Nichts für alle. Wie Politik und Wirtschaft uns den Sozialstaat kündigen. Von Patrick Schreiner

In diesem Buch begegnen Sie Menschen, die für den Sozialstaat arbeiten. Sie pflegen, erziehen, versorgen, beraten, unterstützen, retten, begleiten Geburten und später in schwierigen Lebenslagen. Diese Menschen berichten über ihren Arbeitsalltag, über schöne und furchtbare Erlebnisse. Sie zeigen auf, was besser werden muss. Patrick Schreiner lässt die zu Wort kommen, denen selten zugehört wird. Er zeigt, warum wir den Sozialstaat brauchen.

Unser Sozialstaat steht auf der Kippe. Es mangelt an Geld, Personal und Wertschätzung. Die Politik muss handeln. Denn nur Reiche brauchen keinen Sozialstaat.

ISBN 978-3-948608-47-7     19,00 €  Portofrei     Bestellen

Mit Vorwort von Wolfgang M. Schmitt: Die irritierende Gleichzeitigkeit von Rückschritten und Fortschritten.

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Wer braucht schon den Sozialstaat? Alle, außer den Reichen, meint Autor und Gewerkschafter Patrick Schreiner. In seinem Buch „Nichts für alle“ plädiert er für mehr Geld, mehr Personal und mehr Wertschätzung des Systems. Ein Auszug. → Frankfurter Rundschau 01.05.24

Der Autor:

Patrick Schreiner, Jahrgang 1978, ist promovierter Politikwissenschaftler. Er arbeitet als Gewerkschafter in Berlin und ist verschiedentlich publizistisch tätig. Seine Schwerpunkte sind Wirtschafts- und Sozialpolitik, Wohnen und Ungleichheit. Er ist Gastautor bei NachDenkSeiten.

Vorwort:

Wolfgang M. Schmitt ist Buchautor, Filmkritiker und betreibt den Wirtschaftspodcast »Wohlstand für Alle«.

Buchpremiere mit Patrick Schreiner und Wolfgang M. Schmitt
»Nichts für alle« → Jacobin Magazin Youtube 21.05.24

 

Erstellt: 24.05.2024 - 18:39  |  Geändert: 24.05.2024 - 19:01

Verlag: