Die Künstliche Intelligenz des Kapitals. Von Timo Daum

Künstliche Intelligenz: eine Technologie, die von Tag zu Tag mehr in Massenprodukte einfließt und zum wichtigsten Markt im digitalen Kapitalismus wird. Doch was ist eigentlich Intelligenz, und ist das ein adäquater Begriff für Software, deren Reaktionen wir intuitiv für "intelligent" halten und damit grosses Vertrauen schenken? Wie "lernen" Algorithmen? Lassen sich ihre Schlussfolgerungen verstehen oder kontrollieren?

ISBN 978-3-96054-190-5     16,00 €  Portofrei     Bestellen

Im politischen Kontext stellt sich die Frage, wem die Algorithmen und Daten, die Produktionsmittel der KI-Ökonomie, gehören, wer sie kontrolliert und wer die Verantwortung für ihre Entscheidungen trägt. Wenn Künstliche Intelligenz bei Kreditverträgen, Jobvergabe, der Höhe von Versicherungsbeiträgen und sogar bei der Rechtsprechung Einfluss nimmt, wenn Sprachassistenten unseren Alltag ständig begleiten, was bedeutet das für den Einzelnen? Wenn globale Unternehmen mit KI Geld verdienen, was bedeutet das für die Gesellschaft? Timo Daum liefert eine konzise linke Kritik mit politischen Perspektiven.

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Was kauf’ ich mir als nächstes? Extrahierte Daten: Timo Daums Buch »Die künstliche Intelligenz des Kapitals« Von Werner Jung → Junge Welt 05.08.2019

Presse:

»Das Buch ist ein Appell, kritisch zu denken und politisch zu handeln, um den demokratischen Gestaltungsanspruch zu verteidigen. Der Autor überzeugt mit seiner faktenreichen Argumentation und seinen pointierten Aussagen. Ein besonderer Verdienst liegt in der durchgehend verständlichen Vermittlung dieses komplexen Themas.« Aus der Begründung der Jury für den Preis »Das politische Buch« 2018

»Eine aufschlussreiche Kritik der digitalen Weltverbesserungsrhetorik (…) Was den Essay ausmacht und von anderen technokritischen Beiträgen abhebt, ist seine ganzheitliche Betrachtung dessen, wie sich digitale Arbeitsweisen in uns einschreiben und unser Denken, Handeln und Fühlen verändern.« Anja Kümmel, ZEIT ONLINE

»›Was würde Karl Marx zu Facebook und Twitter sagen?‹ Timo Daum schafft es in seiner Publikation, diese Ausgangsfrage nicht nur als Phrase vor sich herzutragen, sondern etwas Neues und Spannendes zu den aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen beizusteuern, er bereichert mit seiner Monografie den linken Diskurs um Digitalisierung.« Christopher Wimmer, der Freitag

»Seine Vorschläge sind manchmal so originell, dass es einfach Spaß macht, über sie nachzudenken.« Vera Linß, Deutschlandfunk Kultur

Der Autor:

Timo Daum arbeitet als Hochschullehrer in den Bereichen Online, Medien und Digitale Ökonomie. Er ist studierter Physiker und verfügt über zwei Jahrzehnte Berufserfahrung in der IT-Branche. Er veranstaltet Vorträge und Seminare zur Thematik des digitalen Kapitalismus. Sein Buch »Das Kapital sind wir. Zur Kritik der digitalen Ökonomie« (2017) wurde mit dem Preis Das politische Buch 2018 der Friedrich-Ebert-Stiftung ausgezeichnet. Timo Daum lebt in Berlin.

 

Erstellt: 06.03.2019 - 16:29  |  Geändert: 04.08.2019 - 21:31

Autoren: