Anpassen, Mitmachen, Abkassieren Wie dekadente Eliten unsere Gesellschaft ruinieren. Von Bernhard Heinzlmaier

Österreichs prominentester Jugendforscher provoziert auch in seinem neuen Essay wieder dort, wo's wehtut, und die, die es treffen soll: prinzipienlose Manager, die sich benehmen "wie das missratene Kind einer wohlstandsverwahrlosten Erziehung", Politiker, die "nur an die Macht wollen, egal mit welchen Inhalten". Aber auch den religiösen Totalitarismus und die neuen rechtspopulistischen Bewegungen und Parteien analysiert Heinzlmaier in der gewohnten Schärfe.

ISBN 978-3-945398-50-0     18,00 €  Portofrei     Bestellen

Heinzlmaiers Bestandsaufnahme fällt nicht sehr optimistisch aus: "Die Politik ist dabei, zu verschwinden. Übrig bleibt eine Ansammlung von handlungsunfähigen hohlen Gefäßen, genannt Parteien, deren Äußeres zwar adrett aussieht, deren Innenleben aber verrottet ist. Waren früher die Parteien Träger von Ideen, Idealen und Weltanschauungen, sind sie heute genauso opportunistisch wie ein Softdrink-Konzern. Wie die schlimmsten Produkte der Kulturindustrie schmiegt die Politik sich gurrend und schnurrend an die ästhetischen Bedürfnisse des Durchschnittsmenschen an und umgarnt sein Ego mit Treue-, Nutzen- und Sympathieversprechen, von denen sie schon weiß, dass sie sie nicht halten wird. So wie die BesucherInnen eines Helene-Fischer-Konzerts am Ende mit einem Packen Illusionen in ihren freudlosen Alltag zurückgeschickt werden, erwachen die WählerInnen, wenn ihr von der manipulativen Überzeugungskommunikation hervorgerufener Gesinnungsrausch ausgeschlafen ist, mit Kopfschmerzen und leeren Händen dort, wo sie sich immer schon befanden, außerhalb des Interesses der herrschenden politischen Elite."

Mehr Infos...

Jugendforscher zur Haltung junger Politiker"Noch nie so angepasst" "Wenn man Kevin Kühnert in eine Zeitmaschine setzen würde und nach 40 Jahren die Tür öffnet, würde einem Martin Schulz entgegenkommen", sagte Jugendforscher Bernhard Heinzlmaier im Dlf. Junge Leute hätten nichts anderes in Sinn, als innerhalb der Parteikultur Karriere zu machen. Bernhard Heinzlmaier im Gespräch mit Christine Heuer → Deutschlandfunk 29.01.2018

Bernhard Heinzlmaier über Beschleunigungskultur und Übertribunalisierung Den Trend der Woche #11/2016 "Milieus, Klassen und Generationen im Politikmarketing: Postskriptum zur US-amerikanischen Präsidentschaftswahl" von Bernhard Heinzlmaier finden Sie hier in → tfactory.com 18.11.2016

Jugendforscher Bernhard Heinzlmaier"Die Jugend ist leidenschaftslos und dekadent" von Ferdinand Knauß Mit Politik haben Jugendliche nichts im Sinn, sagt Bernhard Heinzlmaier. Statt der großen Freiheit gibt man sich mit Scheinindividualisierung zufrieden und ersetzt Revolten durch Ressentiment. → Wirtschaftswoche 7.04.2016

 

Erstellt: 21.11.2016 - 13:18  |  Geändert: 08.04.2019 - 21:07

Verlag: