Machtwechsel. München zwischen Oktober 1918 und Juni 1919. Von Elisabeth Angermair, Andreas Heusler

Weder für die Zeitgenossen noch für die zurückblickenden Historikerinnen und Historiker bilden Revolution und Rätezeit isolierte Momentaufnahmen der bayerischen Geschichte. Die Ausrufung des "Freistaats" und die sozialistisch-kommunistischen Experimente hatten eine Vor- wie Nachgeschichte und stehen in einem weitreichenden zeitlichen Kontext.

Zehn Monate - von Oktober 1918 bis Juli 1919 - haben das Gesicht der Stadt München grundlegend verändert.

ISBN 978-3-86222-337-4     24,90 €  Portofrei     Bestellen

Kriegserfahrung, Hungerwinter, Friedensdemonstrationen, Revolution und Räterepublik, Ende der Monarchie, Demobilmachung, blutige Straßenkämpfe und die Umstellung von Kriegs- auf Friedenswirtschaft, schließlich ein demokratischer Neuanfang auf kommunaler Ebene, aber auch besorgniserregende Vorzeichen von Inflation, Arbeitslosigkeit und Wirtschaftskrise - das sind die komplexen und eng miteinander verwobenen Ereignisse und Zäsuren jener Zeit.

Diese prägenden Entwicklungen vor hundert Jahren werden nun von ausgewiesenen Kennern der Zeitgeschichte erzählt, analysiert und gedeutet.

Mehr Infos...

Bilder und Hintergründe

Die Autor/innen:

Elisabeth Angermair, Historikerin, Sachgebietsleiterin für Fotosammlung und AV-Medien im Stadtarchiv München, hat bereits zahlreiche Publikationen zur Stadt- und Fotogeschichte der bayerischen Hauptstadt veröffentlicht.

Dr. Andreas Heusler, Sachgebietsleiter für Zeitgeschichte im Stadtarchiv München, hat zahlreiche Ausstellungen zur Geschichte des Nationalsozialismus, zur Exilforschung und zur Münchner Stadtgeschichte kuratiert und zu diesen Themen einige Publikationen veröffentlicht.

 

Erstellt: 20.06.2020 - 06:33  |  Geändert: 02.12.2020 - 17:56