Illusion Menschenwürde. Von Franz J. Wetz

Illusion Menschenwürde. Von Franz J. WetzAufstieg und Fall eines Grundwerts. Hartz IV, Großer Lauschangriff, Guantánamo, Luftsicherheitsgesetz - Würdeverletzungen? Die Menschenwürde hat Hochkonjunktur: Inzwischen gilt sie als der höchste Grundwert - bei den Vereinten Nationen, in der Europäischen Union und in unserer Gesellschaft.

ISBN 978-3-608-94122-7     9,95 €  Portofrei     Bestellen

Heute berufen sich Personen, Politiker und Parteien, Sekten, Weltanschauungen und Religionen, Staaten, Weltorganisationen und Verfassungen auf die Würde: Sie grenzen die Biotechnik ein, stecken ethische Ziele ab, fordern Gesetze und verwerfen Staatssysteme im Namen der Würde. Doch wurde die jüngste Geschichte mit der Tinte der Menschenverachtung geschrieben: Die Weltkriege, der Holocaust und die Diktaturen des 20. Jahrhunderts sprechen die Sprache von Terror und Tod. Die Geschichte der Würde war und ist eine anmaßende Illusion. Menschen sind verletzlich, schutzbedürftig und sterblich. Gerade deshalb können sie auf Ehr- und Schamgefühl ebenso wenig verzichten wie auf Selbstachtung. Die Menschenwürde ist uns nicht angeboren. Wir müssen erst lernen, uns gegenseitig zu achten, damit jeder seine Würde entfalten kann.

Der Mensch an sich besitzt keine Würde! Das belegt die unentdeckte Geschichte dieses höchsten Grundwerts, wie sie so noch nie geschildert wurde. Menschenwürde entsteht erst aus fürsorglichem Tun und der Achtung des einzelnen vor sich und seinen Mitbürgern.

Inhalt

Ein Wort für Sonntagsreden7
Kulturgeschichte der Würde14
Antike - Ein moralischer Adel16
Spätantike und Mittelalter - Gottes wertvolle Kreatur20
Humanismus und Renaissance - Der großartige Mensch28
Neuzeit - Geist, Vernunft und Freiheit35
Moderne - Bedingung fairer Kommunikation50
Würde als höchster Verfassungswert56
Im Labyrinth der Rechtsgeschichte57
Warum gerade im 20. Jahrhundert?64
Warum nicht schon im 18. Jahrhundert?70
Verfassungskonvent und Parlamentarischer Rat80
Bundesverfassungsgericht90
Europäische Union108
Gottesbezug und Religionserbe115
Ohne Würde125
Zivilreligion in Bedrängnis127
Vernunft in der Kritik136
Zweifelhafte Selbsterhöhung des Menschen144
Der Mensch - ein schmalnasiges Säugetier158
Die Würde des Verbrechers180
Ein neues Würdebild189
Selbstbehauptung der Menschenwürde190
Würde als Gestaltungsauftrag206
Existentielle Gleichstellung aller Menschen217
Nacktheit, Scham und Selbstwertgefühl223
Warum die Würde achten?233
Humanität und Brutalität244
Von elitärer Ehre zur egalitären Würde254
Rechtsprinzipien, Menschenrechte und Soziale Marktwirtschaft267
Was ist ein zivilisierter Mensch?268
Wertordnung des Mißtrauens276
Höchste Rechtsarten296
Menschenrechte im ideologischen Wertestreit309
Nachtwächterstaat im Rückzug326
Wirtschaftlicher Wettbewerb im Wohlfahrtsstaat333
Globalisierung und Standortnachteile343
Recht auf Arbeit und Eigentum350
Anhang359
Anmerkungen361
Literatur376
Personenregister392

Mehr Infos...

 

Erstellt: 19.05.2015 - 11:05  |  Geändert: 26.05.2015 - 12:10

Autoren: 
Verlag: