Antiautoritäre Pädagogik. Eine Einführung. Von Thomas Schroedter

Nicht nur der ehemalige Leiter des Eliteinternats Salem propagiert die autoritäre Erziehung, bei der Disziplin, Gehorsam, Leistungsbereitschaft, Unterordnung und «ein bisschen Liebe» das Fundament allen Umgangs mit Kindern bilden sollen. Auch im bundesdeutschen Alltag ist das der Mainstream. Dieser Ruf nach Disziplin wird begleitet von einer kenntnisarmen «Verteufelung» von «Antiautoritärer Erziehung». Daher besteht die Notwendigkeit und das Interesse an einer überschaubaren und zugleich fundierten Darstellung antiautoritärer Theorie und Praxis. Dem trägt der Band der Reihe «theorie.org» ausführlich Rechnung.

ISBN 978-3-89657-667-5     12,00 €  Portofrei     Bestellen

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Leseprobe des Verlags

Der Autor:

Thomas Schroedter, Jahrgang 1955, Studium der Sozialpädagogik und der Erziehungswissenschaft. Promovierte 2015 zum Thema «Jugend als Privileg und Diskriminierung. Ein Beitrag zur intersektionellen Verortung des Phänomens» (Beltz Juventa) erschienen.
Er ist aktiv in der außerschulischen Bildungsarbeit und als Lehrbeauftragter für Jugendsoziologie an der Universität Paderborn. U.a. erschienen (zusammen mit Achim Schröder und Nadine Balzter): «Politische Jugendbildung auf dem Prüfstand», Juventa Verlag, 2004, «Antiautoritäre Pädagogik. Zur Geschichte und Wiederaneignung eines verfemten Begriffes», Schmetterling Verlag/Theorie.org, 2007 und zusammen mit Christina Vetter, «Polyamory. Eine Erinnerung», Schmetterling Verlag/Theorie.org, 2010

 

Erstellt: 30.12.2020 - 07:36  |  Geändert: 04.01.2021 - 21:08