Widerstand. Verfolgung. Befreiung. 35 zeitgeschichtliche Wanderungen in Salzburg, Oberösterreich und Berchtesgaden. Von Thomas Neuhold und Andreas Praher

Es ist eine Reise durch ganz verschiedene Welten, zu der uns Thomas Neuhold und Andreas Praher mit ihrem zeitgeschichtlichen Wanderbuch einladen - eine Reise zu Widerstand, Verfolgung und Befreiung. Sie führen uns an Orte jüdischer Sommerfrische, zu nationalsozialistischen Lagern und Todesfabriken, zu den Spuren von Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern, zu den Zufluchtsorten von Widerstandskämpferinnen und Widerstandskämpfern, zu den Verstecken prominenter NS-Schergen, aber auch zu den Wegen der alliierten Befreier.

ISBN 978-3-7025-0963-7     24,00 €  Portofrei     Bestellen

Das Buch erzählt vom Mut katholischer Pfarrer ebenso wie vom illegalen NS-Terror im Vorfeld des "Anschlusses", es zeichnet die Fluchtrouten der von den Nazis verfolgten Menschen nach und lässt uns so an deren Geschichten teilhaben.
Dieser zeitgeschichtliche Wanderführer präsentiert 35 Themenstrecken und bietet neben einer fundierten historischen Darstellung genaue Routenbeschreibungen, Kartenskizzen, Fotos, Hinweise für die Anreise sowie Informationen zu weiterführender Literatur und Quellen.

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe des Verlags

Sehnsucht nach den Bergen. Ein Antifaschistisches Wanderbuch erzählt von Widerstand und Verfolgung in Salzburg, Oberösterreich und Südbayern. Von Simon Loidl → junge Welt 13.10.2020

Die Autoren:

Thomas Neuhold

Thomas Neuhold (Jg. 1965) ist Salzburg-Korrespondent der Tageszeitung „Der Standard“, Alpinjournalist, Mitbegründer des Salzburger Bergfilmfestivals „Abenteuer Berg – Abenteuer Film“ und Lehrbeauftragter an der Universität Salzburg. Autor der Bergführer „100 große Gipfelziele“, „100 Tages-Rundtouren“ und „85 neue Tages Rundtouren“, Autor der Skitourenführer „Skitouren-Light“, „60 Super-Ski-Touren“, Co Autor des „Skitouren Atlas Salzburg-Berchtesgaden“ (alle Pustet-Verlag). Thomas Neuhold ist Mitglied des Österreichischen Alpenklubs und des KZ-Verbandes/VdA.

Andreas Praher

Andreas Praher (Jg. 1980) ist Historiker, Lehrbeauftragter an der Universität Salzburg und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der oberösterreichischen Landesausstellung 2021 in Steyr. Seine Forschungsschwerpunkte sind die österreichische Zeitgeschichte, insbesondere Zwischenkriegszeit, Nationalsozialismus und Nachkriegsgeschichte sowie die Sport- und Migrationsgeschichte. Er ist Mitbegründer der Salzburger Fußballtagung und Mitherausgeber von „Salzburgs Sport in der NSZeit. Zwischen Staat und Diktatur“, „Migrationsstadt Salzburg. Arbeit, Alltag und Migration 1960–2010“ und „Zwischen Provinz und Metropole. Fußball in Österreich“. Er ist Mitglied des KZ-Verbandes/VdA.

 

Erstellt: 15.10.2020 - 05:31  |  Geändert: 02.12.2020 - 17:55

Verlag: