Eine neue Zeit. Die "Goldenen Zwanziger" in Oberbayern Hrsg. Monika Kania-Schütz und Jan Borgmann

Das Ende des Ersten Weltkriegs läutete eine Zeit der Unsicherheit und Umbrüche ein. In Bayern bewegte eine Revolution die Menschen, die Monarchie endete und der Sozialist Kurt Eisner rief den Freistaat aus. 1919 folgte eine Räterepublik, die nur wenige Monate Bestand haben sollte. Jenseits dieser politischen Entwicklungen litten die Menschen weiterhin unter der Nahrungsmittelknappheit und durchlebten den Wechsel von Kriegs- auf Friedenswirtschaft. Gleichzeit sorgten die Elektrifizierung und der Einsatz von Maschinen nicht nur im Arbeitsleben für spürbare Erleichterungen.

ISBN 978-3-86222-307-7     24,90 €  Portofrei     Bestellen

In zehn Beiträgen nehmen die Autorinnen und Autoren gezielt den ländlichen Raum Oberbayerns in den Blick und spüren dem Alltag der Bevölkerung auf dem Land nach. Dabei spannen sie einen Bogen vom Ende des Ersten Weltkriegs bis zum Aufstieg der Nationalsozialisten, von gesellschaftlichen Meilensteinen wie der Einführung des Frauenwahlrechts bis zu den Neuerungen in Kultur und Mode. Zahlreiche historische Abbildungen ermöglichen eine bislang vernachlässigte Perspektive auf die "Goldenen Zwanziger Jahre".

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Die Autoren:

Dr. phil. Monika Kania-Schütz ist Direktorin des Freilichtmuseums Glentleiten. Bevor sie 2004 die Leitung dieses Hauses und seiner Zweigstelle in Amerang übernahm, war sie in verschiedenen Museen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen des Landes tätig. J

Jan Borgmann ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Freilichtmuseum Glentleiten und leitet die volkskundliche Sammlung. Veröffentlichungen zu volkskundlichen Themen, zu Sammlungsfragen sowie zur regionalen Sozial- und Kulturgeschichte.

 

Erstellt: 24.06.2020 - 07:06  |  Geändert: 02.12.2020 - 17:56