Verkehrswende. Ein Manifest. Von Carl Waßmuth und Winfried Wolf

Wir erleben Umweltzerstörung, den Verlust von Lebensqualität und die Zunahme der Klimaerwärmung. Der stetig wachsende Straßenverkehr ist in diesem Prozess ein Motor, der regelmäßig Tausende Todesopfer fordert. Daran ändern auch Elektroautos nichts. Carl Waßmuth und Winfried Wolf belegen: An einem Umbau der gesamten Verkehrsorganisation führt kein Weg vorbei. Sie zeigen, dass und wie es anders gehen kann. Im Zentrum stehen das Vermeiden und Verkürzen schädlicher Verkehre. Und das Verlagern auf die klimaschonenden Verkehrsarten: Zufußgehen, Radfahren, Umsteigen auf öffentlichen Nahverkehr und die Schiene. Ihr Manifest legt dar, wie unsere Mobilität von Grund auf anders organisiert werden kann.

ISBN 978-3-89438-737-2     14,90 €  Portofrei     Bestellen

Es rechnet vor, dass die Ausrichtung auf das Auto wesentlich teurer kommt als eine Verkehrswende. Und es zeigt, dass durch eine solche in der bisherigen Autobranche wesentlich mehr neue Arbeitsplätze entstehen als durch die Abkehr vom Auto entfallen. Reine Utopie? Durchaus nicht, eine Verkehrswende hat vielfach schon heute Mehrheiten in der Bevölkerung.

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe des Verlags

der Freitag, Buch der Woche

Die Autoren:

Carl Waßmuth, Bauingenieur und Infrastrukturexperte. Mitgründer der Initiative »Gemeingut in BürgerInnenhand«. Lebt ohne Auto in Berlin

Winfried Wolf, Dr. phil., Politologe und Bundestagsabgeordneter (1994 bis 2002). Chefredakteur von »Lunapark 21 – Zeitschrift zur Kritik der globalen Ökonomie«, Bücher zu den Themen Weltwirtschaft, Verkehr und Stuttgart 21. Beide Autoren sind Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von Attac.

Winfried Wolf - Mit dem Elektroauto in die nächste Sackgasse?!
Elektromobilität und Klimawandel
Mouvement Ecologique Youtube 11.12.2019

 

Erstellt: 29.08.2020 - 06:37  |  Geändert: 02.10.2020 - 10:54

Verlag: