - 07:28  |  Geändert: 08.08.2022 - 06:41

Autoren: 
Verlag: