Finanzkapital. Von Lucas Zeise

Dass in Gelddingen demokratische Regeln nichts gelten, wurde uns am Beispiel Griechenland drastisch vor Augen geführt: Auf das überwältigende Nein der Bevölkerung zum Diktat der Troika folgte das Ja der von ihr gewählten Regierung. Auch wenn es im Alltag parlamentarischer Republiken nicht immer offensichtlich ist, wird in Krisen deutlich, wie die Herrschaft des Finanzkapitals funktioniert. Wer ist dieses Finanzkapital, das Rudolf Hilferding 1909 und Lenin 1917 untersucht haben. Und wie herrscht es heute?

ISBN 978-3-89438-688-7     9,90 €  Portofrei     Bestellen

Besonders interessiert Lucas Zeise dabei die Rolle des Geldkapitals, der Banken, Versicherungen, Hedgefonds und Schattenbanken. Wie kommt es, dass die Gläubiger-Schuldner-Beziehung die politischen Verhältnisse dominiert? Wie kommt es, dass sich die politisch Mächtigen unter dem Druck der Finanzmärkte befinden? Wer reguliert diese oder unterlässt es, sie zu regulieren? Wie funktioniert international die Hackordnung unter den Finanzkapitalisten? Warum dominiert immer noch der Dollar und wird er als dominante Währung abgelöst?

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe

Im Maschinenraum Lucas Zeise untersucht den Begriff »Finanzkapital« Von Arnold Schölzel Der Finanzpublizist und jW-Kolumnist Lucas Zeise hat für die Reihe »Basiswissen« des Papyrossa-Verlages den Band »Finanzkapital« verfasst. Er lässt ihn mit folgenden Sätzen enden: »Die unglaubliche Vermögens- und Geldschwemme in der Verfügungsgewalt des Finanzkapitals kann als ein Hauptcharakteristikum der aktuellen Periode gelten. Verglichen mit dem produktiv angelegten Kapital ist das in Schulden/Krediten und anderen Finanzkontrakten angelegte Kapital in eine ungeheure Überproportionalität angewachsen. In dieser Beziehung ist der aktuelle Zustand des Weltfinanzsystems noch labiler als in der ersten Phase des Imperialismus vor mehr als hundert Jahren.« → Junge Welt 08.04.2019

Der Autor:

Lucas Zeise, *1944. Finanzjournalist seit mehr als zwanzig Jahren. Hat Philosophie und Volkswirtschaft studiert und im Laufe seines Berufslebens u. a. für das japanische Wirtschaftsministerium, die deutsche Aluminiumindustrie und die Frankfurter »Börsen-Zeitung« gearbeitet. War an der Gründung der »Financial Times Deutschland« beteiligt.

 

Erstellt: 30.03.2019 - 06:47  |  Geändert: 09.04.2019 - 16:23

Autoren: 
Verlag: