Corona und linke Kritik(un)fähigkeit. Kritisch-solidarische Perspektiven "von unten" gegen die Alternativlosigkeit "von oben". Hrsg. Gerhard Hanloser, Peter Nowak und Anne Seeck

Ist die gesellschaftliche Linke staatstreu geworden und reiht sich ein ins "Gemeinsam gegen Corona"? Das war eine der Leitfragen, welche die HerausgeberInnnen seit Dezember 2020 in einer Veranstaltungsreihe mit Gästen digital diskutiert haben. Der Band dokumentiert die Beiträge dieser Reihe, in denen ebenso Fragen des Umgangs mit Grundrechten gestellt werden wie den Auswirkungen von Klinikschließungen und der Situation im kaputtgesparten Gesundheitssystem nachgegangen wird, es geht um die Profiteure der Pandemie und den Siegszug der Digitalisierung sowie die unterschiedlichen Betroffenheiten marginalisierter Gruppen.

ISBN 978-3-945959-59-6     19,00 €  Portofrei     Bestellen

Weitere Themen drehen sich um Antifa und Lockdown-Kritikerinnen, und letztlich gehtes um die Frage nach weiterführenden Perspektiven und drohenden gesellschaftlichen Verwerfungen, auch um einen weiteren Sozialstaatsabbau oder die sich abzeichnenden nterschiedlichen Rechte für Menschen mit und ohne Impfung. Wir veröffentlichen diese Debatten, weil wir mit den hier behandelten Fragen und Thesen auch unabhängig von der Corona-Krise weiter konfrontiert sein werden.

Mehr Infos...

Mit Panik in einen neuen Lockdown? Dem Ernst der Lage mit kühlem Kopf zu begegnen und die Pandemie als gesellschaftliches Problem zu analysieren, wäre Aufgabe einer gesellschaftlichen Linken Von Peter Nowak → Telepolis 24.11.2021

Corona-Profiteure weltweit im Aufwind. Die Pandemie hat bislang einen Machtgewinn für die ohnehin Mächtigen gebracht. Doch auch Gegenkonzepte werden diskutiert. Von Elisabeth Voß → Telepolis 23.10.2021

Linke Kritik(un)fähigkeit und patriarchaler Rollback. Über die Parole "Wir impfen euch alle!" und andere Ausdrücke des politischen Versagens. Von Elisabeth Voß → Telepolis 22.10.2021

 

Erstellt: 23.10.2021 - 06:03  |  Geändert: 25.11.2021 - 05:38