Weltoffen aus Tradition. Auch eine Geschichte des Islam. Von Ed Husain

Prägnant und engagiert: eine Verteidigung des Islams gegen den Extremismus.

Der Islam ist zwischen die Fronten geraten. Auf der einen Seite befindet sich die Angst des Westens vor einer ihm fremd erscheinenden Religion, auf der anderen Seite gehen extreme Islamisten und Terroristen in Stellung. Was dabei in Vergessenheit geraten ist, ist die lange Geschichte des Islams, und die Tatsache, dass es den einen Islam gar nicht gibt. Auch in dieser Religion gibt es wichtige, bis heute andauernde Traditionen und Strömungen, die für eine pluralistische, tolerante Gesellschaft eintreten!

Ed Hussain bietet mit seinem Sachbuch nicht nur einen Überblick über den Islam in Geschichte, Politik und Gesellschaft und über die Glaubensgrundlagen der Muslime: Er enthüllt den Islam in all seinen Facetten und in seiner ganzen Komplexität.

ISBN 978-3-8062-3969-0     28,00 €  Portofrei     Bestellen

Von der Vorherrschaft des Islams zum Aufstieg des Westens und dem Verlust des muslimischen Selbstbewusstseins.
Wie nehmen Muslime sich selbst wahr und wie praktizieren sie ihre Religion?
Politische Krisen in der islamischen Welt: Warum steht das Haus des Islams in Flammen?
Plädoyer für eine Erneuerung des traditionellen Islam und ein Appell an moderate Muslime, mehr Einfluss zu nehmen.
Von der Buchstabengläubigkeit zur Toleranz: Wie kann die Zukunft des Islams aussehen.

Ed Hussain kennt alle Seiten. Einst war er ein radikaler Islamist. Seit seinem Ausstieg aus der islamistischen Szene berät er mit seinem anti-extremistischen Think-Tank "Quilliam Foundation" Regierungen und Politiker. Mit seinem Buch warnt der Autor und Journalist eindringlich vor den Gefahren, die von der saudischen Ideologie und einer einseitigen, extremen Auslegung des Korans ausgehen.

Von seiner Innensicht als Moslem können alle profitieren: Westen und arabische Welt, Christen und Muslime, Schiiten und Sunniten - für ein tolerantes Miteinander und eine friedliche Zukunft!

Mehr Infos...

Inhalt und Leseprobe des Verlags

Presse:

»Ein Plädoyer für eine Erneuerung des klassischen, traditionellen Islam gegen seine extremen und politisierten Formen. Für jeden, den die Zukunft des Islam interessiert ist, ist dies ein wichtiges Buch.« David Goodhart, The Times

»Das Buch kommt zur rechten Zeit und ist von großer Bedeutung. Ed Husain steckt die Grundlagen des Islam als Religion ab und erklärt, wie und warum es wichtig ist, diese richtig zu verstehen. Es sollte Pflichtlektüre sein.« Peter Frankopan, Autor von ›Licht aus dem Osten‹

»Ein lange erwartetes und dringend notwendiges Buch eines führenden Denker am Knotenpunkt zwischen Zivilgesellschaft und Theologie. Prägnant und zum Nachdenken anregend.« Bruce Hoffman, Autor von ›Terrorismus: der unerklärte Krieg‹

»Kraftvoll und Leidenschaftlich! Ein überzeugendes Buch eines muslimischen Autors, dessen Beziehung zum Islam im Laufe der Zeit eine dramatische Entwicklung genommen hat.« Justin Marozzi, Sunday Times

»Alle, die unreflektierte Allgemeinplätze über das Niemandsland zwischen Terrorismus und Multikulturalismus von sich geben, sollten dieses klare und leidenschaftliche Buch lesen.« Simon Jenkins, Sunday Times

»Beeindruckend - Husain hat eine gewaltige Reise hinter sich. Als bengalischstämmiger britischer Muslim wurde er als Schüler radikalisiert und verbrachte fünf Jahre in militanten Kreisen. Schließlich hat er sich vom Extremismus wegentwickelt, indem er die Sufi-Traditionen seiner Väter wiederentdeckte. Das Buch ist eine Huldigung an diese Tradition.« Daniel Hannan, Sunday Telegraph

»Husain hat die Gabe, komplizierte Sachverhalte in einer eingängigen und für Laien verständlichen Sprache zu erklären.« Financial Times

»Husain gelingt es, die Heuchelei, die historische Ahnungslosigkeit und die intellektuelle Schwäche der radikalen Islamisten bloßzustellen sowie die Aufmerksamkeit auf die Persönlichkeiten der islamischen Geschichte zu lenken, die jungen Muslimen dabei helfen können, die Herausforderungen eines religiösen Lebens in der modernen Welt zu bestehe. Souverän behauptet er seine Identität als Brite und als Muslim, er spricht sich mit Nachdruck und von einem islamischen Standpunkt aus gegen Antisemitismus und für eine muslimische Verständigung mit Israel aus. Nach dem Modell des westlichen Bildungssystems setzt er sich für eine verstärkte Gewichtung der Geisteswissenschaften und des kritischen Denkens im muslimischen Bildungswesen ein. Da dieser Kampf uns alle angeht, wollen wir hoffen, dass Husain und diejenigen, die seine Ansichten teilen, als Sieger daraus hervorgehen.« Fitzroy Morrissey, Standpoint

»Dieses Buch bietet ein kraftvolles Korrektiv für die verbreitete Auffassung - begünstigt von Dschihadisten wie von Islamhassern - dass es sich um ein Glaubenssystem für Menschenhasser handelt. Husain hat ein wertvolles Buch geschrieben.« Chistopher de Bellaigue, Autor von ›Die islamische Aufklärung‹

Der Autor:

Ed Husain (geb. 1974 in London) hat in seinem 2007 erschienenen Bestseller »The Islamist« über seine Zeit als radikaler Islamist in Großbritannien berichtet. Nach seinem Ausstieg aus der extremistischen Szene berät er nun Politiker und Regierungen zum Thema Islam. Er ist Mitgründer des anti-extremistischen Think-Tank »Quilliam Foundation« sowie Senior Fellow bei Civitas (Institute for the Study of Civil Society in London) und Global Fellow am Woodrow Wilson International Centre in Washington DC. Er schreibt für die New York Times, den Telegraph und die Financial Times.

 

Erstellt: 12.03.2020 - 08:36  |  Geändert: 02.12.2020 - 17:56

Autoren: 
Verlag: