Singularität im Plural. Kolonialismus, Holocaust und der zweite Historikerstreit. Hrsg. von Meron Mendel

Die Schatten der deutschen Kolonialverbrechen und des Holocausts reichen bis in die Gegenwart. In welchem Verhältnis stehen die Erinnerungen an diese Ereignisse zueinander? Erleben wir aktuell eine Zunahme von Opferkonkurrenzen oder ergänzen sich die unterschiedlichen Erinnerungskulturen in Form einer »multidirektionalen Erinnerung« (Michael Rothberg)? Und steht die These der Einzigartigkeit oder Präzedenzlosigkeit des Holocausts (Yehuda Bauer) im Wege, wenn es darum geht, andere Genozide, etwa während der Kolonialzeit, aufzuarbeiten?

ISBN 978-3-7799-7329-4     28,00 €  Portofrei     Bestellen

 
Ein Paradigmenwechsel in der Debatte über den Holocaust?

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe des Verlags

Holocaust-Vergleiche: Sind sie wirklich zuträglich? Holocaust-Vergleiche sind en vogue. Der manchmal intendierte, manchmal unintendierte Effekt ist jedoch eine Relativierung der deutschen Schuld. Von Stephan Lehnstaedt msn/ Tagesspiegel 14.11.23

Holocaust und Kolonialismus - Parallelen treffen sich in der Unendlichkeit. Wie stehen Holocaust und Kolonialismus zueinander? Sind Vergleiche angemessen oder befeuern sie einen Konkurrenzkampf um Erinnerung und Aufarbeitung? Der israelische Soziologe Natan Sznaider bringt eine neue Perspektive in die Debatte. [Podcast 34:17] Natan Sznaider im Gespräch mit René AguigahDeutschlandfunk Kultur 15.05.22

Antisemitismus - Holocaust, Kolonialismus und NS-Imperialismus: Wissenschaftliche Forschung im Schatten einer polemischen Debatte. Ist der Holocaust singulär oder gibt es Kontinuitätslinien zwischen Kolonialismus und Holocaust? Diese Frage hat in den letzten Jahren um einen Streit in der Ausrichtung der deutschen Erinnerungskultur geführt. Dabei vertreten beide Seiten erinnerungskulturelle Anliegen, die sich keineswegs ausschließen. [Lizenz CC BY-NC-ND 4.0] Von Frank Bajohr und Rachel O’Sullivan Bundeszentrale für politische Bildung 21.04.22

Debatte um die Singularität der Shoa: Verstörende Erinnerungskultur. Darf man den Holocaust mit den Kolonialverbrechen vergleichen? Anmerkungen zu einer Debatte, die keine einfachen Antworten braucht.Von Hanno Loewytaz 17.10.21

Umgang mit dem Holocaust: Der neue Historikerstreit bedarf einer anderen Richtung. Eine neue Debatte über den Holocaust und sein Vermächtnis beschäftigt die deutsche Öffentlichkeit. Doch die Konzentration auf die Singularität verdeckt wichtige Aspekte. Von Michael RothbergZeit 24.07.21

Holocaust: Ein Haufen Zunder - Zum neuen Streit über die Singularität des Holocausts. Über die Frage, ob das Holocaustgedenken der Erinnerung an andere Genozide und koloniale Verbrechen im Weg steht, ist nicht nur in Deutschland eine lautstarke Debatte entbrannt. Manche sprechen schon von einem neuen Historikerstreit. Jüngste Provokation: eine Polemik des australischen Genozid-Forschers A. Dirk Moses gegen die deutsche Erinnerungskultur unter dem Kleistschen Titel "Der Katechismus der Deutschen". Von Christian StaasZeit 24.06,21

Der Herausgeber:

Meron Mendel ist Pädagoge und seit 2010 Direktor der Bildungsstätte Anne Frank.

→ Der Herausgeber auf Wikipedia

 

Erstellt: 19.11.2023 - 16:23  |  Geändert: 19.11.2023 - 17:01

Autoren: 
Verlag: