Digitalisierung. Sirenengesänge oder Schlachtruf der kannibalistischen Weltordnung. Hrsg. Klaus-Jürgen Bruder, Christoph Bialluch und Jürgen Günther

Digitalisierung ist Staatsaufgabe höchster Priorität. Das Feld ist bereits gut vorbereitet. Dennoch regen sich Kritik und zum Teil auch Widerstand gegen einen weiteren, intensivierten Ausbau der Digitaltechnologie: Die Möglichkeit einer digitalen Totalüberwachung wird ebenso vorstellbar, wie der Verlust von immens vielen Arbeitsplätzen, von Privatheit, persönlicher Freiheit und demokratischer Teilhabe, psychischer und physischer Unversehrtheit. Der Band stellt sich dem Thema der Digitalisierung in unterschiedlichen Facetten und Bereichen ...

ISBN 978-3-86489-061-1     28,00 €  Portofrei     Bestellen

Telematik und Digitalisierung der Psychotherapie, Digitalisierung der Arbeitswelt, des Gesundheitswesens, der Schule und des Bildungswesens, Digitalisierung der Militärischen Einsätze, Überwachung und soziale Kontrolle, und die Perspektiven des Widerstands dagegen. Mit (u.a.) Jürgen Hardt, Detlef Hartmann, Christoph Marischka, Werner Meixner, Bijan Moini, Bernd Nielsen, Werner Rügemer, Jorinde Schulz, Werner Seppmann, Friedrich Voßkühler

Mehr Infos...

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe des Verlags

„Partei ergreifen für diejenigen, die keine Stimme haben.“ Bruder, der als Vorsitzender der interdisziplinären Neuen Gesellschaft für Psychologie (NGfP) bekannt für seine herrschaftskritische Betrachtung unserer Gesellschaft ist, verdeutlicht: Viele Intellektuelle verstehen sich heute als Sprachrohr des Staates. Sie tragen, so Bruder, „das Selbstbild vor sich her, objektiv, unparteiisch zu berichten, für die Demokratie, gegen Ungerechtigkeit und Gewalt einzutreten“, aber, so Bruder weiter, „Ungerechtigkeit und Gewalt gibt es in den Augen dieser Medienintellektuellen (…) allerdings nur in anderen Ländern, und zwar vornehmlich in solchen, die nicht auf der Liste der Freunde der Bundesrepublik stehen. → Nachdenkseiten 19.09.2020

Arbeit demokratisieren – Digitalisierung gestalten. Bisherige Formen des organisierten und arbeitsrechtlichen Widerstands Nachdenkseiten 24.08.2020

Digitale Machtergreifung. Die Informationstechnologie ist zum ultimativen Werkzeug bei der potentiellen Errichtung einer globalen Diktatur geworden. Von Werner Meixner Rubikon 28.05.2020

Digitalisierung: Speerspitze des Neoliberalismus. Von Klaus-Jürgen Bruder Mit der Digitalisierung wollen sich die Herrschenden ihren Traum von lückenloser Überwachung und Verhaltenssteuerung in naher Zukunft erfüllen. Neue Debatte 29.02.2020

Die Herausgeber:

Klaus-Jürgen Bruder ist Psychoanalytiker, Professor für Psychologie an der Freien Universität Berlin, Vorsitzender der Neuen Gesellschaft für Psychologie, sowie unter anderem Herausgeber der Schriftenreihe "Subjektivität und Postmoderne" im Gießener Psychosozial-Verlag.

Jürgen Günther ist Diplomlehrer für Politische Ökonomie und Diplomökonom. Nach vielfältigen Tätigkeiten in unterschiedlichen Bereichen der Wirtschaft arbeitete er die letzten zwanzig Jahre seines beruflichen Lebens in Projekten der Kinder- und Jugendhilfe, der Berufsorientierung, Berufsvorbereitung und der Inklusion von Jugendlichen mit Förderbedarf Lernen bei verschieden Trägern, davon mehr als zehn Jahre in Kooperationsprojekten mit der Berliner Senatsbildungsverwaltung und Berliner Förderschulen.

Bernd Nielsen ist ev. Theologe und Pastor i.R., Psychohistoriker mit kultur- und sozialwissenschaftlichem Ansatz, Kulturdialogiker, Musiker und Künstler. Er verzeichnet zahlreiche Veröffentlichungen zu den Themenkreisen Neoliberalismus, Neokonservatismus, Digitalisierung und Robotik, säkulare und religioforme Fundamentalismen.

Raina Zimmering, Prof. Dr. habil., ist Historikerin, Politologin, Soziologin, Lateinamerikanistin und Senior Research Fellow am WeltTrends-Institut für Internationale Politik.

 

Erstellt: 25.08.2020 - 12:12  |  Geändert: 02.12.2020 - 17:55