America on Fire. Rassismus, Polizeigewalt und die Schwarze Rebellion seit den 1960ern. Von Elizabeth Hinton

»Der unverzichtbare Bericht einer brillanten Historikerin.« Jill Lepore
Der Protest gegen strukturellen Rassismus gehört nicht erst seit der Black-Lives-Matter-Bewegung, seit den Toden von Breonna Taylor, George Floyd und vielen anderen zum alltäglichen Straßenbild in den USA. Er ist, wie die Historikerin Elizabeth Hinton in ihrem Buch nachweist, auch nicht als jeweils spontaner Ausbruch von verzweifelter Wut und Gewalt zu verstehen.

ISBN 978-3-89667-708-2     26,00 €  Portofrei     Bestellen

Mit erzählerischer Wucht und anhand erstmals erschlossener Quellen vollzieht »America on Fire« nach, wie die Rebellion Schwarzer Communitys seit den 1960er-Jahren nahezu ununterbrochen gegen ein System gewaltsamer Unterdrückung ankämpft.

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe des Verlags

Presse:

»Der unverzichtbare Bericht einer brillanten Historikerin.« (Jill Lepore, Autorin des Bestsellers "Diese Wahrheiten")

»Elizabeth Hintons großartiges neues Buch ist Pflichtlektüre für alle, die die Geschichte hinter der Black-Lives-Matter-Bewegung verstehen wollen.« (Kevin M. Kruse, Professor für Geschichte)

»Wenn Sie die massiven Proteste gegen Rassismus von 2020 verstehen wollen, [...] lesen Sie Elizabeth Hintons faszinierende Studie.« (Robin D.G. Kelley, Professor für amerikanische Geschichte)

»Ein bahnbrechendes, tiefschürfendes und bewegendes Werk über die Ursprünge der Polizeigewalt gegen das Schwarze Amerika.« (The New York Times Book Review)

»Eine längst überfällige, dringend benötigte und sehr sorgsame Betrachtung. Dank Hintons wirklich meisterhafter Chronik von Rassismus, Rebellion und Gewalt wird jeder, der dieses Buch liest, endlich verstehen, warum die Menschen, die auf die Straße gehen, Politik machen.« (Heather Ann Thompson, Pulitzer-Preisträgerin und Historikerin)

Die Autorin:

Elizabeth Hinton, geboren 1983 in Ann Arbor, Michigan, ist Professorin für Geschichte und African American Studies an der Yale University. Sie erforscht Diskriminierung und Ungleichheit in den Vereinigten Staaten. Mit ihrem von Kritikern und Kollegen hochgelobten ersten Buch, »From the War on Poverty to the War on Crime«, etablierte sie sich 2016 als eine der maßgeblichen Stimmen, die institutionellen Rassismus mit neuen Ansätzen hinterfragen und erklären. Sie setzt sich für Reformen des US-Justiz- und Polizeiwesens sowie gegen die Todesstrafe ein. Hinton lebt in New Haven, Connecticut.

 

Erstellt: 09.10.2021 - 23:41  |  Geändert: 09.10.2021 - 23:42

Verlag: