Für jene, die im Dunkeln sitzt und auf mich wartet. Von António Lobo Antunes

Am Ende ihres Lebens sieht sich eine zurückgezogen lebende Theaterschauspielerin mit einer unheilbaren Krankheit konfrontiert, die ihr Gedächtnis beeinträchtigt. Es wird immer schwerer für sie, sich an bestimmte Ereignisse in ihrem Leben zu erinnern, und nicht nur das, manchmal fällt ihr der eigene Name nicht mehr ein. Sie hat die Stimmen so vieler verschiedener Charaktere angenommen, so viel erlebt, und jetzt scheint sich ihre Identität aufzulösen, in ihrem Inneren verschwimmen Vergangenheit und Gegenwart. Wo ist die Grenze zwischen den anderen und ihrer eigenen Stimme, wer ist sie selbst?

ISBN 978-3-630-87570-5     24,00 €  Portofrei     Bestellen

 

Mehr Infos...

Leseprobe des Verlags

Kino ohne Ausgang. Literatur In „Für jene, die im Dunkeln sitzt und auf mich wartet“ erzählt António Lobo Antunes von den Verlusten einer alten Diva, die gegen das Nachlassen der geistigen ... Rezension von Jamal Tuschick → der Freitag 22.12.2019

Wirbelstürme im Kopf. In diesem Roman hat der bedeutende portugiesische Schriftsteller, der ungekrönte König der Polyphonie, seine großen psychoanalytisch-medizinischen Kenntnisse und sein beinahe anarchisches Formverständnis perfekt vereint. Rezension von Peter Mohr → Titel, kulturmagazin 30.03.2020

Der Autor:

António Lobo Antunes wurde 1942 in Lissabon geboren. Er studierte Medizin, war während des Kolonialkrieges 27 Monate lang Militärarzt in Angola und arbeitete danach als Psychiater in einem Lissabonner Krankenhaus. Heute lebt er als Schriftsteller in seiner Heimatstadt. Lobo Antunes zählt zu den wichtigsten Autoren der europäischen Gegenwartsliteratur. In seinem Werk, das mittlerweile mehr als zwanzig Titel umfasst und in vierzig Sprachen übersetzt worden ist, setzt er sich intensiv und kritisch mit der portugiesischen Gesellschaft auseinander. Er erhielt zahlreiche Preise, darunter den »Großen Romanpreis des Portugiesischen Schriftstellerverbandes«, den »Jerusalem-Preis für die Freiheit des Individuums in der Gesellschaft« und den Camões-Preis.

Der Autor auf Wikipedia

 

Erstellt: 22.06.2020 - 12:41  |  Geändert: 02.12.2020 - 17:56