Ulbrichts Reformen. Das Neue Ökonomische System. Beiträge von einer Konferenz. Hrsg. Ekkehard Lieberam, Lothar Poppe und Roland Wötzel

In seiner ökonomischen und politischen Gestaltung war der Realsozialismus gegenüber dem Kapitalismus nur unzureichend wettbewerbsfähig. Das unter Walter Ulbricht entwickelte Neue Ökonomische System (NÖS) ging konstruktiv mit dieser Erkenntnis um und zog daraus Schlüsse. Im Zentrum stand die Frage, wie die bürokratisch-administrativen Leitung der Wirtschaft und der Gesellschaft überwunden werden konnte. Die Demokratisierung der Gesellschaft sollte den Sozialismus auch wirtschaftlich dem Kapitalismus überlegen machen.

ISBN 978-3-945187-31-9     16,99 €  Portofrei     Bestellen

Historisch blieb dieses experimentierfreudige Jahrzehnt eine Episode. Bei der Suche nach einer künftigen gesellschaftlichen Alternative jedoch ist sie lehrreich. Vorwiegend Praktiker und Theoretiker des NÖS stellten ihre Erfahrungen auf einer Konferenz in Leipzig 2013 zur Diskussion. In diesem Sammelband kann man die Texte nachlesen.

Mehr Infos...

Das NÖS auf Wikipedia

 

DAS ANDERE LEBEN - Demokratie und Zusammenleben in der DDR
Kommunistische Orgaisation Youtube 19.04.2020

 

Erstellt: 23.10.2020 - 07:50  |  Geändert: 02.12.2020 - 17:54